logo

Mindestens 17 Verletzte bei Messerangriff und Feuer in der Tokioter U-Bahn, die von Halloween-Feiern überfüllt ist

Ein Messer schwingender Mann randalierte am Sonntag durch einen Tokioter U-Bahn-Zug, legte ein Feuer und verletzte mindestens 17 Passagiere, als Pendler zu Halloween-Feierlichkeiten in die Innenstadt fuhren, berichtete das japanische öffentliche Fernsehen NHK. Die Polizei hat eine Festnahme vorgenommen.

Die Polizei sagte, dass der Angreifer ein Charakter-Outfit trug, das einem Halloween-Kostüm oder einer Comicfigur hätte ähneln können. Kyodo News berichtet.

Worum geht es beim Brexit wirklich?

Ein 24-jähriger Mann wurde vor Ort festgenommen und ermittelt. Er sagte der Polizei, er wolle mindestens zwei Menschen töten, um die Todesstrafe zu erhalten. NHK berichtet.

Mindestens eine Person, ein Mann in den 70er Jahren, wurde erstochen und befindet sich laut japanischen Medien in ernstem Zustand. Es war nicht klar, wie viele Menschen durch das Messer, das Feuer oder das daraus resultierende Chaos bei der Flucht der Passagiere verletzt wurden. Der Schnellzug auf der Keio-Linie machte eine Nothaltestelle, damit die Passagiere aussteigen konnten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Solche Angriffe sind in Japan relativ selten, aber der Vorfall am Sonntag war der zweite Messerangriff auf einen Zug in den letzten Monaten.

Seltsame Messerbedrohung für den japanischen Prinzen unterstreicht die Nachfolgekrise der königlichen Linie

Anfang August, kurz vor den Abschlusszeremonien der Olympischen Spiele in Tokio, stach ein Mann in einem Nahverkehrszug in Tokio auf 10 Passagiere ein, berichtete Kyodo News damals.

Yusuke Tsushima, 36, wurde bei diesem Angriff wegen versuchten Mordes angeklagt. Er sagte der Polizei, dass er seit sechs Jahren glücklich aussehende Frauen töten wollte. Laut Kyodo News wäre jeder in Ordnung gewesen.

Tsushima sagte der Polizei er fühle sich bei gesellschaftlichen Zusammenkünften und bei Partnervermittlungen abgelehnt, berichtete die Nachrichtenagentur.

Ich dachte, ich könnte eine große Anzahl von Menschen töten, da es in einem Zug keinen Platz gibt, um zu fliehen, sagte er der Polizei laut Kyodo News.

Ist die Grenze zu Kanada für Reisen geöffnet?
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Global Gender Gap Report des Weltwirtschaftsforums 2021 stufte Japan bei der Geschlechterparität auf 120 von 156 Ländern ein.

Werbung

Social-Media-Videos vom Angriff vom Sonntag zeigten Passagiere, die verzweifelt versuchten, aus dem verrauchten Waggon zu fliehen. Einige wurden beim Klettern durch Fenster gefilmt. Der Angriff ereignete sich gegen 20 Uhr. Ortszeit.

Zeugen sagten der Polizei, dass der Angreifer zuerst Menschen erstochen und dann Feuerzeugflüssigkeit eingegossen habe und zünde ein Feuer an und verbrenne einige Sitze, berichtete die Associated Press .

Einige Zeugen sagten japanischen Medien, dass sie zunächst dachten, der Angriff sei ein Halloween-Stunt.

Weiterlesen:

wann können europäer in die usa reisen

Gegen Tradition heiratet die japanische Prinzessin Mako umstrittenen Verlobten und verliert den königlichen Status

Warum kommt „Squid Game“ in den USA so gut an? Vielleicht ist es die Darstellung der wirtschaftlichen Verzweiflung.

Während Japans Yakuza-Mob schwächer wird, haben ehemalige Gangster Schwierigkeiten, eine Rolle außerhalb der Kriminalität zu finden