Bay City Rollers-Bassist Ian Mitchell ist im Alter von 62 Jahren gestorben

Bay City Rollers-Bassist Ian Mitchell ist im Alter von 62 Jahren gestorben

Ian Mitchell, Bassist der Bay City Rollers, ist laut einem Beitrag auf der Facebook-Seite der Gruppe im Alter von 62 Jahren gestorben.

Mit Hits wie 'Saturday Night' und 'Bye Bye Baby' war die schottische Gruppe mit Schottenmuster ein Pre-Punk-Phänomen der 1970er Jahre in Großbritannien und genoss mehrere Hits in den USA.



'Wir sind zutiefst traurig über die Nachricht von Ian Mitchells Tod', heißt es in der kurzen Nachricht. „Unsere Gedanken und Gebete sind bei seiner Frau Wendy, ihrer Familie und ihren Freunden. Ruhe in Frieden, Ian.'

Mitchell war ein vergleichsweise spätes Mitglied der Band und trat 1976 auf dem Höhepunkt dessen bei, was in Großbritannien als 'Rollermania' bezeichnet wurde. Er war nur wenige Monate Mitglied (obwohl er an einer Inkarnation der 1980er Jahre teilnahm), aber sie waren es eine Schlüsselperiode für die Band.

Die Rollers wurden 1964 in Edinburgh, Schottland, von den Brüdern Alan und Derek Longmuir gegründet. Sie arbeiteten mehrere Jahre unter dem Namen The Saxons und holten sich nebenbei Manager Tam Paton, der zum Architekten des Erfolgs der Gruppe wurde. In den späten 60er Jahren entschieden sie sich für eine Namensänderung, entschieden sich für die Rollers und warfen der Legende nach einen Pfeil auf eine Karte der Vereinigten Staaten, die in der Nähe von Bay City, Michigan, landete.

Die Popgruppe Bay City Rollers (hinten) Stuart Wood (Woody), Les McKeown, Derek Longmuir (vorne) Ian Mitchell, Eric Faulkner posieren für ein Gruppenfoto im Mai 1976 in Kopenhagen, Dänemark. (Rotfarne)

1971 landete die Gruppe mit „Keep on Dancing“ einen kleinen Hit, aber als sich die Besetzung 1974 um die Longmuir-Brüder, die Gitarristen Stuart „Woody“ Wood und Eric Faulkner sowie den Sänger Les McKeown festigte, wurde die Gruppe schnell zum Superstar. Eine Art Rock-Boy-Band, gekleidet in passenden Tartan-Outfits, die ihr Schottischsein zur Geltung brachten, folgte die Gruppe mit einer Reihe von Hits wie 'Remember (Sha La La),', 'Shang-a-Lang', 'Summerlove Sensation' und ' Alles von mir liebt alles von dir.' Anfang 1975 war die Gruppe der größte Act in Großbritannien.

Unterschrieben bei Clive Davis' damals neuem Label Arista, gelang der Gruppe dann der Durchbruch in den USA mit 'Saturday Night' (das ironischerweise in Großbritannien als Single gefloppt war) und Folgehits wie 'Money Honey' und 'Rock'n'Roll-Liebesbrief.'

Der Erfolg holte jedoch Alan Longmuir ein, und er verließ die Gruppe 1976 und wurde durch den in Nordirland geborenen Mitchell ersetzt, damals 17 und das einzige Mitglied, das nicht aus Edinburgh stammte. Er hat am Album mitgewirkt Einsatz und der Erfolg der Gruppe hielt noch einige Monate an, aber der Overkill hatte eingesetzt und Mitchell ging 1977.

Bay City Rollers-Star Ian Mitchell in seinem Haus in Kalifornien. (Getty)

Die Gruppe feuerte Paton im folgenden Jahr – er wurde in den 1980er Jahren wegen grober Unanständigkeit mit zwei Teenagern inhaftiert – und zersplitterte schließlich in eine lange Reihe von Machtkämpfen und Gerichtsverfahren. Sie wurden in den letzten Jahrzehnten als Novum in verschiedenen Inkarnationen fortgeführt.

'Sehr traurige, traurige Neuigkeiten über Ian Mitchell', schrieb Wood auf der Facebook-Seite der Gruppe. 'Wir möchten Wendy und Ians Familie und Freunden unsere Liebe und unser Beileid aussprechen... du bist in unseren Herzen.'