Dr. Luke erringt großen Sieg im anhaltenden Diffamierungskampf mit Kesha

Dr. Luke erringt großen Sieg im anhaltenden Diffamierungskampf mit Kesha

LOS ANGELES (Variety.com) – Lukasz Gottwald, der Musikproduzent besser bekannt als Dr. Luke, hat am Freitag in seinem sechsjährigen Rechtsstreit mit dem Sänger einen umfassenden juristischen Sieg errungen Kesha .

Gottwald verklagte die Sängerin im Jahr 2014 und beschuldigte sie, ihn verleumdet zu haben, indem sie einen Vergewaltigungsvorwurf erfunden hatte, um aus ihrem Plattenvertrag auszusteigen. Kesha hat behauptet, Gottwald habe sie unter Drogen gesetzt und vergewaltigt, und außerdem in einer SMS beansprucht zu Lady Gaga dass Gottwald vergewaltigt hatte Katy Perry .



In einem Urteil vom Freitag entschied die Richterin des Obersten Gerichtshofs von New York, Jennifer G. Schecter, dass Kesha Gottwald in der SMS an Lady Gaga diffamiert habe, und stellte fest, dass Perry die Behauptung zurückgewiesen habe und es keine Beweise dafür gebe.

Adam Lambert, Max Martin, Lukasz 'Dr Luke' Gottwald und Kesha auf der Bühne bei den 28. jährlichen ASCAP Pop Music Awards am 27. April 2011 in Hollywood, Kalifornien. (WireImage)

Sie wies auch eine lange Reihe von Verteidigungen zurück, die Kesha angeboten hatte, einschließlich ihrer Behauptung, Gottwald sei eine 'Person des öffentlichen Lebens'. Schecter entschied, dass Gottwald kein bekannter Name ist und vor Keshas Vorwürfen nicht Gegenstand eines öffentlichen Diskurses über sexuelle Übergriffe war.

„Obwohl Gottwald Werbung für sein Label, seine Musik und seine Künstler gesucht hat – von denen hier keiner Gegenstand der Diffamierung ist –, hat er sich nie in die öffentliche Debatte über sexuelle Übergriffe oder Missbrauch von Künstlern in der Unterhaltungsindustrie eingemischt“, sagte der Richter schrieb. 'Der einzige Grund, warum Gottwald eine öffentliche Verbindung zu den in diesem Verfahren aufgeworfenen Fragen hat, ist, dass sie in diesem Verfahren angesprochen wurden.'

Das Urteil bedeutet, dass die Anwälte von Gottwald nicht beweisen müssen, dass Kesha mit „tatsächlicher Böswilligkeit“ gehandelt hat, als sie ihre Forderung geltend machte – eine viel niedrigere Messlatte für den Prozess.

Schecter forderte Kesha außerdem auf, 374.000 US-Dollar (ca. 560.048 AUD) Zinsen für Lizenzzahlungen zu zahlen, deren Übergabe sie vertragswidrig an Gottwalds Unternehmen verzögert hatte.

Adam Lambert, Max Martin, Lukasz 'Dr Luke' Gottwald und Kesha auf der Bühne bei den 28. jährlichen ASCAP Pop Music Awards am 27. April 2011 in Hollywood, Kalifornien. (WireImage)

Die Richterin stellte klar, dass sie über die Tatsachenfrage, ob Gottwald Kesha vergewaltigt habe, nicht urteile, und sagte, dies müsse einer Jury überlassen werden.

Keshas Anwaltsteam sagte, sie werde Berufung einlegen.

'Richter Schecter hat heute Urteile zu Anträgen auf ein vorläufiges Urteil im Rechtsstreit Dr. Luke gefällt', sagten Keshas Anwälte in einer Erklärung. „Wir sind mit den Urteilen des Gerichts nicht einverstanden. Wir planen, sofort Berufung einzulegen.'

Christine Lepera, die Anwältin von Gottwald, gab eine Erklärung ab, in der sie das Urteil lobte.

„Die heutige wichtige Entscheidung des Gerichts in der Klage von Dr. Luke bringt ihn der Gerechtigkeit, die er anstrebt, näher. Erstens hat das Gericht nun entschieden, dass sie eine falsche und diffamierende Anschuldigung gegen Dr. Luke erhoben hat, als sie haltlos behauptete, er habe Katy Perry vergewaltigt. Zweitens wies das Gericht Keshas Versuche zurück, sich auf rechtliche Formalitäten zu berufen, um sich der Verantwortung für ihre Aussagen zu entziehen. Und drittens hat das Gericht auch zu Recht entschieden, dass Kesha ihren Vertrag mit Dr. Lukes Firma verletzt hat. Dr. Luke freut sich auf den Prozess in seinem Fall, in dem er beweisen wird, dass Keshas andere falsche Aussagen über ihn ebenso falsch und diffamierend waren.'