logo

Amerikaner besiegt, China triumphiert: Das Kriegsepos von 2021 passt nicht ins Hollywood-Drehbuch


Dutzende Kampfflugzeuge spiegeln sich in der Fliegerbrille des amerikanischen Generals, der einen schnellen Sieg über die nordkoreanische Armee verspricht. Während US-Truppen ein Buffet mit Brathähnchen essen, nagen frostbedeckte chinesische Soldaten an gefrorenen Kartoffeln, um den Hunger abzuwehren.

Die amerikanische Armee, der wir uns gegenübersehen, ist die am besten ausgerüstete der Welt, sagt ein Kommandant der chinesischen Volksfreiwilligenarmee einem Waggon voller frischgesichtiger Männer. Später, als sie durch knietiefen Schnee in die Schlacht stürmen, erhebt sich ein Ruf: Widerstehe der amerikanischen Aggression und hilf Korea – beschütze dein Zuhause und dein Land!

In einem Klima aufsteigenden Nationalismus, das von antiamerikanischer Stimmung geprägt ist, ist es leicht zu verstehen, warum Die Schlacht am Changjin-See ist ein Hit in China, wo es von der Nachfrage nach blutigen Actionfilmen profitiert hat, die den Aufstieg der Kommunistischen Partei Chinas feiern.

Darüber hinaus hat die starke offizielle Unterstützung es tabu gemacht, den Film stark zu kritisieren. Die chinesische Polizei hat verhaftete Kommentatoren der die prahlerische Darstellung einer Militärkampagne im Film in Frage stellte, bei der nach offiziellen Angaben fast 200.000 Chinesen starben, darunter 4.000, die am Changjin-See erfroren.

Das Epos spielt während eines entscheidenden Kampfes zwischen US-geführten UN-Truppen und den chinesischen Truppen, die in den Koreakrieg eintraten, um Nordkorea zu unterstützen, hat Chinas Rekorde für die meisten Zuschauer an einem einzigen Tag gebrochen und könnte bis zum Ende 2021 weltweit der Top-Einspielverdiener sein seines Laufs.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Freigegeben 30. September , kurz vor Chinas Nationalfeiertag, brach der Film innerhalb von zwei Wochen bei den Ticketverkäufen 667 Millionen US-Dollar ein und ist damit bereits der vierthöchste Film des Jahres weltweit.

Dieser kommerzielle Erfolg wurde von der Filmindustrie des Landes als Beweis dafür gefeiert, dass chinesische Regisseure und Studios jetzt Hollywood in ihrer Fähigkeit erreichen, ansprechende, mit Spezialeffekten beladene Actionbilder zu produzieren, trotz einer Debatte über die historische Genauigkeit des Films.

Chloé Zhaos historischer Oscar-Gewinn scheint in China weitgehend zensiert zu sein

Mit einem Budget von 200 Millionen US-Dollar und 70.000 Statisten erzählen die Regisseure Chen Kaige, Tsui Hark und Dante Lam die Geschichte der Schlacht, die dazu beigetragen hat, das Blatt des Krieges zu wenden, mit großzügigem Einsatz von Zeitlupenexplosionen und langen Kampfszenen in Einzeleinstellung die zeigen, dass die chinesischen Streitkräfte trotz schwerer Verluste einen Sieg erringen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Macho-Actionfilme sind seit 2017 von zentraler Bedeutung für das chinesische Kino, als der durchschlagende Erfolg von Wolf Warrior 2, einem explosionsartigen Film über einen ehemaligen chinesischen Spezialagenten, der westliche Söldner in Afrika abwehrte, das Genre zu einem Prüfstein für die Branche machte. (Wu Jing, der Star der Wolf Warrior-Reihe, spielt auch eine Hauptrolle in Die Schlacht am Changjin-See.)

Kriegsepen, die die Siege der Volksbefreiungsarmee zeigen, werden immer häufiger, und Studios arbeiten oft eng mit der Regierung und der Armee zusammen, um sicherzustellen, dass ihre Filme zur offiziellen Erzählung der Ereignisse passen.

Die Schlacht am Changjin-See wurde von der Propagandaabteilung der Kommunistischen Partei Chinas in Auftrag gegeben und mit Unterstützung der zentralen Militärkommission und der lokalen Regierungen in den Provinzen Peking und Hebei und Liaoning durchgeführt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Doch die staatliche China Daily Zurückgestoßen gegen die Idee, dass sich der Film von amerikanischen Kriegsfilmen wie Pearl Harbor oder Saving Private Ryan unterscheidet. Auf Weibo, Chinas Twitter-ähnlicher Plattform, beschuldigte die Verkaufsstelle CNN, den Film zu verschmieren, indem er ihn als Propaganda bezeichnete.

Die erfolgreiche Kampagne der Chinesen und Nordkoreaner, US-Truppen während des Koreakrieges aufzuhalten – in China als Krieg gegen die US-Aggression und Hilfe für Korea bekannt – gehört zu den grundlegenden Mythen der Volksrepublik. (Dass die Kämpfe begannen, als nordkoreanische Truppen in den Süden einmarschierten, wird in Chinas Berichten selten erwähnt.)

Chinas Oscar-Boykott vermischt Politik mit Bemühungen, die Dominanz Hollywoods einzudämmen

Die chinesischen Soldaten, die Mao Zedong über den zugefrorenen Yalu-Fluss schickte, um Nordkorea zu unterstützen, werden in der offiziellen Geschichte der Kommunistischen Partei hoch geschätzt, und diejenigen, die gestorben sind, darunter Maos Sohn Mao Anying, gelten als Märtyrer.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Während der Mao-Ära spielte der Krieg eine wichtige Rolle in Chinas populärer Kultur, und es wurden eine Reihe von Spielfilmen über den Konflikt gedreht, die oft die Verbindungen zwischen nordkoreanischen und chinesischen Truppen betonten, die gemeinsam für die sozialistische Sache kämpften.

Das Thema geriet später bei chinesischen Regisseuren in Ungnade, als das Land seine Wirtschaft öffnete, aber es hat in den letzten zehn Jahren ein Comeback erlebt. Im Gegensatz zu Filmen, die in den frühen Tagen der Volksrepublik gedreht wurden, liegt der Schwerpunkt der jüngsten Spielfilme jedoch weniger auf der Unterstützung Nordkoreas als auf dem Widerstand gegen die Vereinigten Staaten Konfrontation mit Washington .

Die Unterstützung des Films ist zu einer Frage des Nationalstolzes geworden, wobei viele seiner Verteidiger antiamerikanische Gefühle anzapfen, indem sie über den Sieg über die Imperialisten sprechen. DeepFocus, ein Blog für Filmkritiken auf der Social-Media-Plattform WeChat, wurde für 14 Tage gesperrt, nachdem es gesagt hatte, das Thema des Films sei Potboiler.

Am Wochenende nahm die chinesische Polizei den ehemaligen investigativen Journalisten Luo Changping fest, nachdem er beleidigende Kommentare abgegeben hatte, die vermutlich gegen chinesisches Gesetz verstoßen haben, das die Verleumdung von Märtyrern und Nationalhelden zu einer Straftat macht. (Auf Weibo hatte Luo Zweifel an der Rechtschaffenheit des Krieges geäußert und behauptet, dass der blinde Gehorsam der chinesischen Soldaten sie zum Erfrieren führe.) Ein zweiter Mann wurde wegen ähnlicher Anschuldigungen 10 Tage lang inhaftiert.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Cai Xia, ein ehemaliger Stipendiat der Zentralen Parteischule der Kommunistischen Partei Chinas, wurde zum Regimekritiker. schrieb auf Twitter dass die Bemühungen des Films, die Feindschaft gegen die Vereinigten Staaten zu schüren, unerwartet einen Aufschwung bei der Suche nach der Wahrheit über den Koreakrieg ausgelöst hatten.

Die politisch aufgeladene Debatte unterstreicht das angespannte Verhältnis zwischen Hollywood und China. Vor weniger als einem Jahrzehnt dominierten amerikanische Blockbuster regelmäßig die Top-10-Listen der chinesischen Ticketverkäufe. Heute werden diese Spots fast immer von Filmen aus chinesischen Studios eingenommen.

„Wolf Warrior“ strebt an, China mit dem Coronavirus-Impfstoff an die erste Stelle zu setzen

Chinas Kasseneinnahmen überholten zum ersten Mal Nordamerikas letztes Jahr, nach längeren Theaterschließungen aufgrund der Pandemie.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Infolgedessen bemühen sich amerikanische Studios oft, die Behörden nicht zu verärgern, um Pekings Zensoren zu passieren und Zugang zum chinesischen Markt zu erhalten. Aber sie müssen sich mit chinesischen Filmemachern auseinandersetzen, die auf den Geschmack des lokalen Publikums eingehen können und oft eng mit der Regierung zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie offizielle Unterstützung erhalten.

Werbung

Das Frühwerk von Chen, einem der Co-Regisseure des Films, erforschte oft dunkle Ecken der chinesischen Vergangenheit. Sein 1993 erschienenes historisches Drama Farewell My Concubine, das im späten republikanischen China bis zur Kulturrevolution spielt, wurde zunächst in China verboten, obwohl es international ein kritischer Erfolg war.

Bisher konnten Chinas nationalistische Actionfilme die Heimerfolge im Ausland nicht wiederholen. Wolf Warrior 2 war Chinas Wahl für den besten fremdsprachigen Film bei den Oscars 2017, erhielt jedoch keine Nominierung. The Battle at Lake Changjin hat noch keinen internationalen Veröffentlichungstermin bekannt gegeben.

Lyric Li in Seoul und Pei Lin Wu in Taipeh, Taiwan, haben zu diesem Bericht beigetragen.

Weiterlesen:

Chloé Zhaos historischer Oscar-Gewinn scheint in China weitgehend zensiert zu sein

Chinas Oscar-Boykott vermischt Politik mit Bemühungen, die Dominanz Hollywoods einzudämmen

Aus Angst vor politischer Kritik zeigt China die Oscars nicht live

wo kommt koka her