logo

Ghana an schwarze Amerikaner: Komm nach Hause. Wir helfen Ihnen, sich hier ein Leben aufzubauen.

Kimberly Reese hat Ghana noch nie besucht, entwirft dort aber bereits ihr Traumhaus. Die fünffache Mutter aus Ohio sagt, sie fühle sich in den USA nicht sicher.

woher bekommt prinz harry sein geld

Einige von uns sind müde, sagte Reese. Manche von uns möchten einfach in einer Umgebung sein, in der wir uns nicht über die Schulter schauen müssen. Wo wir uns keine Sorgen machen müssen, dass unsere Söhne angehalten werden.

Sie konzentriert sich lieber auf Grundrisse, die etwa 6.000 Meilen entfernt sind.

Während die Vereinigten Staaten erneut mit ihrer Geschichte des Rassismus konfrontiert werden und die Empörung über Polizeimorde erneut ausbricht, sagen die Führer in Ghana, dass sie die Willkommensmatte für schwarze Amerikaner ausrollen, die den Unruhen entkommen wollen.

Die Regierung hat mit lokalen Häuptlingen verhandelt, um 500 Hektar Land in der Nähe des Zentrums des Landes für Neuankömmlinge bereitzustellen, um genügend Platz für etwa 1.500 Familien zu schaffen. Für Angehörige der afrikanischen Diaspora entfallen die Erhebungs- und Registrierungsgebühren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Bemühungen gingen aus einer öffentlichen Kampagne namens „Year of Return“ hervor, die letztes Jahr eine Rekordzahl von Touristen in das westafrikanische Land lockte – vier Jahrhunderte nachdem das erste Sklavenschiff Virginia erreicht hatte – und darauf abzielt, Besucher mit speziellen Landangeboten zu Einwohnern zu machen , Leitfäden für Auswanderer und einfachere Wege zur Staatsbürgerschaft.

Wie Trumps Tweets – und Cardi B – mehr Amerikaner dazu bringen, nach Ghana zu ziehen

Wir möchten unsere Verwandten dort drüben daran erinnern, dass es einen Ort gibt, an den man fliehen kann, sagte Akwasi Agyeman, Geschäftsführer der Ghana Tourism Authority. Das ist Afrika.

Reese, die eine PR-Agentur in Cincinnati besitzt, erfuhr von ihrem engen Freund und Geschäftspartner, der aus Ghana stammt, von dem Deal.

Sie kann überall mit einer Internetverbindung arbeiten und hat ihre Ersparnisse aus ihrer Zeit in Amerika verschwendet, wo ein Manager einmal sagte, ihr natürliches Haar sei für den Arbeitsplatz ungeeignet.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Jetzt wirbeln alte Schmerzen durch neue Ängste: Was, wenn die Polizei ihren jugendlichen Sohn auf seinem Weg zum Freizeitzentrum anhält?

In Ghana sei das nicht so, sagte sie. Sie müssen sich keine Sorgen machen, schwarz zu sein.

Die Zahl der Besucher stieg 2019 von Januar bis September um 237.000 – ein Anstieg von 45 Prozent, so die Ghana Tourism Authority. Die meisten kamen aus den USA.

Beamte bauen auf diesem Aufschwung mit einem 10-Jahres-Programm auf, das im Juni gestartet wurde, um Menschen dazu zu bringen, ihre Talente (und ihr Geld) in Ghana zu behalten.

Seit der Ermordung von George Floyd im Gewahrsam der Polizei von Minneapolis, die weltweit Proteste auslöste – auch in Ghanas Hauptstadt Accra – hat die Reichweite zugenommen.

Präsident Nana Akufo-Addo schickte nach seiner Beerdigung in Houston das traditionelle Kente-Tuch des Landes an Floyds Familie. Trauernde hielten ihr eigenes Denkmal für den getöteten Amerikaner in Accra am Meer und sangen einige seiner letzten Worte, ich kann nicht atmen.

Wir öffnen weiterhin unsere Arme und laden alle unsere Brüder und Schwestern nach Hause ein, sagte Barbara Oteng Gyasi, Ghanas Tourismusministerin, bei einer im Fernsehen übertragenen Zeremonie. Bauen Sie sich ein Leben in Ghana auf. Sie müssen nicht für immer dort bleiben, wo Sie nicht erwünscht sind.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ghana hat solche Einladungen seit Jahrzehnten ausgesprochen.

Nachdem das Land 1957 seine Unabhängigkeit von Großbritannien erklärt hatte, empfing der erste Premierminister, Kwame Nkrumah, amerikanische Bürgerrechtler.

Er hielt die Unabhängigkeit Ghanas für bedeutungslos ohne die vollständige Befreiung der Menschen afrikanischer Abstammung überall auf der Welt, sagte Kevin Gaines, Professor für Bürgerrechte und Justiz an der University of Virginia.

Pfarrer Martin Luther King Jr., einer seiner ersten Gäste, erzählte seiner Gemeinde, dass Nkrumah sie aufgefordert habe, zu kommen und beim Aufbau der neuen Nation mitzuhelfen.

Eine Handvoll Amerikaner nahm diese Mission an. Darunter: Pauli Murray , einem prominenten Aktivisten und Anwalt, der an der Ghana School of Law in Accra gelandet ist.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es fehlten ihr an beruflichen Möglichkeiten und sie half Ghana beim Aufbau seiner rechtlichen und verfassungsmäßigen Infrastruktur, sagte Gaines, der ein Buch über diese Zeit schrieb.

Werbung

Die Bewegung kam ins Stocken, nachdem ein Putsch 1966 Nkrumah verdrängte und die Autokratie einen Großteil des Kontinents erfasste.

Heute leben etwa 3.000 amerikanische Expatriates in Ghana.

Manche betrachten die Ankömmlinge als wohlhabende Außenseiter in einem Land, in dem 30 Prozent der Bevölkerung lebt von weniger als 3,20 Dollar pro Tag.

Die Regierung forderte die Menschen auf, sie nicht länger als Ausländer zu bezeichnen. (Eine frühere Marketingkampagne hat die Amerikaner als Brüder und Schwestern dargestellt.)

Nicht jeder fühlt sich willkommen: Noch immer kriminalisiert ein Gesetz aus der Kolonialzeit Homosexualität. Die Regel wird selten durchgesetzt, aber LGBT-Aktivisten in Ghana sagen, dass sie Diskriminierung und Belästigung schürt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Führungskräfte spielen andere kulturelle und wirtschaftliche Verkaufsargumente aus und fördern niedrigere Kosten, glitzernde Küsten und frühe Investitionsmöglichkeiten in sich entwickelnden Industrien.

Reisebeschränkungen während der Coronavirus-Pandemie haben das Interesse nicht gedämpft, sagte Maurice Cheetham, der ein Reiseunternehmen in Accra betreibt.

Werbung

Die Leute sind wütend über Floyd und andere, die durch die Strafverfolgungsbehörden gewalttätige Enden gefunden haben. Über das Virus, das unverhältnismäßig viele schwarze Amerikaner tötet. Über Präsident Trump, der ein Video retweetet, in dem ein Unterstützer schreit: Weiße Macht!

Angesichts des politischen Klimas versuchen die Leute wirklich, so schnell wie möglich hierher zu kommen, sagte Cheetham.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Eine davon ist Kindra Parker, 42, die diese Woche damit verbracht hat, ihr Haus in Detroit aufzuräumen.

Die Musikpublizistin verliebte sich bei ihrem Besuch 2018 in Accra und plante, in diesem Frühjahr für zwei Monate zurückzukehren. Dort ist ihr Verlobter aufgewachsen. Dann schlug die Pandemie zu und Ghana stellte internationale Flüge ein.

Parker hatte sich in den Vereinigten Staaten noch nie so gefangen gefühlt.

Ich durchkämme mein Haus, säubere es, werfe alles weg, sagte sie. Sobald sich die Grenzen öffnen, bin ich raus.

Werbung

Sie will heiraten und langfristig in Ghana bleiben.

Parker hatte schon lange gespürt, dass Rassismus sie zurückhielt. Ihre Kreditwürdigkeit war gut – warum verweigerte ihr diese Bank einen Kredit?

Und ihre Branche schien eine Titandecke zu haben. Vielleicht musste sie nicht doppelt so hart arbeiten wie ihre weißen Kollegen, um in Ghana voranzukommen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Alle sagen: ‚Ghana hat auch seine Probleme‘, sagte sie. Natürlich tut es das. Allerdings ist es 63 Jahre alt. Wie alt ist Amerika? Wir hatten eine Minute, um das richtig zu machen.

Die Schlagzeilen haben Khadijah Polly, 38, die eine Popcorn-Firma in Houston besitzt, erschöpft.

Ihre Gedanken sind in letzter Zeit nach Ghana gewandert, wo eine Reise zu einem regelmäßigen Besuch im Wert von drei Jahren wurde.

warum sind die holländer so groß

Polly sehnt sich nach den Dächern, dem Meer, den Ananas, die sie schwört, sind einzigartig lecker, der Entspannung, die sie in den Vereinigten Staaten selten findet.

Werbung

Als ich dort ankam, hatte ich zunächst keine Erwartungen, sagte sie. Dann fühlte sich etwas vertraut an – wie zu Hause – und da stellte ich die Verbindung her: „Oh, so ist es, einfach zu Fuß zu gehen.“

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Jetzt ist sie sich sicher: Das Land hält ihre Zukunft.

Möchte ich das Gefühl haben, frei, aufgeregt und neugierig zu sein? sagte Polly. Oder möchte ich mich weiterhin frustriert, traurig und respektlos fühlen?

Reese machte eine ähnliche Rechnung, als er sich entschied, Ohio zu verlassen.

Sie beobachtet ein Grundstück in der Nähe von Kumasi, der Hauptstadt der südlichen Ashanti-Region.

Es entstehen einige wunderschöne Häuser, sagte sie. Sie machen es sehr vernünftig, sehr erschwinglich.

Dass sie noch nie in Westafrika war, kümmert sie nicht. Seit Jahren fühlt sie sich in die Region gezogen. Ihr Freund kommt aus Ghana. Ihr ehemaliger Ehemann ist Nigerianer. (Sie hat Südafrika besucht.)

Werbung

Ihr Ticket nach Accra ist gebucht. Sie studiert einen der lokalen Dialekte, Twi, und denkt über die doppelte Staatsbürgerschaft nach.

Ghana sei ein sehr friedliches Land, sagte sie. Das wollen wir erleben. Wir wollen uns wieder mit unseren Vorfahren verbinden. Wir wollen unseren Kindern unsere wahre Geschichte beibringen.

Der nächste Schritt ist der Bauplan.

Reese ist hin- und hergerissen zwischen einem zweistöckigen Haus mit großzügiger Veranda und etwas Originellerem: einem runden Modell, das sich in den Wald einfügen soll.

Das Coronavirus gefährdet eine „sehr, sehr begrenzte“ Belegschaft: Afrikas Ärzte und Krankenschwestern

Kinder auf der ganzen Welt gehen nicht zur Schule. Millionen von Mädchen gehen vielleicht nicht zurück.

Eine Pandemie überstehen, wenn der Zugang zu Wasser schwierig ist