„Es gibt keine Worte“: Da das Coronavirus indigene Älteste tötet, sind gefährdete Sprachen vom Aussterben bedroht

Stammesführer und Linguisten von Brasilien über Indien bis Australien rennen um die Aufzeichnung aussterbender Sprachen.

Entgegen aller Widrigkeiten könnte Kuba zu einem Kraftpaket für Coronavirus-Impfstoffe werden

Die kommunistische Insel mit einer langjährigen Erfahrung in der Biotechnologie entwickelt Impfstoffe, die sie mit Ländern wie dem Iran und Venezuela teilen möchte.

„Lytton ist weg“: Berichte über Tod und Zerstörung in einem kanadischen Dorf, das in Rekordhitze Feuer fing

Bis zu dieser Woche schien Kanadas Hotspot wie ein charmanter Spitzname für Lytton, BC, einer winzigen Stadt, in der die Sommertemperaturen steigen, zu sein. Aber nach einer Woche der Tragödie hat der Slogan eine unheilvolle Schärfe.

Sollen die Reichen für die Pandemie bezahlen? Argentinien denkt so. Andere Länder schauen nach.

Ein Anruf des chronisch verschuldeten Argentiniens hallt um die Welt.

Das Gericht entscheidet, dass Quebec Regierungsangestellten das Tragen von Hijabs, Turbanen und anderen religiösen Gegenständen verbieten kann

Das Verbot religiöser Symbole im Jahr 2019 hat Proteste in Quebec und Opposition in ganz Kanada ausgelöst.

Ein Mann, der behauptet, ein mexikanischer Kartellführer zu sein, drohte, einen Fernsehmoderator zu töten. Sie kehrte zu ihrer nächtlichen Sendung zurück.

Am frühen Montagmorgen begann in den sozialen Medien ein Video zu kursieren, in dem ein Mann, der behauptete, der Chef des Jalisco New Generation-Kartells zu sein, versprach, sie zu ermorden.

Deportierte landen in Port-au-Prince: „Niemand hat uns gesagt, dass wir nach Haiti zurückkehren“

Viele hatten ihr Land seit Jahren nicht mehr gesehen und sprachen jetzt besser Spanisch oder Portugiesisch als haitianisches Kreol.

Kolumbien informiert über Fälle des „Havana-Syndroms“, die bei der US-Botschaft in Bogotá . gemeldet wurden

Die gemeldeten Fälle kommen Tage vor dem geplanten Besuch von Außenminister Antony Blinken in Bogotá.

Kanada weist Asylsuchende an der Grenze ab. In den USA droht ihnen die Abschiebung.

Kanadische Beamte sagten, sie hätten die Zusicherungen der USA erhalten, dass sie nicht in ihre Heimatländer zurückgeschickt würden. Einer war schon.

Bolsonaros Veto gegen den Plan, kostenlose Tampons und Binden zu verteilen, widersetzt sich den weltweiten Bemühungen, die Menstruation weniger belastend zu machen

Schätzungsweise jedes vierte Mädchen in Brasilien verlässt die Schule, weil es sich keine Binden und Tampons leisten kann.

Wie die US-Terroristenliste dem Frieden in Kolumbien im Wege steht

Der Verbleib der FARC auf der Liste ausländischer Terrororganisationen des Außenministeriums fünf Jahre nach Unterzeichnung der Friedensabkommen behindert die Wiedereingliederung ehemaliger Kombattanten und verlangsamt den Fortschritt bei mehreren Projekten.

Wie man die vielen Proteste in Südamerika verstehen kann

Manche nennen es einen lateinamerikanischen Frühling, aber Demonstranten erheben sich aus verschiedenen Gründen gegen eine Reihe von Regierungen. Das haben die Proteste gemeinsam.

Sterbende Ernten, steigende Energierechnungen, Duschen einmal pro Woche. In Südamerika ist die Klimazukunft angekommen.

Von den eisigen Gipfeln Patagoniens bis zu den tropischen Feuchtgebieten Brasiliens bringen die sich verschlimmernden Dürren in diesem Jahr Landwirte zu Boden, schließen Skipisten, stellen den Transit um und erhöhen die Preise für alles, von Kaffee bis Strom.

Vom Rebell zum starken Mann: Wie Daniel Ortega zu dem wurde, gegen das er kämpfte

Die einzige Konstante des nicaraguanischen Präsidenten ist seine Verachtung für Amerika.

Kanada debattiert, Patienten, die nicht unheilbar krank sind, ärztlich assistierten Tod anzubieten

Umfragen zeigen, dass die Kanadier einen erweiterten Zugang zu medizinischer Hilfe beim Sterben befürworten. Die Trudeau-Regierung hat Gesetze erlassen, die den Prozess überarbeiten würden.

Fast jeder bekommt den Coronavirus-Impfstoff in den Arm. Aber diese brasilianische Stadt schießt tiefer.

Joinville erreicht den Tiefpunkt: Selbst in einem Land, das selten vor exponierten Heckpartien zurückschreckt, war es eine Überraschung.

Kubas Präsident konfrontiert eine Nation in der Krise. Zu seinen Herausforderungen gehört: „Er ist kein Fidel.“

Demonstranten und Analysten fragen sich, ob Kuba an einem Wendepunkt steht, der wirtschaftliche Reformen einleiten wird – oder einfach zu mehr Repression führen wird.

Mexiko verklagt in den USA ansässige Waffenhersteller wegen Waffenlieferungen über die Grenze

Die Klage behauptet, dass laxe Kontrollen Waffenhandel und Gewalt anheizen. Experten sehen jedoch große Herausforderungen, um vor Gericht zu gewinnen.