Blondie-Sängerin Debbie Harry verrät, dass sie vor ihren Augen mit dem Messer vergewaltigt wurde

Blondie-Sängerin Debbie Harry verrät, dass sie vor ihren Augen mit dem Messer vergewaltigt wurde

Die ikonische Musikerin Debbie Harry hat über die schreckliche Nacht gesprochen, in der sie bei einer Hausinvasion mit dem Messer vergewaltigt wurde.

Die 74-jährige Blondie-Frontfrau erzählt die Details in ihren kommenden Memoiren. Sieh's ein , in dem sie enthüllte, dass sie in den frühen Tagen ihrer Karriere Opfer sexueller Übergriffe wurde.



Die Tortur fand in den frühen 70er Jahren statt, als Harry und ihr damaliger Freund, Blondie-Gitarrist Chris Stein, nach einer Nacht in seine Wohnung zurückkehrten, als ein Fremder „mit einem Messer hinter uns auftauchte“.

Debbie Harry, Blondie, singt auf der Bühne

Debbie Harry tritt 1978 in London auf. (Getty)

Der bewaffnete Räuber fesselte das Paar dann in der New Yorker Wohnung, bevor er sich nach Dingen zum Stehlen umsah. Harry sagte, dass sie nichts Wertvolles besaßen, weil sie pleite waren und immer noch kämpfende Musiker waren.

'Er stöberte herum und suchte nach allem, was etwas wert war', schrieb sie in einem Auszug, den sie erhalten hatte Menschen Zeitschrift. '[He] stapelte die Gitarren und Chris' Kamera auf, löste meine Hände und sagte mir, ich solle meine Hose ausziehen.

»Er hat mich verflucht. Und dann sagte er: 'Geh selbst sauber'', verriet sie in dem Buch.

Debbie Harry, Chris Stein, U-Bahn fahren

Debbie Harry und ihr damaliger Freund Chris Stein. (Getty)

Während der Vorfall sie erschütterte, sagte Harry, dass sie nicht viel Angst hatte, als sie sich entschied, auf den Silberstreifen zu schauen.

'Ich bin sehr froh, dass dies vor AIDS passiert ist oder ich ausgeflippt bin', schrieb sie. „Letztendlich haben mir die gestohlenen Gitarren mehr wehgetan als die Vergewaltigung. Ich meine, wir hatten keine Ausrüstung.'

Chris Stein, Jimmy Destri, Debbie Harry, Gary Valentine und Clem Burke von Blondie

Harry mit den Blondie-Bandkollegen Stein, Jimmy Destri, Gary Valentine und Clem Burke im Jahr 1977. (Getty)

In ihren Memoiren erzählte Harry auch von der Zeit im Jahr 1972, als sie beinahe von einem Mann entführt worden wäre, von dem sie glaubte, dass er der Serienmörder Ted Bundy war.

„Aus irgendeinem Grund gab es keine Taxis und ich trug diese großen Plateauschuhe. Dieses Auto kreiste immer wieder im Kreis, dieser Typ rief: 'Komm schon, ich fahre dich mit.' Schließlich gab ich nach und stieg ins Auto. Mir wurde klar, dass ich einen großen Fehler gemacht hatte“, schrieb sie.

Debbie Harry, roter Teppich

Debbie Harry nimmt 2017 an einer Wohltätigkeitsveranstaltung in New York teil. (Getty)

„Dann schaute ich zur Tür, um das Fenster herunterzukurbeln, und sah, dass es keinen Türgriff, keine Kurbel gab. Ich sah mich um und sah, dass das Auto entkernt war. Da war nichts drin. Die Nackenhaare standen ab, also streckte ich den Arm durch den Fensterspalt und schaffte es, die Tür von außen zu öffnen. Ich hatte so viel Glück.

'Er hat versucht, mich aufzuhalten, indem er das Auto drehte, aber es half mir, mich selbst rauszuwerfen', schloss sie. »Danach habe ich ihn in den Nachrichten gesehen. Es war Ted Bundy«, behauptete sie.

Ted Bundy ermordete mehr als 30 Frauen, bevor er 1989 hingerichtet wurde.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, von sexuellen Übergriffen, häuslicher oder familiärer Gewalt betroffen ist, rufen Sie 1800RESPECT unter 1800 737 732 an oder besuchen Sie deren Website . Rufen Sie im Notfall 000 an.