George Clooney und seine Frau Amal sind traurig, dass sie Weihnachten nicht bei ihren Eltern sein werden

George Clooney und seine Frau Amal sind traurig, dass sie Weihnachten nicht bei ihren Eltern sein werden

Weihnachten wird dieses Jahr für Familien ganz anders, auch für die Clooneys.

wer ist angelina jolies mama

Am Dienstag, George Clooney war zusehen auf Lothringen und sprach über seine und seine Frau Amal Clooney 's Pläne für die Weihnachtszeit.



George Clooney

George Clooney sagte Lorraine Kelly in ihrer britischen Show, dass er und seine Frau Amal zu Weihnachten nicht bei ihren Eltern sein werden. (Youtube)

„[Weihnachten] ist sehr aufregend [für die Kinder]“, er sagte . „Es ist ein seltsames Jahr, wie wir alle wissen, daher ist die Vorstellung, zu Weihnachten nicht bei Amals Eltern und meinen Eltern zu sein, unglücklich und traurig, aber wir werden es durchstehen und es ist Licht am Ende des Tunnels.

Für eine tägliche Dosis von Alcoholtogo,

„Ich betrachte dieses Weihnachten als das letzte Weihnachten, an dem wir alle für eine Weile getrennt sein müssen. Das wäre das Weihnachtsgeschenk, das wir uns alle wünschen würden.'

Im selben Interview sprach George auch über die Idee, seine Frau zu unterstützen, wenn sie den Ehrgeiz hätte, eines Tages für die Präsidentschaft zu kandidieren.

Amal Clooney und George Clooney

Amal Clooney und George Clooney besuchen die Premiere von Catch 22 - TV-Serie im Vue Westfield, Westfield Shopping Centre, Shepherds Bush. (LightRocket über Getty Images)

WEITERLESEN: George Clooney dachte, er würde seine Zwillinge nach einem Motorradunfall nie wiedersehen

'Nun, es gibt bestimmte Gesetze, nach denen man amerikanischer Staatsbürger sein muss, aber in einer perfekten Welt, Amal als Präsidentin, würde ich gerne erster Mann sein', sagte er. „Ich würde die ganze Wäsche waschen und den Boden wischen. Hören Sie, die Welt wäre viel besser, wenn sie von Amal und den Amalen der Welt regiert würde.'

Lorraine fügte hinzu, dass es in den von Frauen geführten Ländern sehr gut zu laufen scheint, worauf die Oscar-Preisträgerin antwortete: 'Nun, es wäre sicherlich eine friedlichere Welt [wenn sie von Frauen geführt würde].'

»Das wissen wir ganz genau. Ich bin dafür“, fügte er hinzu. „Wir stehen gut für eine weibliche Präsidentin, vielleicht werden wir es in Zukunft tun. Wir haben eine weibliche Vizepräsidentin, das ist ziemlich aufregend.“