Kim Kardashian unter Beschuss, weil sie bei einem Werbegeschenk im Wert von 500 US-Dollar auf Twitter „Fans dazu gebracht hat, sie um Geld zu betteln“.

Kim Kardashian unter Beschuss, weil sie bei einem Werbegeschenk im Wert von 500 US-Dollar auf Twitter „Fans dazu gebracht hat, sie um Geld zu betteln“.

Twitter-Nutzer haben angerufen Kim Kardashian dafür, dass sie die Fans in ihrem neuesten Cash-Werbegeschenk um Geld 'betteln' lässt.

Der Mit den Kardashians Schritt halten Star, 40, wurde beschuldigt, ihre Follower „erniedrigt“ zu haben, indem sie sie bat, zu erklären, warum sie ihnen Geld geben sollte.



Pete Davidson Kate Beckinsale Dating

Am Montag kündigte Kardashian an, 500 US-Dollar (ca. 664 US-Dollar) an 1.000 Menschen zu verschenken.

Für eine tägliche Dosis von Alcoholtogo,

'Hallo Leute! 2020 war hart und viele machen sich Sorgen, Miete zu zahlen oder Essen auf den Tisch zu stellen. Ich möchte die Liebe verbreiten, indem ich 500 Dollar an 1000 Leute schicke. Schicken Sie mir unten Ihren $cashtag mit #KKWHoliday“, twitterte sie.

Während viele den Millionär für die großzügige Geste lobten, haben andere zurückgeschlagen und gesagt, dass es niemandem ein gutes Gefühl gibt, 'um Geld zu betteln'.

„Prominente sagen: ‚Wir wissen, dass ihr verhungert und die Regierung wird euch nicht helfen, also bettelt online um Geld und ich streue euch vielleicht ein paar Bauern ein‘“, twitterte ein Benutzer.

'Prominente lassen uns hier um Cashapp-Geld betteln. Ich fühle mich wie scheiße', schrieb ein anderer.

Dies ist nicht das erste Mal, dass der Star für ihren Erfolg unter Beschuss gerät. Zuvor wurde sie dafür kritisiert, dass sie ihren Lieben eine COVID-sichere einwöchige Reise auf eine private Insel ermöglichte, wo sie ihren Partygängern im Rahmen ihrer 40. Geburtstagsfeier die Schlüssel zu ihren eigenen Villen am Strand übergab.

'Für meinen Geburtstag in diesem Jahr konnte ich mir keinen besseren Weg vorstellen, ihn zu verbringen, als mit einigen der Menschen, die mich zu der Frau gemacht haben, die ich heute bin', teilte sie damals mit. 'Vor COVID wusste ich, dass keiner von uns wirklich zu schätzen wusste, was für ein einfacher Luxus es war, zu reisen und in einer sicheren Umgebung mit Familie und Freunden zusammen zu sein.'

Da sich das Coronavirus jedoch auf der ganzen Welt ausbreitete, stieß Kardashians Beitrag online auf viel Kritik.

'Ich habe das Gefühl, Sie hätten das vielleicht nicht mit uns teilen und es einfach für sich behalten sollen', schrieb ein Twitter-Nutzer. „Menschen sterben und der Rest von uns leidet, während wir zusehen, wie die Zahl der Leichen in unseren Häusern unter Quarantäne steigt. Das ist taub und unsensibel.'

In der Zwischenzeit twitterte einer: 'Wow, so lustig, dass meine Familie mein sechs Monate altes Baby immer noch nicht kennengelernt hat, aber ich bin froh, dass Sie reich sind', während ein anderer schrieb: 'Ich bin ein Schullehrer, der in die Notaufnahme musste zwei verschiedene Male, weil ich eine COVID-Pneumonie bekommen habe. Ich war 20 Tage hintereinander im Bett, mit Sauerstoff. Ich weiß nicht einmal, ob mein Krankenstand das deckt. Aber mach weiter und fühle dich gesegnet.'