logo

Militär beginnt Präsenz in Kabul zu reduzieren; Biden sagt, dass die USA „auf Schritt“ sind, um die Frist vom 31. August einzuhalten

Diese Live-Berichterstattung ist beendet. Für die Live-Updates vom Mittwoch, Klicke hier .

Die Vereinigten Staaten haben damit begonnen, ihre Militärpräsenz auf dem Flughafen von Kabul zu reduzieren, da Präsident Biden versucht, eine Frist vom 31. August für den Rückzug aus Afghanistan einzuhalten.

Biden gab am Dienstagnachmittag bekannt, dass die Vereinigten Staaten Afghanistan bis zu diesem Datum verlassen werden. Pentagon-Sprecher John Kirby sagte in einer Erklärung am Dienstagabend, dass der formelle Prozess zum Truppenabzug nicht angeordnet worden sei, sondern dass Hunderte von US-Truppen mit Ermächtigungsfunktionen zum Abzug befohlen worden seien.

Kirby sagte, dass ihre Abreise „keine Auswirkungen auf die vorliegende Mission haben würde. Die Vereinigten Staaten haben diesen Monat Tausende von zusätzlichen Truppen nach Kabul geschickt, um bei der Evakuierung von Amerikanern und afghanischen Verbündeten zu helfen.

Einige US-Verbündete haben sich besorgt über die Frist zum 31. August geäußert, und Biden sagte, er habe die Beamten gebeten, Pläne zur Anpassung des Zeitplans vorzubereiten, falls dies erforderlich werden sollte. Er hatte zuvor vorgeschlagen, dass die Vereinigten Staaten ihren Aufenthalt verlängern könnten, obwohl die Taliban diese Idee abgelehnt haben.

Hier ist, was Sie wissen sollten:

  • Kämpfer, die sich im nördlichen Panjshir-Tal, dem letzten Teil Afghanistans, der sich noch außerhalb der Kontrolle der Taliban befindet, verschanzt haben, wollen eine Verhandlungslösung für die Pattsituation, sagte ein Berater in der Anti-Taliban-Hochburg. Delegationen beider Seiten trafen sich am Dienstag nach Angaben einer anderen Person aus dem Kämpferlager.
  • Die Vereinigten Staaten und verbündete Länder flogen in einem 24-Stunden-Fenster bis Dienstag fast 21.700 Menschen aus Kabul, teilte das Weiße Haus mit. Seit dem 14. August haben die Vereinigten Staaten bei der Evakuierung von 70.700 Menschen geholfen.
  • Die Taliban gestatten Ausländern weiterhin die Ausreise aus Kabul, sagte Sprecher Zabihullah Mujahid, hindern jedoch afghanische Staatsangehörige daran, den Flughafen zu erreichen.
MEHR ÜBER AFGHANISTAN
  • Er nahm seine Frau und seine Kinder ein letztes Mal mit nach Afghanistan. Jetzt kann er sie nicht mehr herausholen.

    Nachrichten

    24. August 2021
  • Taliban-Führer versprechen Frieden, Ordnung und Amnestie in Afghanistan. Das haben sie auch letztes Mal versprochen.

    Nachrichten

    22. August 2021
  • Die Taliban haben ihre Regierung beschlossen. Hier ist, wer die Organisation leiten könnte.

    Nachrichten

    3. September 2021

Zwei Kongressmitglieder reisen im Rahmen von Evakuierungsbemühungen unerlaubt nach Kabul

Zurück zum Menü Von Annie Linskey,Tyler Pager,John HudsonundSean Sullivan20:30 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Zwei Mitglieder des Kongresses machten am frühen Dienstag eine nicht genehmigte Wirbelwindreise nach Kabul und verließen weniger als 24 Stunden später einen Flug, der zur Evakuierung von US-Bürgern, Verbündeten und schutzbedürftigen Afghanen diente.

Der Besuch von Reps. Seth Moulton (D-Mass.) und Peter Meijer (R-Mich.) – der nicht als Teil des normalen Prozesses für Kongressreisen genehmigt wurde – diente als Ablenkung für militärische und zivile Mitarbeiter, die es versuchten um rasende Rettungsaktionen durchzuführen, so zwei mit der Reise vertraute Personen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, weil sie nicht befugt waren, über die Angelegenheit zu sprechen.

Lesen Sie die ganze StoryArrowRight Advertisement Updates weiter unten Advertisement BulletSchlüsselaktualisierung

In der US-Basis, die afghanische Evakuierte beherbergt, vermischt sich die Trennung mit Hoffnung und Unsicherheit

Zurück zum Menü Von Loveday Morris19:06 Uhr Link kopiertVerknüpfung

RAMSTEIN AIR BASE, DEUTSCHLAND — Die 16-jährige Dunya Walizada sah ihre Eltern zuletzt am Gate des Flughafens von Kabul.

Es war eine brodelnde Menschenmenge.

Wir haben meine Familie verloren, erzählte sie am Dienstagnachmittag, als sie vor einem Hangar auf der Ramstein Air Base saß, dem größten US-Luftwaffenstützpunkt in Europa und jetzt ein Evakuierungszentrum für Tausende Afghanen, die vor dem Vormarsch der Taliban fliehen. Ich weiß nicht, ob sie leben, wo sie sind. Ich habe keine Informationen.

Ihre ist nur eine in einem Meer von Geschichten, die die Komplikationen der Mammutbemühungen unterstreichen, sowohl gefährdete Afghanen als auch Amerikaner, die in Kabul gestrandet waren, herauszuholen und in Sicherheit zu bringen. Einige Afghanen befürchten, dass ihnen die Unterlagen fehlen, um in die USA zu gelangen.

Lesen Sie die ganze StoryArrowRight-Anzeigen-Updates fahren Sie unter der Anzeige fort

Er nahm seine Frau und seine Kinder ein letztes Mal mit nach Afghanistan. Jetzt kann er sie nicht mehr herausholen.

Zurück zum Menü Von William Wan18:34 Uhr Link kopiertVerknüpfung

PHILADELPHIA – Das Video kam mit einem Klingeln auf Mohammad Sadeeds Telefon an, als er in seinem kleinen Haus am Rande dieser Stadt wartete.

Seine Frau und seine fünf Kinder hatten es am Rande des Flughafens von Kabul geschickt, wo sie stundenlang inmitten einer wimmelnden Masse von Afghanen gestanden hatten, die sich bemühten, die Flughafengates zu betreten.

Unter den Zehntausenden, die aus Afghanistan fliehen wollten, hatten Mohammads Frau und Kinder einen wertvollen Vorteil: US-Greencards in ihren Pässen.

Aber als er am Donnerstagmorgen auf Play drückte, hörte Mohammad das schnelle Knallen von Schüssen von Taliban-Kämpfern. Einige in der Menge schrien und kletterten um Sicherheit. Eltern zogen ihre Kinder zu Boden, um in Deckung zu gehen.

Den ganzen Morgen lang sah Mohammad das Video an und sah es noch einmal an. Ich sehe keinen Ausweg für sie, sagte er, als sie den Flughafen verließen.

Ende des Koreakrieges
Lesen Sie die ganze StoryArrowRight-Anzeigen-Updates fahren Sie unter der Anzeige fort

Amnesty International verurteilt Resolution des UN-Menschenrechtsrats zu Afghanistan als „schwach“

Zurück zum Menü Von Claire Parker18:25 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Menschenrechtsgruppe Amnesty International hat am Dienstag eine Resolution des UN-Menschenrechtsrats zu Afghanistan als schwach bezeichnet, weil es nach dem Sieg der Taliban keinen unabhängigen Mechanismus zur Überwachung von Rechtsverletzungen im Land eingerichtet hat.

Die Sondersitzung des UN-Menschenrechtsrates hat keine glaubwürdige Antwort auf die eskalierende Menschenrechtskrise in Afghanistan geliefert. Die Mitgliedstaaten haben klare und konsequente Forderungen der Zivilgesellschaft und der UN-Akteure nach einem robusten Überwachungsmechanismus ignoriert, sagte Agnès Callamard, Generalsekretärin von Amnesty, in einer Pressemitteilung.

Auf einer Sondersitzung des Rates erhob Michelle Bachelet, die führende UN-Beamtin für Menschenrechte, glaubwürdige Vorwürfe von summarischen Hinrichtungen, Einschränkungen der Frauenrechte, der Rekrutierung von Kindersoldaten und der Unterdrückung abweichender Meinungen in von den Taliban kontrollierten Gebieten. Frauen, Journalisten und Afghanen, die mit der Regierung oder der internationalen Gemeinschaft zusammenarbeiteten, fürchteten die Gewalt der Taliban, sagte sie.

Die Taliban haben angekündigt, Vergeltung zu vermeiden und Frauen mehr Rechte zu gewähren, als es die Militanten bei der letzten Herrschaft in Afghanistan getan haben.

Bachelet forderte den Rat auf, mutige und energische Maßnahmen zu ergreifen und einen speziellen Mechanismus zur Überwachung der Menschenrechtslage in Afghanistan einzurichten. Die Unabhängige Afghanistan-Menschenrechtskommission, Amnesty und andere Gruppen schlossen sich diesem Aufruf an. Ein solcher Mechanismus wäre befugt, Menschenrechtsverletzungen zu melden und dabei zu helfen, Personen, die der strafrechtlichen Verantwortung verdächtigt werden, in fairen Verfahren vor Gericht zu stellen, sagte Amnesty.

Nasir Ahmad Andisha, ein hochrangiger Diplomat der abgesetzten afghanischen Regierung, forderte die internationale Gemeinschaft auf, die Taliban für ihr Handeln zur Rechenschaft zu ziehen.

Die Überwachung sei unerlässlich, um weitere Gräueltaten zu verhindern und die Rechenschaftspflicht zu gewährleisten, sagte er bei dem Treffen.

Die endgültige Resolution des Rates sah jedoch davon ab, eine zu etablieren – stattdessen bat er Bachelet, auf seiner Sitzung im September-Oktober über alle von den Taliban begangenen Rechtsverletzungen zu berichten und im März 2022 einen vollständigeren schriftlichen Bericht vorzulegen. Reuters berichtete .

So werden die Menschen in Afghanistan, Menschenrechtsverteidiger, Journalisten, Aktivistinnen, Frauen und Mädchen, religiöse Minderheiten und viele mehr nicht geschützt, schrieb Callamard auf Twitter. So wird der Kampf gegen die Straflosigkeit nicht gewonnen.

Adam Taylor hat zu diesem Bericht beigetragen.

Ankündigungsaktualisierungen werden unter dem Ankündigungsbulletin fortgesetztSchlüsselaktualisierung

„Je früher wir fertig werden, desto besser“, sagt Biden über die US-Mission in Afghanistan; 70.700 evakuiert seit 14. August

Zurück zum Menü Von Donna Cassata17:45 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Biden sagte am Dienstag, die Vereinigten Staaten seien auf dem besten Weg, ihre Mission in Afghanistan bis zum 31. August, der von ihm gesetzten Frist, abzuschließen, wobei 70.700 Amerikaner und andere, die die Vereinigten Staaten seit dem 14. August unterstützt haben, evakuiert wurden.

Je früher wir fertig werden, desto besser, sagte Biden in Bemerkungen im Weißen Haus. Jeder Einsatztag birgt ein Risiko für unsere Truppen. Die Fertigstellung bis zum 31. August hängt jedoch davon ab, dass die Taliban weiterhin kooperieren und den Zugang zum Flughafen ermöglichen.

Biden bestand darauf, dass die Vereinigten Staaten die Menschen weiterhin so effizient und sicher wie möglich herausbringen werden, während die Zahl der Amerikaner, die sich noch in Afghanistan befinden, unklar bleibt. Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte am Dienstag, dass die Evakuierungen vor dem 31. August enden würden, damit das Militär seine Truppen abziehen kann, ein Prozess, der bereits begonnen hat.

Während er seine Frist vom 31. August einhielt, sagte Biden, er habe das Pentagon und das Außenministerium um Notfallpläne gebeten, falls es notwendig wird, den Zeitplan zu verlängern.

wie sagt man bts auf Koreanisch

Ich bin entschlossen, dafür zu sorgen, dass wir unsere Mission erfüllen. … Ich bin mir auch der zunehmenden Risiken bewusst, über die ich informiert wurde, und der Notwendigkeit, diese Risiken zu berücksichtigen, wenn es echte und bedeutende Herausforderungen gibt, die wir auch berücksichtigen müssen, je länger wir bleiben, beginnend mit den akuten und wachsenden Gefahr, von einer Terrorgruppe namens ISIS-K angegriffen zu werden, einer ISIS-Mitgliedsorganisation in Afghanistan, die ebenfalls ein geschworener Feind der Taliban ist, sagte er. ISIS-K bezieht sich auf den Islamischen Staat in Khorasan, das Afghanistan-Kontingent der in Syrien ansässigen Gruppe.

Biden sagte auch, dass alle Flüchtlinge, die in die Vereinigten Staaten kommen, Hintergrundüberprüfungen unterzogen und für Einheit in dieser Frage plädiert haben, wobei die Republikaner über den Umgang mit Flüchtlingen gespalten sind.

Wir müssen alle zusammenarbeiten, um Tausende von Afghanen umzusiedeln, die sich letztendlich für den Flüchtlingsstatus qualifizieren, sagte Biden.

Amnesty International USA kritisierte Biden für die Einhaltung seiner Frist.

Die US-Regierung hat immer noch die Möglichkeit, umzukehren und gefährdete Leben zu retten. Die US-Regierung sollte so lange wie nötig über Evakuierungen verhandeln, um alle am stärksten gefährdeten Personen des Landes zu evakuieren, sagte Paul O’Brien, Geschäftsführer von Amnesty International USA.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Das Weiße Haus sagt, dass die Evakuierungen vor dem 31. August enden werden, um dem Militär Zeit zu geben, die US-Streitkräfte abzuziehen

Zurück zum Menü Von Donna Cassata16:22 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte, die Evakuierung von Amerikanern und anderen, die die US-Bemühungen in Afghanistan unterstützten, werde vor dem 31. August enden, um dem Militär Zeit zu geben, die US-Streitkräfte abzuziehen.

Auf die Frage von Reportern, ob die Evakuierungen vor Ablauf der Frist abgeschlossen würden, sagte Psaki zu und sagte, dass es Zeit geben müsse, die Präsenz abzubauen. Sie sagte, es sei notwendig, die Bedrohung des Militärs durch den Islamischen Staat einzuschätzen und die Zusammenarbeit mit den Taliban sicherzustellen, die Bidens Vorschlag abgelehnt haben, die Vereinigten Staaten könnten über die Frist hinaus bleiben.

Es beinhaltet auch den wesentlichen Aspekt, dass die Koordinierung der Taliban in den kommenden Tagen fortgesetzt wird, damit wir so vielen Menschen wie möglich helfen können, sagte Psaki beim täglichen Briefing im Weißen Haus.

Papst Franziskus über die lateinische Messe

Die Vereinigten Staaten haben seit dem 14. August etwa 58.700 Menschen evakuiert und bei der Evakuierung geholfen. Das Militär hat seine Evakuierungen in den letzten Tagen verstärkt.

Bei dem Briefing sagte Psaki Reportern, dass US-Bürger in Afghanistan, die nicht herauskommen können, sich an sie wenden sollten.

Wenn einer von Ihnen von amerikanischen Bürgern hört, die uns nicht erreichen können, geben Sie mir ihre Kontaktdaten und wir werden uns mit ihnen in Verbindung setzen, sagte sie. Wenn Sie ein Amerikaner sind, der in Afghanistan gestrandet ist, oder wenn Sie wissen, dass ein Amerikaner in Afghanistan gestrandet ist, sind meine DMs weit offen.

Ankündigungsaktualisierungen werden unter dem Ankündigungsbulletin fortgesetztSchlüsselaktualisierung

Die USA beginnen mit dem Truppenabbau am Flughafen von Kabul, da die Taliban-Frist droht

Zurück zum Menü Von Dan LamotheundAlex Horton16:05 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Präsident Biden wird voraussichtlich am Dienstagnachmittag bekannt geben, dass er dem US-Militär befehlen wird, seinen Rückzug aus Afghanistan bis Ende des Monats abzuschließen, wobei der Truppenabbau langsam, aber sofort beginnt, sagte ein hochrangiger Verwaltungsbeamter.

Der Plan wird die Taliban-Anforderungen erfüllen, die das US-Militär bis zum 31. August verlassen muss, während es bei Bedarf ein Fenster von einigen Tagen offen lässt. Der Verwaltungsbeamte, der aufgrund der Sensibilität des Themas unter der Bedingung der Anonymität sprach, stellte fest, dass das Weiße Haus am Morgen eine Erklärung veröffentlicht habe, in der es heißt, dass Biden Eventualitäten im Plan wünsche, die ihn um einige Tage verlängern könnten.

Der neue Plan sieht vor, dass der Präsident den Unterschied zwischen der Ankündigung eines harten Rückzugsdatums und der Offenlegung einer definitiven Verlängerung der Evakuierungsoperationen bis September aufteilt. Ein anderer Verteidigungsbeamter, der wegen der Sensibilität des Themas unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte, das Militär arbeite daran, den Abzug bis zum 31. August abzuschließen, sehe aber auch eine Realität, in der dies noch einige Tage dauern würde.

Ein Verteidigungsbeamter, der aufgrund der Sensibilität des Themas unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte, dass einige Truppen, die für die Evakuierung als nicht missionskritisch eingestuft wurden, bereits abgereist seien. Das Pentagon hat gesagt, dass 5.800 Soldaten auf ihrem Höhepunkt für Evakuierungsoperationen vor Ort waren, aber mehr als 5.000 verbleiben, sagte der Beamte und lehnte es ab zu sagen, wie viele abgezogen wurden.

Der Verwaltungsbeamte sagte, dass die Evakuierungsflüge tagelang fortgesetzt werden sollten. Zwischen US-Militärflügen und Flügen mit anderen Flugzeugen wurden am Montag mehr als 21.000 Menschen über den Flughafen von Kabul evakuiert, sagte Generalmajor Hank Taylor am Dienstagmorgen im Pentagon.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Airbnb bietet 20.000 afghanischen Flüchtlingen, die vor der Machtübernahme durch die Taliban fliehen, eine kostenlose vorübergehende Unterkunft

Zurück zum Menü Von Jennifer Hassan15:15 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Ferienvermietung Airbnb genannt Am Dienstag wird damit beginnen, rund 20.000 Flüchtlingen, die während des raschen Machtantritts der Taliban aus Afghanistan fliehen mussten, weltweit kostenlose Unterkünfte anzubieten.

Die Vertreibung und Neuansiedlung afghanischer Flüchtlinge in den USA und anderswo ist eine der größten humanitären Krisen unserer Zeit, bestätigte Airbnb-Mitbegründer und Community-Chef Ben Chesky in einer Reihe von Tweets.

Wir fühlen uns verpflichtet, uns zu verstärken, sagte er, während die Streitkräfte der Vereinigten Staaten und der NATO ihre Bemühungen fortsetzten, die am stärksten gefährdeten Personen aus dem Land zu evakuieren.

Das Unternehmen sagte, dass es die Kosten der Initiative decken und auch auf Spenden an seinen Flüchtlingsfonds angewiesen sei.

In einem Stellungnahme , sagte Airbnb, dass aufgrund der sich schnell entwickelnden Krise in Afghanistan ein enormer Bedarf für die Initiative bestehe.

Lesen Sie die ganze StoryArrowRight Advertisement Updates weiter unten Advertisement BulletSchlüsselaktualisierung

Gespräche zwischen Taliban und Widerstandskämpfern im Panjshir-Tal

Zurück zum Menü Von Haq Nawaz Khan, Ellen FrancisundAdam Taylor14:23 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Kämpfer, die sich im letzten Teil Afghanistans noch außerhalb der Kontrolle der Taliban versteckt haben, wollen eine Verhandlungslösung für die Pattsituation, sagte ein Berater in der Anti-Taliban-Hochburg, obwohl er versprach, sich gegen Angriffe zu wehren.

Laut einer anderen Quelle im Lager der Kämpfer fand am Dienstag ein Treffen zwischen den Kämpfern, die sich außerhalb der Kontrolle der Taliban im nördlichen Panjshir-Tal befinden, und einer von den Taliban entsandten Delegation statt.

Taliban-Kämpfer hatten sich der einzigen afghanischen Provinz, die sich nicht mehr in der Hand hat, nähert und sich an den Rand des Gebiets marschiert, um den Widerstand gegen ihre Herrschaft zu zerschlagen. Ein Taliban-Sprecher sagte, die Militanten hätten dort am Montag Kämpfer eingekesselt, wollten aber eher verhandeln als einen Kampf zu führen.

Zusammen mit Beamten der von den USA unterstützten Regierung, die angesichts der Übernahme Afghanistans durch die Taliban zusammenbrach, haben die Führer im Tal in den letzten Wochen Kräfte gesammelt, um die islamistischen Militanten abzuwehren.

Zu den Führern im Panjshir-Tal, die sich den Taliban widersetzen, gehören Ahmad Massoud, der Sohn eines berühmten Militärkommandanten, der gegen die Sowjetunion und später gegen die Taliban kämpfte, bevor er ermordet wurde, und Amrullah Saleh , Vizepräsident der gestürzten Regierung.

Hamid Saifi, ein Berater von Massoud im Panjshir, sagte, die Kämpfer in der Provinz würden sich den Taliban nicht ergeben. Wir ziehen es vor, ein friedliches Ergebnis in Würde zu erzielen, sagte er.

Er sagte AlcoholtogoO, dass Taliban-Kämpfer das Tal nicht betreten haben, sich aber in der Nähe versammelt haben.

Es gebe Bemühungen, diese Pattsituation mit friedlichen Mitteln zu beenden, sagte er. Einige Leute aus Kabul bemühen sich um eine friedliche Lösung. Und wir wollen auch Frieden, aber nicht unter fremder Flagge leben.

Massoud schrieb diesen Monat in einem Kommentar in der Post, dass seine Kämpfer in den letzten Jahren ein Arsenal für den Fall eines Wiederauftauchens der Taliban aufgebaut haben. Er sagte, auch afghanische Armeesoldaten und lokale Milizionäre hätten sich ihnen angeschlossen. Es bleibt jedoch unklar, wie viele Anti-Taliban-Kämpfer im Tal sind oder wie viel Widerstand sie leisten könnten.

Das Militär erhöht die Evakuierungsflüge wieder, da sich die Frist abzeichnet

Zurück zum Menü Von Dan Lamothe14:06 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Hochrangige Pentagon-Beamte sagten am Dienstag, dass am Vortag schätzungsweise 21.600 Menschen aus Afghanistan evakuiert wurden, was einen neuen Höchststand markiert, da sich die Frist für die Abreise des US-Militärs bis Ende des Monats abzeichnet.

Armeemajor Hank Taylor sagte, 32 C-17 und fünf C-130 hätten in den letzten 24 Stunden den Flughafen Kabul verlassen und 12.700 Menschen außer Landes gebracht. Koalitions- und Partnerflugzeuge evakuierten weitere 8.900 Menschen, insgesamt 21.600 täglich.

Die Zahlen markierten einen Höhepunkt für die mehrtägigen Evakuierungsbemühungen und kommen nur wenige Tage vor Beginn der Rückzugsoperationen, damit das Militär seine Frist vom 31. August einhalten kann.

Präsident Biden sieht sich dem Druck von Gesetzgebern und US-Verbündeten ausgesetzt, die Frist zu verlängern, um sicherzustellen, dass die Evakuierungsbemühungen erfolgreich sind, aber die Taliban drohten am Dienstag, dass es eine Reaktion geben wird, wenn das US-Militär über das Ende des Monats hinaus bleibt.

Ein weiterer Unsicherheitsfaktor ist die Zahl der Amerikaner, die sich noch immer in Afghanistan aufhalten. Pentagon-Sprecher John Kirby sagte, dass mehrere Tausend evakuiert wurden, lehnte es jedoch ab, genauere Angaben zu machen. US-Beamte schätzen, dass sich zum Zeitpunkt des Sturzes der Kabuler Regierung 10.000 bis 15.000 Amerikaner in Afghanistan aufhielten.

Wir bleiben entschlossen, alle Amerikaner, die gehen wollen, herauszuholen, sagte Kirby. Wir glauben immer noch, sicherlich jetzt, da wir die Kapazität und den Fluss erhöhen konnten … dass wir die Möglichkeit haben, dies bis Ende des Monats zu erledigen.

PatroneSchlüsselaktualisierung

Trudeau sagt, kanadisches Militärpersonal sei 'bereit, über den 31. August hinaus in Afghanistan zu bleiben'.

Zurück zum Menü Von Amanda ColettaundReis Thebault14:00 Uhr Link kopiertVerknüpfung

TORONTO – Premierminister Justin Trudeau sagte am Dienstag, Kanada sei bereit, über den 31. August hinaus in Afghanistan zu bleiben, und äußerte sich gemeinsam mit einigen europäischen Verbündeten besorgt über die selbst auferlegte Frist der Biden-Regierung, den Flughafen in Kabul zu verlassen.

Ich habe betont, dass Kanada bereit ist, über den 31. Die Kanadier sind bereit, dies zu versuchen.

was für einen hund hat königin elizabeth

Trudeau, der letzte Woche eine vorgezogene Bundestagswahl für nächsten Monat ausgerufen hatte, stand unter Druck, schneller zu handeln, um Afghanen zu evakuieren, die Kanadas jahrzehntelange Kampfmission und seine Botschaft dort unterstützten.

Das Land hat nach Angaben seines Einwanderungsministers seit Anfang des Monats mehr als 2.200 Menschen aus Afghanistan evakuiert. Zu einigen Evakuierten auf kanadischen Flügen gehören Afghanen, die in verbündete Länder fliegen. Kanada schätzt, dass es etwa 6.000 Afghanen und ihre Familien gibt, die im Rahmen eines speziellen Einwanderungsprogramms für sie berechtigt sind, nach Kanada zu kommen.

Aber Afghanen, kanadische Expatriates und ihre Befürworter haben sich darüber beschwert, dass Bürokratie die Bemühungen zur Evakuierung verlangsamt und dass ihre wiederholten Anfragen von kanadischen Beamten nach zusätzlichen Informationen über die Anreise nach Kanada mit Schweigen beantwortet wurden.

Kanadische Beamte sagten diese Woche, dass am Flughafen in Kabul Personal der kanadischen Streitkräfte stationiert ist und dass Sondereinsatzkräfte außerhalb des Flughafens arbeiten, um Evakuierte zum Flughafen und zu Flügen nach Kanada zu bringen.

Die beiden Präsidenten der Europäischen Union sagten, sie hätten Biden während des Treffens auch auf den Zeitplan für den Rückzug vom 31. August gedrängt. Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, sagte, er und die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, seien zwei von mehreren Ministerpräsidenten, die Bedenken äußerten, lehnte es jedoch ab, öffentlich zu sagen, wie Biden reagierte.

Viele Führungskräfte, darunter Ursula und ich, haben Bedenken geäußert, sagte Michel bei einer gemeinsamen Pressekonferenz nach dem Treffen. Wir haben den 31. als Stichtag und wir wollen wissen, was danach passiert.

PatroneSchlüsselaktualisierung

Gesetzgeber zu Biden-Beratern: Nicht bis zum 31. August verlassen, wenn die Evakuierungsmission nicht abgeschlossen ist

Zurück zum Menü Von Karoun Demirjian13:54 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Abgeordneten des Repräsentantenhauses forderten am Dienstag die Außen- und Verteidigungsminister, den Vorsitzenden der Vereinigten Stabschefs und den Direktor des nationalen Geheimdienstes auf, Präsident Biden zu appellieren, die Pläne zu überdenken, am 31. August für den Rückzug der USA aus Afghanistan festzuhalten, wenn mehr Amerikaner und Afghanen, die für eine Extraktion in Frage kommen, sind noch vor Ort.

Das Quartett hochrangiger nationaler Sicherheitsberater saß am Dienstag fast zwei Stunden lang mit dem Gesetzgeber zusammen, da die Vereinigten Staaten vor einer Frist stehen, Afghanistan in nur einer Woche zu verlassen. Die auftauchenden Mitglieder äußerten eine Vielzahl von Meinungen zu den Evakuierungsbemühungen und zeigten mit den Fingern der Schuld in verschiedene Richtungen – manchmal auch auf die Briefer selbst.

Aber sowohl Republikaner als auch Demokraten waren sich einig, dass die Vereinigten Staaten die Frist nicht einhalten sollten, wenn noch amerikanische Bürger in Afghanistan sind, die versuchen zu fliehen – ungeachtet des Risikos, das mit einem Aufenthalt verbunden ist.

Ein wichtiges Thema, ein wichtiger Kommentar, ein wichtiger Punkt, den wir alle versucht haben: Sie zu drängen, mehr zu tun, um sich beim Präsidenten für eine Verlängerung der Frist einzusetzen, sagte Repräsentantin Elissa Slotkin (D-Mich.) beim Verlassen des Briefings.

Die Briefer – Außenminister Antony Blinken, Verteidigungsminister Lloyd Austin, Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff General Mark A. Milley und Direktor des Nationalen Geheimdienstes Avril Haines – weigerten sich laut den Leuten im Raum, über das hinauszugehen, was Biden gesagt hat .

Ein hochrangiger Beamter der Biden-Administration, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um private Planungen zu besprechen, teilte AlcoholtogO am Dienstag mit, dass das Weiße Haus plane, die ursprüngliche Frist einzuhalten.

Das Briefing für alle Mitglieder am Dienstag war das erste geheime Update, das viele Gesetzgeber des Repräsentantenhauses über die Situation erhalten haben. Dutzende stellten sich an, um die Briefer zu befragen, und viele fragten nach der Situation am Flughafen von Kabul, den Plänen zur Abführung amerikanischer Staatsbürger und afghanischer Staatsangehöriger, die für eine Evakuierung in Frage kommen, und der Bedrohung durch Terroranschläge – insbesondere durch den Islamischen Staat.

Das Tempo der Evakuierungen hat sich in den letzten Tagen stetig beschleunigt, von durchschnittlich etwa 2.000 Menschen pro Tag in der vergangenen Woche auf über 21.000 am Dienstag Kabuler Zeit. Aber die Mitglieder bezweifeln immer noch, dass es möglich ist, alle verbliebenen Amerikaner und Afghanen – von denen viele in Kabul und darüber hinaus gestrandet sind – zu evakuieren und die US-Militärpräsenz am internationalen Flughafen Hamid Karzai in nur einer Woche abzubauen.

Nach einem separaten Briefing des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses am Montagabend sagte der Vorsitzende Adam B. Schiff (D-Calif.), dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass alle US-Bürger, Inhaber eines speziellen Einwanderungsvisums und andere genehmigte Kategorien von Afghanen so schnell ausreisen können.

Es ist schwer für mich zu sehen, dass dies bis Ende des Monats vollständig ist, sagte Schiff gegenüber Reportern.

PatroneSchlüsselaktualisierung

Boris Johnson: G-7-Führer haben sich auf einen „Fahrplan“ für die Zusammenarbeit mit den Taliban geeinigt

Zurück zum Menü Von Karla Adam13:50 Uhr Link kopiertVerknüpfung

LONDON – Der britische Premierminister Boris Johnson sagte, die Staats- und Regierungschefs hätten sich auf einen Fahrplan für die künftige Zusammenarbeit mit den Taliban geeinigt, und ihre wichtigste Bedingung sei, dass die Taliban denjenigen, die nach dem 31. August aus dem Land fliehen, eine sichere Passage ermöglichen Termin.

Nachdem er am Dienstagnachmittag eine Notfallgruppe der Sieben (G-7)-Länder einberufen hatte, sagte der britische Staatschef, dass die Gruppe sich nicht nur auf einen gemeinsamen Ansatz zur Bewältigung der Evakuierung, sondern auch auf einen Fahrplan für die Art und Weise, wie wir Ich werde mit den Taliban in Kontakt treten.

Die wichtigste Bedingung, die wir als G-7 stellen, ist, dass sie auf dem ganzen Weg – bis zum 31. August und darüber hinaus – einen sicheren Durchgang für diejenigen garantieren müssen, die herauskommen wollen.

Einige von ihnen werden sagen, dass sie das nicht akzeptieren. Einige von ihnen werden, so hoffe ich, den Sinn darin erkennen, denn die G-7 verfügt über einen sehr beträchtlichen Einfluss – wirtschaftlich, diplomatisch und politisch.

Großbritannien und andere Verbündete haben deutlich gemacht, dass sie eine Verlängerung der Evakuierungsbemühungen über die Frist von Präsident Biden am 31. August hinaus wünschten, um mehr Zeit für die Lufttransporte der Tausenden zu haben, die versuchen, Kabul zu verlassen.

Auf die Frage, ob es ihm nicht gelungen sei, Biden zu überzeugen, sagte Johnson: Die unmittelbare Phase der Evakuierung stecke tatsächlich hinter einem sehr beachtlichen Erfolg des Militärs. Er sagte, dass Großbritannien in den letzten 10 Tagen 9.000 Menschen aus Kabul evakuiert habe. Er fügte hinzu: Ich bin absolut realistisch, was die Taliban angeht, und ich glaube nicht, dass irgendjemand so tun wird, als sei dies etwas anderes als eine sehr schwierige Situation.

Aber das bedeutet nicht, dass wir die Hebelwirkung ignorieren sollten, die wir haben, fügte er hinzu.

Als er auf die Hebelwirkung der G-7 gedrängt wurde, sagte er: Wenn diese riesigen Gelder schließlich für die Verwendung durch die Regierung und das Volk Afghanistans aufgetaut werden, dann sagen wir, dass Afghanistan nicht zurück ins Werden rutschen kann ein Nährboden des Terrors, Afghanistan kann kein Drogenstaat werden, Mädchen müssen bis zum Alter von 18 Jahren erzogen werden.

An dem virtuell abgehaltenen Treffen nahmen die Staats- und Regierungschefs der G-7-Staaten – USA, Großbritannien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien und Japan – sowie die Generalsekretäre der NATO und der Vereinten Nationen teil.

Biden-Regierung bietet afghanischen Flüchtlingen Coronavirus-Impfstoffe an

Zurück zum Menü Von Adela Suliman12:55 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Biden-Regierung arbeitet daran, afghanischen Flüchtlingen, die nach der Übernahme ihres Landes durch die Taliban in die USA einreisen, Coronavirus-Impfungen anzubieten, teilte das Weiße Haus mit.

Sie werden getestet, und wir arbeiten daran, Impfstoffe anzubieten und wie dieser Prozess aussehen wird, Pressesprecher Jen Psaki sagte Reportern Montag. Ich hoffe, dass ich in den nächsten ein oder zwei Tagen mehr darüber für Sie habe.

wer ist der älteste mensch der welt

Army General Stephen R. Lyons, Kommandeur des U.S. Transportation Command, sagte in einer separaten Pressekonferenz am Montag, dass während der Evakuierungen sowohl für die US-Besatzung als auch für die Afghanen Anstrengungen unternommen würden, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Wir sollten nicht vergessen, dass wir diese Operation mitten in einer Pandemie durchführen, Lyon genannt . Es gibt einige Screenings, die vor dem Laden stattfinden … Es werden Ressourcen eingesetzt, um die Evakuierten bei ihrer Ankunft in diesen verschiedenen temporären sicheren Häfen weiter zu testen.

In Texas twitterte die Abgeordnete Veronica Escobar (D), dass Afghanen, die in der Basis von Fort Bliss ankommen, sich einer medizinischen Untersuchung mit Plänen für Impfungen vor Ort gegen Infektionskrankheiten, einschließlich COVID-19, unterziehen. Escobar fügte hinzu, dass bis Samstag über 650 Personen angekommen seien.

PatroneSchlüsselaktualisierungPatroneSchlüsselaktualisierungPatroneSchlüsselaktualisierung