logo

890 Millionen Jahre alte Fossilien könnten das älteste Zeichen des Tierlebens auf der Erde sein, sagt ein kanadischer Geologe

Ein Geologe hat möglicherweise das älteste Tierleben auf der Erde entdeckt: Schwammfossilien, die möglicherweise 890 Millionen Jahre alt sind. Das sind rund 350 Millionen Jahre früher als die ältesten unbestrittenen Funde von Tierfossilien.

kleinstes baby der welt

Elizabeth Turner, Professorin an der Laurentian University in Ontario, stieß vor mehr als zwei Jahrzehnten als Doktorandin im abgelegenen Nordwesten des Landes auf die versteinerten Strukturen in Felsformationen.

Kürzlich ging sie zurück, um weitere Proben zu sammeln und – unterstützt durch die heutigen Fortschritte bei der Untersuchung weit modernerer Schwämme, die einfache Wassertiere mit dichten, aber porösen Skeletten – sie wurde von ihrer Theorie so überzeugt, dass sie ihre Ergebnisse im . veröffentlichte Zeitschrift Natur .

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Wissenschaftler glauben, dass das Leben auf der Erde um entstanden ist 3,5 Milliarden vor Jahren. Die frühesten Tiere erschienen viel später, aber der genaue Zeitpunkt ist mangels versteinerter Beweise noch umstritten.

Werbung

Der Fossilienbestand, den Sie in einem Museum oder einem Geologie-Lehrlabor sehen, Fossilien von Tieren, tauchen im Gesteinsbestand in Gesteinen auf, die jünger als 540 Millionen Jahre sind, sagte Turner gegenüber AlcoholtogO. Meine Behauptung, dass ich möglicherweise vor 890 Millionen Jahren Beweise für die Körper von Schwämmen gefunden habe, scheint von Anfang an ziemlich radikal.

Die ältesten unbestrittenen Fossilien stammen aus dem Kambrium, als Tiere erstmals harte Skelette, Exoskelette und Muscheln entwickelten, die eher erhalten blieben. Turners Entdeckung könnte helfen, die wissenschaftliche Theorie zu beweisen, dass Schwämme vor diesen komplizierteren Kreaturen existierten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Unter dem Mikroskop untersucht, enthalten die winzigen Abschnitte des Gesteins, die Turner freigelegt hat, ein Geflecht aus dreidimensionalen Strukturen – die sich auf unterschiedliche Weise verzweigen und wieder zusammenfügen –, die modernen Schwammskeletten sehr ähnlich sind.

Welches Metall steckt in Katalysatoren?
Werbung

Angesichts der Tatsache, dass der Schwamm zu den grundlegendsten Formen des Tierlebens gehört, scheint es vernünftig, dass sie schwammartig sein werden, wenn wir frühe Tiere finden, sagte Turner in einem Zoom-Interview.

Wenn sich Turners Entdeckung als richtig erweisen sollte, dann hätten die Organismen auf der Erde gelebt, bevor die meisten Wissenschaftler zuvor glaubten, es gäbe genug Sauerstoff, um das Tierleben zu unterstützen. Sie hätten auch vor weit verbreiteten Eiszeiten auf der Erde gelebt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Turner sagte, es sei möglich, dass die Schwämme vor diesen beiden großen Ereignissen des Erdsystems liegen, zum Teil, weil moderne Gesteinsaufzeichnungen zeigen, dass Schwämme einen niedrigen Sauerstoffgehalt vertragen können. Ihre Proben wurden in riesigen fossilen Riffen freigelegt, die sie als Sauerstoffoase beschrieb.

In den letzten fünf Jahren haben Wissenschaftler ausführlich untersucht, wie Schwämme konserviert werden – in dem, was Turner als einen Wettlauf zwischen Verfall und Erhaltung ihres Weichgewebes beschreibt. Sie haben mit modernen Schwämmen experimentiert und an der Erhaltung von Schwämmen in alten Gesteinen gearbeitet, was alles sehr, sehr eng mit der von mir beschriebenen Struktur verwandt ist, sagte Turner.

Werbung

Turner schrieb in der Zeitschrift Nature, stützte sich auf diese jüngsten Entdeckungen, um zu beschreiben, wie sich die Fossilien gebildet haben könnten, als Schwämme mit einem Durchmesser von wenigen Millimetern bis zu einem Zentimeter mineralisiert wurden. Das Weichgewebe versteinerte zuerst und umhüllte das 3D-Netzwerk aus kollagenartigen Fasern, die das Skelett des Schwamms bildeten. Im Laufe der Zeit zerfielen diese Skelettfasern und hinterließen hohle Röhrchen, die sich mit Calcitkristallen füllten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ich denke, sie hat einen ziemlich starken Fall. Ich denke, dies ist sehr Veröffentlichungswürdig – es stellt die Beweise da draußen, damit andere Leute in Betracht ziehen können, David Bottjer, ein Paläobiologe an der University of Southern California, der nicht an der Forschung beteiligt war, erzählt Die Associated Press.

Dies ist keine normale Wissenschaftsgeschichte. Das ist langsame Wissenschaft. Es ist eine Geschichte über die frühe Tierentwicklung, sagte Turner gegenüber The Post.

Weiterlesen:

wo wurden clowns gesichtet

'Freundlichste', nicht fitteste, ist der Schlüssel zum evolutionären Überleben, argumentieren Wissenschaftler in einem Buch

Die Pandemie hat einen riesigen Fundus von Dinosaurierknochen in der Sahara hinterlassen

Nachrichten der Washington Post über Tiere