Die erniedrigende Hintergrundgeschichte hinter diesem grausamen Spitznamen von Michael Jackson

Die erniedrigende Hintergrundgeschichte hinter diesem grausamen Spitznamen von Michael Jackson

Paris jackson 's Auftritt beim Melbourne Cup sorgte für viele Schlagzeilen, aber leider zeigt gerade eine, dass wir noch viel zu tun haben.

So wie ihr Musiklegende-Vater Michael Jackson wurde dem Spitznamen „Wacko Jacko“ ausgesetzt – ein Begriff, den er während seiner gesamten Karriere verachtete – es scheint, dass Paris es auch hat dem gleichen Angriff zum Opfer gefallen .



Doch wer dachte, die 19-jährige Tochter des Grammy-prämierten Künstlers würde tatenlos zusehen, wie sich die Geschichte wiederholt, der irrt.

angelo massagli rockschule

'Es ist mir egal, wie sie mich tbh nennen', twitterte Paris neben a Herold Sonne Artikel, 'aber das Hinzufügen von '2.0' ist ihre Art, meinen Vater hineinzuziehen, und DAS werde ich nicht ertragen.'

Der fragliche Zeitungsartikel zeigte, wie der junge Star am Dienstag Gesichter verzog und das Myer-Festzeltglas aus dem prestigeträchtigen Birdcage von Flemington leckte. Neben dem Foto schrie die Schlagzeile „Wacko Jacko 2.0“.

wer ist angelina jolie mom

Der Spitzname wurde erstmals von der britischen Boulevardzeitung für den Hitmacher 'Thriller' verwendet. Die Sonne, 1985. Und es setzte sich während der späten 80er Jahre fort, als Michaels Verhalten unberechenbarer wurde.

„Sie verlangen nach unserem Blut, nicht nach unserem Schmerz“, schrieb der Künstler 1987 in einer Notiz. Zu dieser Zeit wurden die Medien ihm gegenüber immer bösartiger, was Michael dazu veranlasste, sich auf seine Neverland-Ranch zurückzuziehen.

Bild: Getty

Fans argumentierten, dass der Begriff „Wacko Jacko“ verwendet wurde, um den King of Pop zu entmenschlichen, und der Journalist Joseph Vogel erklärt, dass die Ursprünge von „Wacko Jacko“ tatsächlich schrecklich sind.

In einem Artikel aus dem Jahr 2012 in Der Atlantik , erklärt Vogel, dass 'Jacko Macacco' der Name eines berühmten Affen war, der 'in den frühen 1820er Jahren in der Westminster Pit in London bei Affenhetze-Kämpfen verwendet wurde'.

Susan Boyle Großbritannien bekam Talent-Vorsprechen

Der Begriff „Jacco“ oder „Jacco Macacco“ wurde bald zum Cockney-Slang für Affen oder Affen und setzte sich bis ins 20. Jahrhundert fort, als „Jacko Monkeys“ in den 1950er Jahren in Großbritannien zu beliebtem Kinderspielzeug wurde.

'Selbst für diejenigen, die die rassistischen Wurzeln und Konnotationen [des Spitznamens] nicht kennen, wurde es offensichtlich verwendet, um sein Ziel zu 'anders zu machen', zu demütigen und zu erniedrigen', schrieb Vogel.

Er fügte hinzu: 'Es ist wichtig anzumerken, dass der Begriff zwar von den weißen Medien weit verbreitet war, aber selten, wenn überhaupt, von schwarzen Journalisten.'

Den Spitznamen wiederzubeleben und ihn auf eine junge Frau anzuwenden – die zufällig auch die Tochter der gefeierten Musikikone ist – scheint falsch und ehrlich gesagt unverantwortlich.