David Hedison, Schauspieler in Live and Let Die und The Fly, stirbt im Alter von 92 Jahren

David Hedison, Schauspieler in Live and Let Die und The Fly, stirbt im Alter von 92 Jahren

LOS ANGELES (Variety.com) - David Hedison, ein Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler, der für seine Rolle als Captain Lee Crane in der Science-Fiction-Abenteuer-Fernsehserie bekannt ist Reise zum Meeresgrund und als der verrückte Wissenschaftler in der ersten Iteration des Films zum menschlichen Insekt wurde Die Fliege Er starb am 18. Juli. Er war 92 Jahre alt, und die Familie sagte in einer Erklärung, dass er mit seinen Töchtern an seiner Seite 'friedlich gestorben' sei.

„Selbst in unserer tiefen Trauer tröstet uns die Erinnerung an unseren wunderbaren Vater. Er liebte uns alle sehr und drückte diese Liebe jeden Tag aus. Er wurde von so vielen verehrt, die alle von seinem warmen und großzügigen Herzen profitierten. Unser Vater hat überall Freude und Humor mitgebracht und dies mit großartigem Stil “, sagte die Familie in einer Erklärung.



David Hedison nimmt mit Tochter Alexandra, einer Fotografin und Regisseurin, und ihrer Frau, der Schauspielerin Jodi Foster, an den AMD British Academy Britannia Awards 2016 teil. (Getty)

David Hedison, geboren als Al Hedison, stammte aus Providence, Rhode Island und studierte an der Brown University, wo er das Theater lieb gewann und Teil der Theaterproduktionsgruppe 'Sock and Buskin Players' der Universität wurde. Anschließend zog er nach New York, wo er bei Sanford Meisner im 'The Neighborhood Playhouse' sowie bei Lee Strasberg von 'The Actor's Studio' studierte. In den 1950er Jahren trat er in Viel Lärm um nichts und Ein Monat auf dem Land , arbeitete mit Uta Hagen und Michael Redgrave unter anderem an Produktionen von Clifford Odets und Christopher Fry.

Schauspieler Richard Basehart (links) David Hedison (rechts) spielte in 'Voyage to the Bottom of the Sea', Die Science-Fiction-Serie spielte Basehart als Admiral Harriman Nelson und Hedison als Commander Lee Crane (Getty)

Kurz danach Ein Monat auf dem Land , Hedison kam mit seiner Rolle in dem Film von 1957 zum ersten Mal auf die große Leinwand Der Feind unten und im Film von 1958 Sohn von Robin Hood. Er spielte auch Andre Delambre in Die Fliege, (1958), das zu einem Kultphänomen wurde und 1986 ein Remake auslöste, in dem Jeff Goldblum die Rolle erneut übernahm. Hedison unterschrieb dann 1959 bei Twentieth Century Fox und änderte seinen Vornamen in David, seinen zweiten Vornamen. 1964 feierte er seine große Fernsehpause als Captain Lee Crane in Produzent Irwin Allens Reise zum Meeresgrund , die bis 1968 lief.

David Hedison trat 1973 in dem James-Bond-Film 'Leben und sterben lassen' auf. (Sony-Bilder)

Er trat auch in dem James-Bond-Film von 1973 mit Roger Moore zusammen Leben und Sterben lassen sowie Timothy Dalton 1989 mit Lizenz zum Töten, Er ist der erste Schauspieler, der zweimal den CIA-Agenten Felix Leiter spielt. In den 1980er und 1990er Jahren arbeitete er an Shows wie Eine andere Welt , T. J. Nutte, Dynastie , Das Liebesboot , Wer ist der Boss und Die Colbys .

Laut Familienmitgliedern scherzte Hedison in seinen letzten Tagen, dass er „anstelle von RIP SRO „Nur Stehplätze“ vorzog.

Hedisons Frau Bridget, eine Produktionsmitarbeiterin bei Dynastie und ein Assistent des Produzenten auf Die Colbys, gestorben 2016. Er hinterlässt zwei Töchter; Serena und Alexandra, eine Schauspielerin und Regisseurin, die mit Jodie Foster verheiratet ist.

Spenden können an den Schauspielerfonds erfolgen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 22. Juli 2019 mit dem Titel veröffentlicht: 'David Hedison, Schauspieler in 'Voyage to the Bottom of the Sea' und 'The Fly', stirbt mit 92 Jahren.'