Australischer Überlebender: Luke Toki verrät, wie er 500.000 US-Dollar für Crowdfunding-Gelder ausgegeben hat

Australischer Überlebender: Luke Toki verrät, wie er 500.000 US-Dollar für Crowdfunding-Gelder ausgegeben hat

In der letzten Staffel wurde er Vierter Australischer Überlebender: Meister gegen Anwärter . Aber 'People's Champ' Luke Toki ging definitiv als Sieger hervor, als die Nation entspricht dem Preisgeld von 500.000 US-Dollar Pia Miranda wurde durch eine Crowdfunding-Kampagne, die von einem Fan ins Leben gerufen wurde, mit nach Hause genommen.

Nun hat der Fanliebling verraten, wie sehr die Spende sein Leben verändert hat.



„Ich bin jetzt Hausbesitzer. Ich bin ein 33-jähriger Hausbesitzer “, sagte Toki in einem neuen Interview mit Perth jetzt . 'Es hat uns definitiv in eine verrückte neue Richtung gebracht, in die wir uns im Leben vorgestellt haben.'

Der dreifache Vater zog in Australien an den Fäden, als er enthüllte, dass er seine neugeborene Tochter, bei der Mukoviszidose diagnostiziert worden war, zu Hause gelassen hatte, um das Preisgeld zu gewinnen, das ihre Arztrechnungen bezahlen und die Familie von ihren Schulden.

Berührt von der Großzügigkeit der Nation wurde Toki inspiriert, anderen bei ihren Kämpfen zu helfen, und gab zu, dass er einen Teil der Mittel gespendet hat.

'Ich konnte Telethon und einer an Krebs erkrankten Frau bei einem Flohmarkt spenden. Ich habe dem Perth Children's Hospital 10.000 Dollar für Mukoviszidose gespendet', verrät er. 'Ich habe noch Geld zu spenden und ich füge hinzu.'

Toki, der eine Rolle bekommen hat Australischer Überlebender 's kommende Spin-off-Serie, sagt, dass trotz des Ruhms und der Spenden, die nach seinem zweiten Versuch in der Reality-Show gekommen sind, 'das Leben genau das gleiche ist'.

'Ich stehe um 4:00 Uhr auf, ziehe mich um, am Bahnhof um 5:00 Uhr, arbeite um 6:00 Uhr, ich mache immer noch die gleichen Dinge', sagte der Star, der in einem Büro für ein Transportunternehmen in Perth.

'Ich habe einen guten Job, den ich wahrscheinlich für immer behalten werde.'

Ihrem „Engel“ Madeline gehe es gut, sagt Luke.

»Hauptsache, sie nimmt zu. Ich führe es tatsächlich darauf zurück, wie gut wir ihre Medikamente erhalten haben. Ich glaube wirklich, als Eltern haben wir alles übernommen, was die Ärzte gesagt haben.'