logo

Kanadas Coronavirus-Leistung war nicht perfekt. Aber es ist viel besser als in den USA.

TORONTO – Für den kanadischen Führer war es ein seltener Stich in die Vereinigten Staaten.

Premierminister Justin Trudeau verteidigte das historische Haushaltsdefizit seiner Regierung, das hauptsächlich durch die Schließung von Teilen der Wirtschaft und die Erhöhung der Ausgaben für Nothilfeprogramme zur Bekämpfung des Coronavirus verursacht wurde.

Angesichts der Alternative, sagte er Reportern in Ottawa, habe es sich gelohnt.

Wir konnten das Virus besser kontrollieren als viele unserer Verbündeten, sagte er diesen Monat gegenüber Reportern. Darunter insbesondere unser Nachbar.

Einige kanadische Unternehmen wollen Amerikaner wieder reinlassen. Die meisten Kanadier tun dies nicht.

Er hat ein Argument. Kanadas Reaktion auf die Pandemie war nicht perfekt – Quebec und Ontario erlitten erhebliche Ausbrüche, die Behörden stellten Soldaten ein, um in schwer betroffenen Langzeitpflegeeinrichtungen zu helfen, und Mexiko war so besorgt über die Bedingungen auf den Farmen, dass es drohte, seine Migranten zurückzuhalten Arbeitskräfte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Dennoch hat das Land weitaus besser abgeschnitten als die Vereinigten Staaten. Die engen Verbündeten haben ähnliche Verbindungen zu ersten Brennpunkten in China und Europa und bestätigten im Januar ihre ersten Fälle innerhalb einer Woche. Aber die Vereinigten Staaten haben seitdem mehr als dreimal so viele Gesamtinfektionen pro Kopf und fast doppelt so viele Todesfälle gemeldet.

Kanadier haben es zur Kenntnis genommen. Im März vereinbarten die beiden Länder, ihre gemeinsame Grenze für nicht unbedingt notwendige Reisen zu schließen. Umfragen hier zeigen, dass die Schließung zwar wirtschaftlich schmerzhaft ist, aber weiterhin breite öffentliche Unterstützung genießt.

Um das Coronavirus fernzuhalten, hielt Kanadas kleinste Provinz den Rest des Landes fern. Jetzt kehren Außenseiter zurück.

Es gibt keine Selbstgefälligkeit, sagte Susy Hota, medizinische Direktorin für Infektionsprävention und -kontrolle beim University Health Network in Toronto. Wir schauen uns an, was mit unserem Nachbarn im Süden passiert, und wir alle fühlen uns wirklich schlecht deswegen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Analysten weisen auf mehrere Gründe für die abweichenden Ergebnisse hin.

Kanada hat den natürlichen Vorteil der Geographie: Es hat weniger als ein Neuntel der Bevölkerung der Vereinigten Staaten. Die Kanadier sind nicht gleichmäßig verteilt – zwei Drittel von ihnen leben im Umkreis von 100 Kilometern um die US-Grenze – aber keine Stadt hier ist so dicht besiedelt wie beispielsweise New York City.

Wir haben diese geografische Verteilung zwischen den großen Zentren, sagte Jason Kindrachuk, ein Virologe an der Universität von Manitoba. Zweifellos hat es eine Rolle gespielt.

Aber auch in kritischen Momenten hat das Land besser abgeschnitten. In den frühen Stadien der Pandemie konnte Kanada die Tests schneller als die Vereinigten Staaten hochfahren, um die Kranken besser zu isolieren, Kontakte zu verfolgen und die Ausbreitung zu begrenzen.

Die Bemühungen in den Vereinigten Staaten wurden teilweise durch einen fehlerhaften Test behindert.

Kanadas früher Erfolg beim Testen würde nicht von Dauer sein. Mehrere Provinzen hatten Mühe, Testziele zu erreichen und Rückstände zu beseitigen, sodass die Beamten blind waren, wenn sie versuchten, Ausbrüche zu identifizieren oder Kontakte schnell zu verfolgen.

Kriegstote in Afghanistan nach Jahr
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zain Chagla, ein Arzt für Infektionskrankheiten bei St. Joseph's Healthcare Hamilton, sagte, einige Krankenhäuser hätten Patienten mit Coronavirus-Symptomen mangels Tests abgewiesen. Die Vereinigten Staaten testen jetzt mehr Menschen pro Kopf als Kanada.

Kanadische Provinzen erlauben es gesperrten Haushalten, sich zusammenzuschließen – und drohen überall verletzte Gefühle

Das kanadische Volk war weniger gespalten und disziplinierter. Einige Provinzen und Territorien hätten früher gesperrt werden können, sagen Analysten, aber sobald die Maßnahmen angekündigt wurden, waren sie streng, weitgehend einheitlich und wurden weitgehend befolgt.

Es war völlig unerwartet, sagte Gary Kobinger, Direktor des Forschungszentrums für Infektionskrankheiten an der Laval University in Quebec. Ich dachte, die Leute würden es nicht akzeptieren, zu Hause zu bleiben. . . . Dies hat auch geholfen.

Einige Provinzen und Territorien, wie einige US-Bundesstaaten, zogen vorzeitig um, um Reisen aus anderen Teilen des Landes einzuschränken und Quarantänen zu verhängen. Michael Gardam, Stabschef des Humber River Hospital in Toronto, sagte, die Provinzen seien bei der Lockerung der Beschränkungen meist angemessen vorsichtig gewesen, im Gegensatz zu den Staaten, die nie Schließungen oder Anordnungen für den Aufenthalt zu Hause verhängt oder Kontrollen vorzeitig gelockert haben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Forscher der University of Toronto, die Wiedereröffnungen untersuchten, stellten fest, dass die Beschränkungen in Yukon, einem nördlichen Territorium mit 11 Coronavirus-Fällen und keinen Todesfällen, strenger sind als in Texas, wo die Krankenhauseinweisungen zunehmen.

Kanadas Nunavut: Ein riesiges Gebiet mit wenigen Menschen – und kein Coronavirus

Gerald Evans, Medizinprofessor an der Queens University in Kingston, Ontario, sagte, Kanadas nationales Einzahler-Gesundheitssystem verleihe auch deutliche Vorteile und ermögliche es den Menschen, sich ohne Angst vor Covid-19, der durch das Coronavirus verursachten Krankheit, behandeln zu lassen Kosten aus eigener Tasche.

Analysten weisen auch auf Unterschiede in der politischen Führung hin.

wie viele amerikanische truppen sind noch in afghanistan

Kanadische Offizielle haben die Beschwerden von Partisanen für die Bemühungen von Team Canada weitgehend beiseite gelegt. Albertas Premier Jason Kenney schickte überschüssige persönliche Schutzausrüstung in bedürftige Provinzen, darunter Quebec, angeführt vom häufigen Sparringspartner Premier François Legault.

Dies steht im Gegensatz zu der Reaktion in den Vereinigten Staaten, wo Präsident Trump zeitweise die Bundeshilfe von der Unterstützung für ihn abhängig zu machen schien und Gouverneure miteinander und mit der Bundesregierung um kritische Lieferungen gestritten haben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Obwohl Kanadas Reaktion nicht ganz frei von Politik war, haben kanadische Beamte konsequent an Experten und Wissenschaftler des öffentlichen Gesundheitswesens verwiesen, um politische Entscheidungen zu treffen, und eine im Allgemeinen konsistente Botschaft abgegeben.

Asylbewerber riskieren ihr Leben, um Kanada im Kampf gegen Covid-19 zu unterstützen. Trudeau könnte ihren Status verbessern.

Es gab einen Konsens. . . dass Covid-19 ein sehr ernstes Gesundheitsproblem ist und viele Parlamentsabgeordnete aller Parteien im Laufe der Krise die Botschaften von Gesundheitsexperten erhöht haben, sagte Eric Merkley, Politikwissenschaftler an der University of Toronto. Das unterscheidet uns von den Vereinigten Staaten, wo die Republikanische Partei die Covid-Skeptiker ganz erheblich verstärkt hat.

Merkley ist der Hauptautor von a Papier das beschreibt Kanadas Reaktion als einen seltenen Moment des parteiübergreifenden Konsenses zwischen den politischen Eliten und der Öffentlichkeit.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Kanadas Leistung hat Fehltritte enthalten. Bevor das Land seinen ersten Fall registrierte, versicherten Beamte der Öffentlichkeit, dass das Gesundheitssystem bereit sei und das Risiko durch das Virus gering sei.

Werbung

Sie würden diese Nachricht bis Anfang März wiederholen. Aber als die Fälle im Februar anfingen, zu ticken, befürchteten einige Experten für Infektionskrankheiten, dass die Trägheit die Reaktion der Regierung verlangsamt habe. Einige sagten, Kanada sei zu langsam, um seine Grenzen zu schließen, Reisende zu überprüfen und Quarantänen durchzusetzen. Einige Provinzen entsandten ihre eigenen Mitarbeiter des öffentlichen Gesundheitswesens zu Flughäfen, um Reisende zu überprüfen, und griffen damit in einen Bereich der Bundesgerichtsbarkeit ein.

Wie sich das Coronavirus in einem kanadischen Pflegeheim verbreitete

Es gab Sorgen über einen Mangel an persönlicher Schutzausrüstung. Die Bemühungen der Regierung, Vorräte zu beschaffen, stießen auf Hindernisse. Das Problem wurde nicht vollständig behoben. Chagla sagte, sein Krankenhaus habe immer noch einen Mangel an N95-Atemschutzmasken.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Pflegeheime entwickelten sich schnell zu Hot Spots. Ungefähr ein Fünftel der kanadischen Fälle und mehr als 80 Prozent der Todesfälle ereigneten sich nach Angaben der Regierung in diesen Einrichtungen, trotz wiederholter Warnungen vor ihrer Anfälligkeit.

Die Ausbrüche in Ontario und Quebec waren so schwerwiegend, dass Ottawa zustimmte, das kanadische Militär zur Hilfe zu schicken. Soldaten dokumentierten Missbräuche, darunter Schabenbefall, Zwangsernährung und erhebliche fäkale Kontamination in den Patientenzimmern.

Kanada hatte fast zwei Jahrzehnte Zeit, sich auf eine Pandemie vorzubereiten.

Werbung

Im Jahr 2003 tötete das schwere akute respiratorische Syndrom oder SARS 44 Menschen in Toronto – die meisten Todesfälle außerhalb Asiens.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Eine Kommission, die die Reaktion der Provinz auf den Ausbruch überprüfte, sagte, das öffentliche Gesundheitssystem sei kaputt, vernachlässigt, unzureichend und dysfunktional. Beim nächsten Ausbruch wurde davon abgeraten, auf wissenschaftliche Gewissheit zu warten, bevor Maßnahmen zur Risikominderung ergriffen werden.

Kobinger, der an der Entwicklung des Ebola-Impfstoffs beteiligt war, sagte, der Rat sei nicht befolgt worden, insbesondere in Bezug auf die Anleitung zu Masken. Kanada empfahl viele Wochen nach den Vereinigten Staaten, Masken zu tragen, eine frühere Position umzukehren und die Bürger zu verwirren, sagte er.

Was ist mit Geschlechtspronomen?

Quebec, Kanadas am stärksten betroffene Provinz, ist auch bei der Wiedereröffnung am aggressivsten

Gardam, der an vorderster Front des Ausbruchs von 2003 arbeitete, sagte, er sei zu Beginn der Coronavirus-Pandemie mit den Beamten einverstanden gewesen, die sagten, Kanada habe Lehren aus SARS gezogen – nur um festzustellen, dass einige der Probleme, die wir während SARS hatten, irgendwie kam wieder auf.

Werbung

Chagla sagte, jetzt sei nicht die Zeit, selbstgefällig zu sein. Bis Dienstagabend hatte Kanada nach Angaben von Johns Hopkins mehr als 110.000 Fälle von Coronavirus gemeldet, 20. in der Welt, und 8.843 Todesfälle. Ein kanadischer Senatsausschuss berichtete diesen Monat, dass das Land schlecht vorbereitet, um mit einer zweiten Welle umzugehen .

Ich denke, die kanadische Mentalität besteht manchmal darin, sich mit den Amerikanern zu vergleichen, sagte Chagla. Ich denke, das können wir auf jeden Fall, aber wir können auch schauen und sehen, wie wir uns hätten verbessern können.

In Kanada sterben landwirtschaftliche Wanderarbeiter und Mexiko will Antworten

Kanadische Krankenschwestern, die in den USA arbeiten, müssen sich für eine Seite entscheiden

Die indigenen Völker der Welt mit einer tragischen Krankheitsgeschichte flehen Außenstehende an, das Coronavirus fernzuhalten