Ashley Judd geht nach einer schweren Beinverletzung fast sechs Monate wieder

Ashley Judd geht nach einer schweren Beinverletzung fast sechs Monate wieder

Ashley Judd geht danach wieder zerschmettert ihr bein bei einem schrecklichen Unfall im kongolesischen Regenwald.

Die 53-jährige Schauspielerin dokumentiert ihren Rehabilitationsprozess seit Monaten in den sozialen Medien und gab bekannt, dass sie nach einer umfassenden Rehabilitation offiziell wieder auf den Beinen ist.



WEITERLESEN: Ashley Judds Mutter Naomi Judd äußert sich nach ihrem Unfall im Kongo

„Liebe Freunde, mit Ehrfurcht und stiller Ehrfurcht biete ich dieses Update an. Heute, fünf Monate und drei Wochen nach dem Unfall im kongolesischen Regenwald, bin ich wieder gelaufen, und auf welche Weise! Ich bin im #SchweizerNationalpark gewandert“, schrieb Judd via Instagram. „Als ich eintrat, fühlte ich mich in meiner Leichtigkeit, in meinem natürlichen Gewand, in meinem Geist zu Hause. Mein Bein und Fuß hat wunderbar funktioniert.

Ashley Judd

Ashley Judd geht fast sechs Monate nach ihrer schrecklichen Beinverletzung wieder. (Instagram)

Kim Jong Un und Kanye

Der Abweichend star erklärte, sie sei 'eine Stunde lang selbstbewusst auf unebenem Untergrund bergauf gegangen und kam vorsichtig und leicht wieder herunter.'

'Ich habe mich stundenlang auf einer Wiese auf Gottes fruchtbarer Erde ausgeruht', fügte sie hinzu. „Am nächsten Tag bin ich wieder auf einer Hochalm im #Tessin gelaufen, habe hart gearbeitet und gespürt, wie viel Ausdauer ich wieder aufbauen muss. Dies ist der Weg vor Ihnen. Aber ich bin den täglichen Aufgaben gewachsen, denn ich trage sogar Brennholz in unsere Almhütte!'

Ashley Judd

Ashley Judd hat über soziale Medien Updates zu ihrer Genesung geteilt. (Instagram)

Judd teilte nicht nur ihre Leistung mit, sondern dankte auch denen, die ihr bei ihrer Genesung geholfen haben, darunter Dr. Phil Kregor, einem 'orthopädischen Unfallchirurgen'.

WEITERLESEN: Ashley Judd gibt Update zur Genesung nach 55-stündiger Rettung im Kongo-Dschungel

'Er traf in Absprache mit Dr. Susan Mackinnon und Dr. Scott Levin eine sehr mutige Entscheidung, meinen tief geschädigten Peroneusnerv zu dekomprimieren', sagte die Schauspielerin. „Das Video meiner Fußbewegung ist unbekannt. Wir erwarteten, dass mein Fuß - wenn überhaupt - in einem Jahr *beginnt*, sich zu bewegen. In vier Monaten auf den Tag hat sie uns alle umgehauen. Jetzt, nachdem ich geweint habe, während ich versucht habe, mit einem gelähmten Fuß das ABC zu buchstabieren ... nun, sehen Sie!

„Mein Bein wird nie mehr dasselbe sein. Sie ist ein neues Bein. Und ich liebe sie. Wir sind Kumpels. Wir haben einen langen Weg hinter uns und haben ein fabelhaftes Leben vor uns.

Ashley Judd, Unfall im Kongo

Die Schauspielerin erinnerte sich daran, dass sie das Bewusstsein verschwand, als sie einen Schock erlitt. (Instagram)

„Von einer achtstündigen Operation (danke Dr. Nathan Belt, mit Ihren #UK-Peelings für die sichere Anästhesie) über eine zermürbende und unverzichtbare Physiotherapie mit @kim.oneil5 bis hin zu Osteopathie mit – ja, unglaublich – einigen @acroyoga (das Bild war, bevor ich laufen konnte) mit @almuthkramer wurde ich geliebt und verstanden und bei meiner Heilung geholfen. Schauen Sie sich zum Vergleich einfach das letzte Video an, dort war ich vor gerade einmal zwei Monaten (immer versucht in der Natur zu sein, als ich kaum laufen konnte!).

»Viele von Ihnen haben für mich gebetet und mir Notizen geschickt. Danke schön. Ich habe dich gespürt. Ich wurde besonders von Familie und meinem Partner gehalten. Friede sei mit dir.'

Zurück im Februar, Judd hat sich an vier Stellen das Bein gebrochen und erlitt schwere Nervenschäden, nachdem er über einen umgestürzten Baum gestolpert war, was zu einer 55-stündigen Rettungsmission in der Demokratischen Republik Kongo führte.

'Der Unterschied zwischen einer kongolesischen Person und mir ist eine Katastrophenversicherung, die es mir ermöglichte, 55 Stunden nach meinem Unfall zu einem Operationstisch in Südafrika zu gelangen', sagte Judd in einem Instagram-Live von ihrem Krankenhausbett aus.

Sie verbrachte 'fünf Stunden damit, auf dem Waldboden zu liegen', bevor sie schließlich evakuiert wurde.

Für eine tägliche Dosis von Alcoholtogo,