logo

Kolumbien ist über Fälle des „Havana-Syndroms“ informiert, die bei der US-Botschaft in Bogotá . gemeldet wurden

Der kolumbianische Präsident sagt, er wisse von Fällen der mysteriösen Krankheit, die als Havanna-Syndrom bekannt ist, die in der US-Botschaft in Bogotá gemeldet wurden – einer der größten US-Botschaften der Welt, in der Diplomaten, Geheimdienstler und Helfer untergebracht sind.

Natürlich haben wir Kenntnis von dieser Situation, aber ich möchte es den US-Behörden überlassen, die ihre eigenen Ermittlungen durchführen, weil es um ihr Personal geht, die Klärung, sagte Präsident Iván Duque am Dienstag vor Reportern in New York.

Die Nachricht von den Verdachtsfällen kommt etwa eine Woche vor dem geplanten Besuch von Außenminister Antony Blinken in Bogotá.

Mindestens fünf Familien mit Verbindungen zu Botschaftsmitarbeitern waren in den letzten Wochen betroffen, eine Familie verließ das Land zur Behandlung. laut Wall Street Journal , die zuerst die Fälle meldete.

wer ist der neuseeland-shooter
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das State Department sagte in einer Erklärung zu AlcoholtogO dass sie Meldungen über solche Vorfälle überall dort, wo sie gemeldet wurden, energisch untersucht, einschließlich der Frage, ob sie einem ausländischen Akteur zugeschrieben werden können.

warum hat osama bin laden die us angegriffen?

Aus Datenschutzgründen und aus Sicherheitsgründen diskutieren wir keine spezifischen Berichte oder Botschaften, aber wir nehmen jeden Bericht, den wir erhalten, sehr ernst, heißt es in der Erklärung.

Was Sie über das „Havana-Syndrom“ wissen sollten, die mysteriöse Krankheit, von der US-Beamte auf der ganzen Welt betroffen sind

Die genauen Ursprünge der Krankheit bleiben unbekannt, obwohl ihr Name auf das Jahr 2016 zurückgeht, als sie zum ersten Mal CIA-Offiziere und kanadisches Personal in Kubas Hauptstadt Havanna zu treffen schien. Der anfängliche Cluster verwirrte die Mediziner, wobei die Opfer über das plötzliche Auftreten einer Reihe von Symptomen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Gedächtnisverlust berichteten. Gehirnscans zeigten später Gewebeschäden, die normalerweise bei Patienten mit Gehirnerschütterungen nach einer Explosion oder einem Autounfall auftreten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Inzwischen sind in Russland, China, Kolumbien, Usbekistan und den USA Anzeichen dafür aufgetaucht. Die deutsche Polizei bestätigte letzte Woche, dass das Land einen mutmaßlichen Schallangriff untersuchte Mitarbeiter der US-Botschaft in Berlin , unter etwa 200 Fälle bei US-Diplomaten und Geheimdienstmitarbeitern auf der ganzen Welt.

wie viel haben wir in afghanistan ausgegeben

Präsident Biden hat gerade ein Gesetz unterzeichnet, um Opfern des Havana-Syndroms finanzielle Hilfe für Hirnverletzungen zu gewähren, und verpflichtet sich am Freitag, diesen Vorfällen auf den Grund zu gehen.

Die Rechnung kommt, nachdem im vergangenen Monat Symptome im Zusammenhang mit der Krankheit im Team von CIA-Direktor William J. Burns aufgetaucht sind, der diesen Sommer einen hochrangigen Beamten der Behörde damit beauftragte, die Untersuchung der mysteriösen Krankheit zu leiten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Als weiteres Zeichen für die wachsende Aufmerksamkeit, die die Krankheit auf sich zieht, hat die Spionagebehörde ihren Stationsleiter in Wien nach Kritik an der Reaktion auf angebliche Fälle bei der US-Botschaft in Österreich abberufen.

Weiterlesen:

Deutschland untersucht möglichen Schallangriff des „Havanna-Syndroms“ auf Mitarbeiter der US-Botschaft

wer hat in afrika mit der sklaverei angefangen

Biden unterzeichnet Gesetze zur Unterstützung von US-Personal, die am „Havana-Syndrom“ leiden

CIA-Stationschef in Wien wegen Kritik am Umgang mit Vorfällen mit dem „Havanna-Syndrom“ zurückgerufen