logo

Ben & Jerrys Entscheidung, sich aus dem Westjordanland zurückzuziehen, löst in Israel Groll aus

Ben & Jerry’s, die ikonische Marke aus Vermont, gab am Montag bekannt, dass sie im Westjordanland kein Eis mehr verkaufen wird.

In einer Erklärung sagte das Unternehmen, dass es nicht mit unseren Werten vereinbar sei, das Eis auf palästinensischem Gebiet zu verkaufen, das von Israel besetzt war. Ben und Jerry’s sagten, dass sie eine Vereinbarung mit einem lokalen Lizenznehmer nicht verlängern würden, wenn sie Ende nächsten Jahres ausläuft.

Obwohl das Eis von Ben & Jerry in den besetzten palästinensischen Gebieten nicht mehr verkauft werden würde, werden wir durch eine andere Vereinbarung in Israel bleiben, heißt es in der Erklärung weiter.

Der Schritt provozierte in Israel Groll, und Regierungsbeamte verurteilten den Schritt. Ben & Jerry’s habe beschlossen, sich als anti-israelisches Eis zu brandmarken, sagte Premierministerin Naftali Bennett in einer Erklärung. Dies ist ein moralischer Fehler, und ich glaube, er wird sich auch als geschäftlicher Fehler herausstellen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Außenminister Yair Lapid nannte es als eine beschämende Kapitulation vor dem Antisemitismus und fügte hinzu, dass Israel US-Gesetze verwenden könnte, die auf die Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung abzielen, um sich gegen das Unternehmen zu rächen.

Oppositionsführer Benjamin Netanjahu, bekannt als unersättlicher Eiskonsument, der einst ein 2.700 $ pro Jahr Gewohnheit, während der Premierminister das Unternehmen ebenfalls verurteilte und auf Twitter schrieb, dass Ben & Jerry’s den Israelis gezeigt habe, welches Eis sie NICHT kaufen sollten.

Einige israelische Politiker schienen die Nachricht jedoch zu begrüßen. Ayman Odeh, Vorsitzender der Gemeinsamen Liste arabischer Parteien, twitterte ein Bild von sich selbst, wie er eine Wanne Cone Sweet Cone Ben & Jerrys isst und grinst.

Warum hat Italien so viele Coronavirus-Fälle?

Die Entscheidung, sich aus dem Westjordanland zurückzuziehen, kam auf Druck pro-palästinensischer Gruppen, die argumentierten, dass der Verkauf von Ben & Jerry-Produkten in israelischen Siedlungen auf palästinensischem Gebiet im Widerspruch zur Unterstützung des Unternehmens für soziale Gerechtigkeit stehe.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Marke war nach dem Konflikt zwischen israelischen Streitkräften und Militanten im Gazastreifen im Mai scharf kritisiert worden, wobei sowohl Unterstützer als auch Kritiker palästinensischer Anliegen ihre sozialen Medien mit Fragen zum Nahen Osten bombardierten.

Irgendwelche Minzliebhaber da draußen? Der wichtigste Twitter-Account des Unternehmens hatte am 18. Mai nachgefragt, bevor Hunderte von Accounts es zu einer Position im Gazastreifen-Konflikt brachten.

Ich bin von Häagen-Dazs zu dir gewechselt, weil deine Haltung meine Aufmerksamkeit erregt hat. Ihr anhaltendes Schweigen dazu lässt mich ernsthaft über einen Boykott nachdenken, schrieb ein Kritiker .

Ich hätte bitte die vollwertige Apartheid, schrieb ein anderer.

Am Tag darauf forderte eine Gruppe namens Decolonize Burlington mit Sitz in derselben Stadt in Vermont wie Ben & Jerry's einen internationalen Boykott des lokalen Eiscremeherstellers und beschuldigte ihn der Heuchelei, weil er sich nicht in der gleichen Weise über Israel äußerte wie über Flüchtlingsrechte , globale Erwärmung und die Black Lives Matter-Bewegung.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wenn Ben & Jerry’s von antirassistischen Botschaften profitieren wollen, müssen sie konsequent sein, Decolonize Burlington angegeben . Die BLM-Bewegung hat die palästinensische Sache öffentlich unterstützt. Es ist Zeit für Ben & Jerry’s, sich von ihren Beteiligungen in Israel zu trennen.

Auf dem Höhepunkt der Proteste nach der Ermordung von George Floyd durch die Polizei im vergangenen Sommer hatten Ben & Jerry’s eine öffentliche Haltung zur Unterstützung der Rassengerechtigkeit eingenommen. Schweigen ist keine Option, das Unternehmen schrieb in einem Aufsatz .

Ironischerweise verstummte das Unternehmen nach dem Tweet vom 18. Mai in den sozialen Medien. Der Tweet, der das Verkaufsende im Westjordanland ankündigte, lautete: die erste Nachricht von Ben & Jerry’s in 62 Tagen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Einige Aktivisten schienen die Nachricht zu begrüßen und deuteten an, dass sie die Macht von Social-Media-Kampagnen zeigt, während andere ihre Enttäuschung darüber zum Ausdruck brachten, dass sich das Unternehmen nur aus dem Westjordanland und nicht aus ganz Israel zurückzieht.

Werbung

Ben & Jerry’s wurde 1978 von den beiden jüdischen Amerikanern Ben Cohen und Jerry Greenfield gegründet. Die Eismaschine wurde im Jahr 2000 von der britischen Firma Unilever gekauft, obwohl Ben and Jerry’s im Rahmen der Vereinbarung ungewöhnlich viel Freiheit behält.

In einer am Montag veröffentlichten Erklärung sagte Unilever, der israelisch-palästinensische Konflikt sei eine sehr komplexe und heikle Situation, habe aber das Recht der Marke und ihres unabhängigen Vorstands anerkannt, Entscheidungen über ihre soziale Mission zu treffen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Nach zu seiner Website , Ben & Jerry’s ist seit 1987 in Israel tätig und eröffnete im folgenden Jahr sein erstes Geschäft in der Innenstadt von Tel Aviv. Es betreibt derzeit zwei Geschäfte in Israel und hat eine Produktionsstätte in Be’er Tuvia.

Ben & Jerry’s sieht seine Rolle im Nahen Osten als ein Unternehmen, das weiterhin Ressourcen zur Förderung multikultureller Programme und werteorientierter Initiativen zur Beschaffung von Zutaten in der Region beisteuert, schrieb das Unternehmen 2015 auf seiner Website.

Werbung

Ben & Jerry’s Israel, ein lokales Unternehmen, das die Lizenz für die Marke im Land besitzt, hatte sich als beliebt erwiesen, indem es sowohl berühmte US-Geschmacksrichtungen wie Phish Food reproduzierte als auch lokale Wendungen wie eine mit Charoset-Frucht- und Nussgeschmack zu Ehren von Pessach hinzufügte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In einer Nachricht auf Twitter verurteilte Ben & Jerry’s Israel die Entscheidung, sich aus dem Westjordanland zurückzuziehen, und deutete an, dass die Vereinbarung mit dem in Vermont ansässigen Unternehmen gekündigt wurde, nachdem sich die Firma geweigert hatte, den Verkauf in ganz Israel einzustellen.

Eiscreme sei kein Teil der Politik, hieß es.

Erdbeben in Port-au-Prince-Haiti

Weiterlesen:

Naftali Bennett, der nächste Staatschef Israels, bedeutet einen Bruch mit seiner eher säkularen Vergangenheit

Lange übersehen, behaupten die arabischen Bürger Israels zunehmend ihre palästinensische Identität