logo

Europas wachsende Kluft bei den Rechten von Homosexuellen

Sie lesen einen Auszug aus dem heutigen WorldView-Newsletter. , einschließlich Nachrichten aus der ganzen Welt, interessanten Ideen und Meinungen, die an jedem Wochentag in Ihren Posteingang gesendet werden.

Nach einem Angriff auf ein gleichgeschlechtliches Paar im Februar an einem Bahnhof in Rom wurden die Forderungen nach dem, was Italien fehlte, lauter: Ein Gesetz zur Bekämpfung von Homophobie gegen Hassverbrechen. Zwei junge Männer, die für einen Kuss zusammengeschlagen wurden, beklagten Nicola Zingaretti, Gouverneur von Latium, der italienischen Region, in der Rom sitzt.

Was als nächstes geschah, wurde zu einer Fallstudie darüber, wie die Rechte von Homosexuellen an die Spitze der europäischen Kulturkriege gerückt sind. Die italienische Rechtsextreme lehnte das vorgeschlagene Gesetz ab – das hätte erweiterte auch neue Schutzmaßnahmen für Frauen und Behinderte – als homosexuelle Propaganda. Der Vatikan machte sich Sorgen, dass katholische Schulen möglicherweise Veranstaltungen für einen nationalen Anti-Homophobie-Tag abhalten müssen , die eine Verletzung der Gedankenfreiheit anprangert.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

In einem Showdown in der vergangenen Woche lehnte der italienische Senat den Gesetzentwurf mit einem Akt ab, der die konservativen Gesetzgeber zu stehenden Ovationen weckte. Befürworter bezeichneten die Niederlage als nicht im Einklang mit den westeuropäischen Werten. Pina Picierno, ein italienisches Mitglied des Europäischen Parlaments, ging so weit, die Abstimmung auszurufen eine der schlimmsten Seiten in der Geschichte der italienischen Republik.

Welcher Präsident hat den Krieg in Afghanistan begonnen?

Die umstrittene Debatte in Italien ist ein weiterer Beweis dafür, wie Europa kämpft mit was Schriftsteller Mark Gevisser hat die rosa Linie genannt – oder die Spaltung zwischen und innerhalb von Nationen über die Rechte von Homosexuellen. Auf demselben Kontinent, der als Wiege der gleichgeschlechtlichen Ehe diente, wird die Kluft für den ehrgeizigsten politischen und wirtschaftlichen Block der Welt zu einem existenziellen Thema.

Schwelende Streitigkeiten zwischen Brüssel und den erzkonservativen Regierungen in Polen und Ungarn spitzten sich rasch zu. Eine Seite aus dem russischen Playbook nehmen, Der polnische Gesetzgeber arbeitet an einem Gesetz, das Gay-Pride-Paraden verbieten könnte . Italiens Ablehnung des Anti-Homophobie-Gesetzes geschah in einem Land, das noch übrig ist Westeuropas größter Widerstand gegen gleichgeschlechtliche Ehen. Im benachbarten Frankreich, wo sich die nationalistische Doyenne Marine Le Pen bescheiden an schwule Wähler gelehnt hatte, verfolgt ihr neu aufstrebender rechtsextremer Herausforderer Éric Zemmour eine weniger integrative Linie.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es ist eine Entweihung der Ehe, Zemmour hat kürzlich über die gleichgeschlechtliche Ehe gesprochen . Es ist eine Parodie auf die Ehe.

Welche Länder sind gerade im Lockdown

Die Debatte um die Rechte von Homosexuellen in Europa hat Anklänge an den US-Kampf um die Wachheit – ein immer noch neues, wenn auch wachsendes Konzept für viele auf der anderen Seite des Atlantiks. Es passt direkter in die Box, die einige Menschenrechtsorganisationen genannt haben politische Homophobie , oder Homophobie als politische Strategie. Es ist eines, das weiterhin üblich ist, da William F. Felice, emeritierter Professor für Politikwissenschaft am Eckerd College, stellte kürzlich fest.

Die Kolumnistin von Boston Globe, Renée Graham, schrieb dass ein konservativer Gesetzgeber in Texas prüft, ob gleichgeschlechtliche Ehen innerhalb des Staates mit einem ähnlichen rechtlichen Hebel wie dem strengen Abtreibungsgesetz des Staates rückgängig gemacht werden können. In Europa befindet sich Polen unterdessen in einem erbitterten und kostspieligen Rechtsstreit mit der EU. über seine politisierten Gerichte, die entschieden haben, dass polnische Gesetze europäische ersetzen, um die Gründungsprinzipien des Blocks in Frage zu stellen. Aber um seinen Kampf mit der EU zu formulieren. als Stellung gegen Liberale in Brüssel, die Die Förderung der Rechte von Homosexuellen ist ein viel einfacherer Verkauf an religiöse Konservative.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Jury ist sich nicht sicher, ob der Widerstand gegen die Rechte von Homosexuellen eine erfolgreiche politische Strategie in Europa sein kann. Obwohl Italiener stimmen unter anderen Westeuropäern ab zur Akzeptanz der Rechte von Homosexuellen zeigten dort Umfragen eine breite Unterstützung für das Hate Crime-Gesetz. In Frankreich, Zemmours Groll, Jamie Dettmer von VOA bemerkte , könnte Präsident Emmanuel Macron bei den Wahlen im nächsten Jahr tatsächlich helfen, indem er die anti-rechte Protestabstimmung erhöht.

Die Kluft in Europa ist immer noch in erster Linie eine Kluft zwischen West und Ost, wobei Westeuropa die liberalsten Nationen der Region in Bezug auf die Rechte von Homosexuellen beheimatet und Osteuropa einige der feindseligsten umfasst.

Dennoch deutet die hitzige LBGTQ-Debatte auf dem Kontinent darauf hin, dass Gleichberechtigung im Westen nicht ganz so ist, wie einige schwule Aktivisten einst dachten, zumal die Bewegung ihren Fokus auf die Geschlechtsidentität ausgeweitet hat – ein heißes Thema, das gereizt hat seit Jahren rechts auf beiden Seiten des Atlantiks. Das allmähliche Aussterben politischer Gemäßigter in Europa und den Vereinigten Staaten hat nicht geholfen. In Europa, Politico hat kürzlich festgestellt , die Mitte-Rechts knickt ein, wird rechts von extremeren Populisten und Nationalisten gequetscht, links von Liberalen und insbesondere den Grünen, getrieben von der Sorge um den Klimawandel.

Truppen nach Syrien geschickt 2021
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Rechtsextreme Ansichten in Europa sind natürlich nichts Neues – und haben sich immer wieder verstärkt. Aber europäische rechtsextreme Führer wie der holländische Geert Wilders und der französische Le Pen haben es häufiger auf Migranten abgesehen, nicht einmal auf Schwule sich selbst als Beschützer der LBGTQ-Gemeinschaft vor dem zu bezeichnen, was sie als Gefahren des islamistischen Fundamentalismus bezeichnen . 2017 schrieb ich über den scheinbar unwahrscheinlichen Aufstieg von Alice Wiedel, einer lesbischen Mutter, als neue Stimme der deutschen Rechtsextremen.

Liberale europäische Gesetzgeber haben Putin sowie christlich-fundamentalistische Gruppen in den Vereinigten Staaten, die mit der Republikanischen Partei verbunden sind, dafür verantwortlich gemacht Finanzierung von Aktivismus gegen nicht-traditionelle Geschlechterrollen, LBGTQ-Rechte und Abtreibung in Europa . Nirgendwo ist das Thema ein größeres Risiko für die Integrität der EU als in Polen und Ungarn, wo von rechtsgerichteten Regierungen unterstützte Gesetzgebungsbemühungen gegen Homosexuelle von Brüssel in Frage gestellt wurden.

Diese Länder stehen nun im Mittelpunkt der Debatte nicht nur über die europäischen Kernwerte, sondern auch darüber, ob sie können und sollten innerhalb der Europäischen Union bleiben.

Ungarn kann ein Vorreiter dafür sein, ob es sich auszahlt, die Rechte von Homosexuellen zu einem Keilthema zu machen. Angesichts der harten Herausforderung durch eine vereinte Opposition bei den Wahlen im nächsten Jahr rechnet der autokratische Präsident Viktor Orban, der lange Zeit für christliche Werte eintrat und einen Polen-ähnlichen Krieg gegen die Rechte von Homosexuellen weitgehend verzichtete, nun offenbar darauf, dass das Thema ein politischer Gewinner ist. Er hat versucht, religiöse Konservative zu gewinnen, indem er ein bevorstehendes Referendum über sein umstrittenes neues Gesetz abhält. von der EU abgelehnt , die behauptet, Kinder zu schützen, indem sie den Zugang zu Inhalten verbietet oder einschränkt, die Homosexualität oder Geschlechtsumwandlung fördern oder darstellen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Anti-Schwulen-Kampagne in Ungarn kam diesen Sommer fast aus dem Nichts; es ist, als ob sie das Thema der polnischen Regierung ausgeschnitten und eingefügt hätten, sagte mir Peter Kreko, Direktor des Political Capital Institute, einer Denkfabrik mit Sitz in Budapest. In Ungarn gab es vorher wirklich keine politische Tradition der Anti-Schwulen-Politik. Aber jetzt tust du es.

Weiterlesen:

Klimagipfel trifft auf pandemische Insellage

lebt Prinz Philip noch?

Die G-20 wird zum Vorzeigeobjekt einer dysfunktionalen Weltordnung

Auf der COP26 trifft Klimaungleichheit auf Impfstoffungleichheit