Hugo Weaving weigert sich, zu 'Herr der Ringe' zurückzukehren

Hugo Weaving weigert sich, zu 'Herr der Ringe' zurückzukehren

Hugo Weben wird in absehbarer Zeit nicht nach Mittelerde zurückkehren – oder wahrscheinlich nie.

'Auf keinen Fall. Absolut nein“, sagt Weaving kürzlich in einem Telefoninterview zu Variety, ob er angesichts der bevorstehenden Zeit als Elrond wieder die Elfenohren aufsetzen würde oder nicht Herr der Ringe Amazon-Serie. Weaving spielte als Anführer der Halbelfen in beiden Der Herr der Ringe und Der Hobbit trilogies, die weltweit zusammen fast 6 Milliarden US-Dollar einspielten und derzeit in eine Show für die Streaming-Plattform umgewandelt werden (sie wurde zuvor festgelegt) Die Gefährten des Rings , also könnte vielleicht eine jüngere Version von Elrond erscheinen).



wie viele kinder hat mario lopez

Hugo Weaving spielte in allen Filmen von 'Herr der Ringe' und 'Hobbit'. (Neue Zeile)

Er fügt hinzu, dass er jedoch zu einer anderen Lieblingsrolle seiner Fans aus den frühen 00er Jahren zurückgekehrt wäre – – Antagonist Agent Smith in den ersten drei Matrix Filme –– für den kommenden vierten Film des Franchises, hatten Terminkonflikte nicht im Weg.

' Matrix hätte passieren können“, sagt er. 'Aber Herr der Ringe , nein, ich würde nie –– Das interessiert mich überhaupt nicht. Sehen Sie, ich habe es geliebt, mit all diesen großartigen Menschen in Neuseeland zu sein, und es war, als würde ich zu einer Familie zurückkehren, aber um ehrlich zu sein, denke ich, dass jeder mehr als genug davon hatte.“

Matrix und HdR sind nicht die einzigen Franchises mit großem Budget, zu denen Weaving sich entschieden hat, nicht zurückzukehren: Er spielte Red Skull in Marvels Captain America: Der erste Rächer ( 2011), übernahm die Rolle für nachfolgende Filme jedoch nicht, als die Vertragsverhandlungen scheiterten. Er scheut jedoch nicht ganz, Blockbuster-Filme zu machen, sondern sagt: 'Sie müssen etwas wirklich Interessantes sein, mit einer anderen Wendung, damit ich wirklich Lust darauf habe'.

Weaving wollte seine Rolle als Agent Smith in 'The Matrix' wiederholen, aber Terminkonflikte kamen dazwischen. (Warner Bros)

Vorerst freut sich der erfahrene Schauspieler, Projekte in seiner Heimat Australien zu fördern. „Ich sage nicht ‚Nein‘ [zu dieser Art von Tentpole-Filmen], weil ich für alles offen bin“, sagt er. „Aber ich denke, mein Interesse lag schon immer bei diesem Land und dem Versuch, hier draußen wirklich interessante Projekte zu finden. Das ist mein Hauptaugenmerk.'

michael ian schwarz und bradley cooper

Zu diesen Projekten gehört Maß für Maß , eine düstere moderne Adaption von Shakespeares Stück, die in einer subventionierten Wohnsiedlung in Melbourne spielt. In einer unerwarteten Wendung, die vielleicht nur der Barde schreiben konnte, wurde das Making-Of Maß für Maß war von einer eigenen Tragödie geprägt, als Co-Autor und Star Damian Hill plötzlich starb, kurz bevor die Dreharbeiten beginnen sollten (Schauspieler Mark Winter sprang ein, um die Rolle von Angelo zu übernehmen, den Hill spielen sollte).

Regisseur Paul Ireland, der 2015 mit Hill zusammengearbeitet hatte Pawno , sagt, die Ironie sei ihm nicht entgangen. „Ich dachte immer nur: ‚Na, das ist doch Shakespeare, oder?‘“, sagt er lachend. Anstatt den Film komplett zu verwerfen, sagte Irland, dass er sich nach einer kurzen Verzögerung entschieden habe, mit dem Segen von Hills Familie mit der Produktion fortzufahren.

Weaving sagt, dass die Erfahrung die Besetzung und die Crew näher gebracht hat. „Wir haben uns durch Widrigkeiten und durch die Notwendigkeit verbunden... [Der Film] wurde in gewisser Weise zu etwas anderem. Es war ein wichtiges Element darin: eigentlich war es Trauer.'

Weaving spielt Duke, einen Verbrecherboss der Unterwelt, der sich mit seiner eigenen Sterblichkeit auseinandersetzt, aber nicht bereit ist, die totale Kontrolle an seine Nachfolger abzugeben. Während das Stück als Komödie gilt, begibt sich Irland in ein entschieden dunkleres Terrain und untersucht Themen wie Rassismus und sozioökonomische Ungleichheit in Australiens multikulturellen Gemeinschaften – Themen, die immergrün sind, aber heute besonders relevant erscheinen.

„Es gibt in jeder Geschichte einen Sinn dafür, dass Dinge immer und immer wieder auftauchen, also hat die Geschichte einen kreisförmigen Rhythmus. Aber in gewisser Weise sind die Dinge immer gleich“, stellt Weaving fest. „Es gibt immer Leute, die Macht suchen. Es gibt immer Menschen, die vor anderen nach sich selbst suchen. Und es sind immer andere Leute, die versuchen, auf alle aufzupassen und das Richtige zu tun. In diesem Sinne ist es ein klassisches Stück.“