logo

Bei Explosionen und Zusammenstößen im Militärkrankenhaus in Kabul sind 20 Menschen ums Leben gekommen

KABUL – Zwei Selbstmordexplosionen und Schüsse sind am Dienstag im wichtigsten Militärkrankenhaus der afghanischen Hauptstadt ausgebrochen, bei einem Angriff, bei dem mindestens 20 Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt wurden, laut Zeugen, einem Arzt und einem Taliban-Beamten.

Offizielle Taliban-Statements beziffern die Zahl der Todesopfer deutlich niedriger. Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid sagte, sieben Zivilisten und drei Kämpfer der Gruppe seien getötet worden. Auf Fragen zu höheren Todeszahlen aus Augenzeugenberichten antwortete er nicht.

Der Ableger des Islamischen Staates in Afghanistan, ISIS-K, bekannte sich in einer Erklärung seiner Nachrichtenagentur Amaq zu dem Angriff. Die Gewalt ist die neueste Herausforderung für die Taliban-Bemühungen, Aufrechterhaltung der Sicherheit nach der Übernahme der Gruppe im August .

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Lal Jan, ein Ladenbesitzer, der vor dem Krankenhaus arbeitet und bei der ersten Explosion kurzzeitig bewusstlos wurde, sagte, er habe allein außerhalb des Krankenhauses mehr als zwei Dutzend Tote gesehen.

Werbung

Alles wurde dunkel, und als ich die Augen öffnete, konnte ich nur noch Leichen sehen, sagte er. Die Schießerei begann fast unmittelbar nach der Explosion. Eine kleine Gruppe bewaffneter Männer rannte durch die Trümmer in das Krankenhaus und schoss in alle Richtungen auf alle, sagte der 28-Jährige.

ältester Mensch der Welt überhaupt

Die zweite Explosion ereignete sich wenige Minuten später, als er in einem Taxi voller verletzter Zivilisten davonfuhr und in ein anderes Krankenhaus zur Behandlung fuhr.

Habib Rahman, ein Arzt im Militärkrankenhaus Sardar Mohammad Daud Khan, sagte AlcoholtogO, er habe mindestens 20 Tote und mehr als 37 Verwundete im Gebäude gesehen, als er sich auf die Flucht stürzte, fügte jedoch hinzu, dass er aufgrund von Berichten über hohe Zivilisten mit einem Anstieg der Zahl rechnete Opfer der ersten Explosion am Krankenhauseingang.

Taliban-Kämpfer blockierten Straßen rund um den großen medizinischen Komplex, während Krankenwagen zum und vom Standort rasten. Oben stiegen dunkle Rauchwolken über der Baumgrenze auf. Ein örtlicher Taliban-Kommandant sagte, die Zusammenstöße im Krankenhaus hätten fast anderthalb Stunden gedauert, bevor die Angreifer gestoppt wurden. Er sprach unter der Bedingung der Anonymität, da er nicht berechtigt war, mit den Medien zu sprechen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Von fünf bewaffneten Männern seien vier von Taliban-Kämpfern getötet und einer festgenommen worden, sagte Bilal Karimi, der stellvertretende Sprecher der Taliban. Die Angreifer hätten wahllos geschossen, eine Reihe von Menschen verletzt und viele zivile Opfer gefordert.

Aber der Angriff deutete nicht darauf hin, dass sich die Sicherheit in Afghanistan verschlechtert, argumentierte er. Es gebe einige vereinzelte Vorfälle, aber im Allgemeinen habe sich die Sicherheitslage verbessert, seit die Taliban die Kontrolle über Afghanistan übernommen hätten.

Die Daesh-Ketzer werden von unseren Geheimdiensten überwacht. Sie werden eingekapselt und ihre Verstecke werden beseitigt, sagte Karimi unter Verwendung eines alternativen Namens für den Islamischen Staat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Außerhalb des nahegelegenen Krankenhauses, das behandelt wurde mindestens 21 Patienten Bei dem Angriff verwundet wartete eine Gruppe von Taliban-Kämpfern und Zivilisten bis in den Abend hinein auf Nachrichten von Verwandten und Kameraden.

Werbung

Afzali, ein 22-jähriger Taliban-Kämpfer, brachte ein Mitglied seiner Einheit zur Behandlung dorthin, nachdem er bei dem Angriff am Dienstag Schussverletzungen im Unterleib erlitten hatte. Er sagte, er glaube, der Islamische Staat stecke hinter dem Angriff, aber das bedeute nicht, dass Daesh mächtig sei. Er sprach unter der Bedingung, dass er nur mit seinem Vornamen identifiziert werden darf, da er nicht berechtigt war, mit der Presse zu sprechen.

Bei einem Angriff auf das größte Militärkrankenhaus Afghanistans am 2. November wurden mindestens 20 Menschen getötet und mehr als 50 verletzt. (Reuters)

was ist wertvoll an einem katalysator

Es ist dasselbe, was wir früher gemacht haben, also macht Daesh es natürlich. Sie kopieren uns nur, sagte er.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das Militärkrankenhaus im Zentrum von Kabul in der Nähe der ehemaligen Diplomatenzone der Stadt war 2011 Schauplatz eines Taliban-Angriffs, bei dem mindestens sechs Menschen ums Leben kamen. Und ein vom Islamischen Staat behaupteter Amoklauf im Jahr 2017, als als Sanitäter verkleidete Bewaffnete das Feuer auf Patienten und Mitarbeiter eröffneten, forderte mindestens 30 Tote.

Abdulmajid Sahibzada, ein Taxifahrer, dessen Bruder bei einer der Explosionen am Dienstag durch Granatsplitter verletzt wurde, sagte, er rechne nur mit einer Verschlimmerung der Sicherheitslage im Zuge der Verschärfung der Wirtschaftskrise des Landes.

Werbung

Die Leute seien wegen der Wirtschaft mit den Taliban nicht zufrieden, sagte er. Steigende Preise und Arbeitsplatzverluste untergraben die Unterstützung der Taliban, und Afghanen, die verzweifelt für ihre Familien sorgen wollen, fördern die Rekrutierung des Islamischen Staates, sagte er.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Im vergangenen Monat bekannte sich der Islamische Staat zu zwei groß angelegten Anschlägen auf schiitische Moscheen, eine in Kunduz und die andere in Kandahar . Die Taliban sagen, dass sie in der Lage sind, den Islamischen Staat zu besiegen, aber der Bewegung fehlt es an ausgeklügelten Informationsbeschaffung Ausrüstung und Waffen, insbesondere Luftwaffen, die der Schlüssel zu früheren Errungenschaften der US-geführten Terrorismusbekämpfung waren.

Haltung des Papstes zur Homo-Ehe

Aber Afzali, der Taliban-Kämpfer, sagte, die Gruppe brauche keine Hilfe von außen oder Technologie, um den Islamischen Staat zu besiegen.

Wir führen Nachtrazzien durch und wenn wir ein Daesh-Mitglied finden, töten wir es einfach, sagte er. Schließlich werden sie besiegt.

Francis meldete sich aus London. Haq Nawaz Khan in Peshawar, Pakistan, hat zu diesem Bericht beigetragen, der aktualisiert wurde.