logo

Fotos und Videos zeigen überfüllte Kontrollpunkte und Chaos am Flughafen von Kabul am Tag des Angriffs

Jon traf am Donnerstag auf dem Flughafen von Kabul ein, in der Hoffnung, mit seiner Frau und seinen vier kleinen Kindern die Erlaubnis zu erhalten, Afghanistan zu verlassen. Es war das vierte Mal, dass er diese Reise unternahm.

Der 46-jährige ehemalige Übersetzer für Koalitionsstreitkräfte hatte bereits einen hohen Preis für seine Dienste bezahlt. Er teilte seine Geschichte unter der Bedingung, dass AlcoholtogO den Namen verwendet, den ihm ausländische Auftragnehmer aus Sicherheitsgründen gegeben haben, Jon. Bei einem gezielten Angriff wurde er acht Mal angeschossen, der schließlich einen Metallstab in seinem Bein hinterließ.

Er bahnte sich seinen Weg durch einen Kanal in der Nähe des Abbey Gate auf der Südostseite des Flughafens von Kabul. Sein Bein mit der Metallstange schmerzte, als er durch das faulige Wasser watete. Unabhängig von den Schwierigkeiten oder Gefahren bei dem Versuch, Afghanistan zu verlassen, befürchtete er, dass die Folgen eines Bleibens viel schlimmer sein würden. Gegen 17 Uhr war er am Abbey Gate im Kanal, wo US-Truppen einen Kontrollpunkt bedienten.

Als er ihnen seine Dokumente reichte, detonierte ein Selbstmordattentäter Sprengstoff. Überall auf meinem Gesicht, auf meinem ganzen Körper war das Fleisch von Menschen, sagte Jon gegenüber The Post.

„Überall waren Tote“: Gemetzel und Chaos am Flughafen von Kabul

Mehrere bewaffnete Männer eröffneten daraufhin das Feuer auf Zivilisten und Militärs. Eine lokale Tochtergesellschaft der Islamischer Staat bekannte sich zu dem Angriff.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Bei dem Bombenanschlag wurden mehr als 170 Menschen getötet und mehr als 150 verletzt. Diese Zahl wird voraussichtlich noch steigen. Bei dem tödlichsten Angriff auf amerikanische Streitkräfte seit einem Jahrzehnt wurden auch 13 US-Soldaten getötet.

Die Post überprüfte Dutzende von Fotos und Videos, analysierte Satellitenbilder und sprach mit Zeugen, um die Ereignisse vor und nach der verheerenden Explosion zu verstehen. Zusammen ergeben sie ein komplexes Netz von Checkpoints und visualisieren eine chaotische Szene nach der Bombardierung.

Reaktion der britischen Königsfamilie auf die Crown-Serie

Selbstmordattentat stellt die Herausforderungen der Gate-Sicherheitsmission am Flughafen Kabul offen

Eine Analyse von Fotos und Videos vom Mittwoch, dem Vortag, ergab mehrere Wege zur Sprengstelle. Ein Weg, der zum Abbey Gate führte, hatte mindestens zwei Taliban-Checkpoints und einen Koalitions-Checkpoint. Der Sicherheitsbereich in der Nähe des Abbey Gate wurde von Koalitionstruppen bewacht. Es ist unklar, wie der Bomber in das Gebiet gelangte.

Das US-Verteidigungsministerium antwortete nicht sofort auf einen Kommentar, aber amerikanische Sicherheitsbeamte sagten, die Untersuchung, wie der Selbstmordattentäter letztendlich die amerikanischen Streitkräfte erreichte, sei im Gange. Taliban-Führer sagten, der Angriff sei das Ergebnis der schlechten amerikanischen Sicherheit.

Vor dem Angriff

Mohammad Paimani, ein 27-jähriger Journalist, war am Donnerstagmorgen einer von Hunderten Afghanen in der Nähe von Abbey Gate, die tagelange Warnungen der Vereinigten Staaten ignoriert hatten, den Flughafen zu meiden. Stunden vor dem Angriff drehte er ein Video, das große Menschenmengen in der Gegend zeigt.

(Mohammad Paimani)

Ein paar Meter entfernt beobachtete Jon, wie diejenigen versuchten, die andere Seite des Kanals zu erreichen, um den amerikanischen Soldaten ihre Dokumente zu präsentieren. Kurz vor der Explosion machte er ein Foto, auf dem auf engstem Raum Menschenmassen und ein Kind auf dem Sims neben Militärpersonal zu sehen sind.

Die Explosion

In einem kurzen Moment der Gelegenheit dachte Jon, er könnte die Aufmerksamkeit des Soldaten auf sich ziehen. Er streckte die Hand mit seinen Dokumenten aus. Dann explodierte die Bombe.

Es war ein Chaos, und sobald ich einen von ihnen anrufen wollte, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, hörte ich nur ein Knallen, sagte Jon. Von der Explosion benommen, ertönte ein lauter Ton in seinem Ohr, als er versuchte zu fliehen.

Bombenanschlag auf den Flughafen Kabul unterstreicht die Herausforderungen der Taliban bei der Sicherung eines instabilen Afghanistan

Paimani sah und spürte auch eine Explosion.

Es sei wie ein Weltuntergang … niemand helfe Verletzten oder Toten, schrieb Paimani in einer SMS.

wann öffnet kanada die grenze
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aus Angst vor einem zweiten Selbstmordattentäter oder der Möglichkeit, gefangen zu werden, floh er mit der in Panik geratenen Menge. Er wurde Zeuge, wie Frauen und Kinder im Chaos niedergetrampelt wurden.

Ich hätte nie gedacht, dass dies passieren würde, weil die Taliban eine Vereinbarung mit den Amerikanern getroffen haben, sagte Paimani. Die Leute dachten, dass die Amerikaner die Menschen vor Drohungen warnen, nur um sie zu erschrecken, den Flughafen nicht zu überfüllen, aber tatsächlich haben sich die Warnungen [der Amerikaner] bewahrheitet.

Ali, der für die US-Botschaft arbeitete und unter der Bedingung sprach, dass er aus Sicherheitsgründen nur mit seinem Vornamen identifiziert werden sollte, ging mit seinen Dokumenten, seinem Ausweis und einer E-Mail der Botschaft, die ihm sagte, in den Osten zu gehen, zum Flughafen Gate des Flughafens, ca. 10 Gehminuten zum Abbey Gate.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Nachdem er die Explosion und die darauf folgenden Schüsse gehört hatte, machte er schnell ein Foto von US-Truppen, die in Richtung der Explosion schauten. Dann warfen die Soldaten Rauchbomben, um die Menge zu zerstreuen, und verletzten laut Ali mehrere Umstehende.

Viele Frauen, ich habe viele gesehen, wo ihre Gesichter verbrannt waren und sie sich nicht bewegten, sagte er. Er machte ein Foto von einem Mann, von dem er sagte, er sei durch Kanister verletzt worden.

Die Folgen

Videos, die unmittelbar danach in der Nähe von Jon gedreht wurden, zeigen Dutzende von blutigen Körpern, die verstümmelt und übereinander gestapelt sind. Einige liegen in einem Abwasserkanal; andere befinden sich auf dem Boden oder den Stützmauern direkt außerhalb der verbarrikadierten Umgebung des Flughafens. Man kann Überlebende sehen, wie sie sich durch menschliche Überreste und persönliche Gegenstände bahnen, um schlaffe Körper aus dem Wasser zu ziehen.

(Asvaka Nachrichtenagentur über AP)

In einem anderen Video schreit jemand, Oh Gott, wir bereuen bei dir, wir bereuen bei dir.

Als die Verletzten auf einem Feldweg abseits des Flughafens von der Explosionsstelle flüchteten, suchte ein kleiner Junge nach seinem Vater. Dann schrie ein Mann: Hör nicht auf! Los Los.

(@samiull57940027 über Spectee)

Rettungswagen brachten einen Teil der Verletzten in das etwa fünf Kilometer entfernte Notfallkrankenhaus, ein medizinisches Zentrum für Kriegsopfer.

(Reuters)

Bei Einbruch der Dunkelheit zeigte ein Video, dass sich erneut Menschen in der Nähe des Explosionsbereichs versammelt hatten.

Nur wenige Stunden nach der tödlichen Explosion auf dem Flughafen von Kabul filmte ein Einwohner Kabuls Menschenmengen in der Nähe des Abbey Gate. (AfghanischUrdu/Twitter)

Satellitenbilder vom Freitag zeigten deutlich weniger Menschen vor den Eingängen des Flughafens, insbesondere am Abbey Gate, das im Vergleich zu den Vortagen verlassen wirkte.

Die Leute versuchten jedoch, den Flughafen durch das Nordtor zu erreichen. Ein von The Post erhaltenes Video zeigte, dass sie mit Blitzknallen zerstreut wurden. Evakuierungsflüge wurden wieder aufgenommen. Am Samstag sagte Pentagon-Sprecher John Kirby, dass diejenigen, die mit den Vereinigten Staaten arbeiteten, immer noch den Flughafen betreten dürfen.

(Aamaj Nachrichtenagentur)

US-Kommandeure sagten, die Evakuierungsmission werde trotz Warnungen vor einem weiteren Terroranschlag in Kabul fortgesetzt. Sie haben Änderungen am Sicherheitsbereich und Straßensperrungen gefordert, um die Sicherheit zu verbessern. Kirby sagte am Freitag, dass der Flughafenbetrieb immer noch unter der Kontrolle des US-Militärs stehe.

was passiert in gaza

Für Jon, wie so viele Afghanen, die noch immer verzweifelt sind, plante er, nach dem Angriff wieder zum Flughafen zurückzukehren. Wenn ich bleibe, bin ich tot. Ich habe keine andere Wahl, als wieder zu den Toren zurückzukehren.

Mahnaz Rezaie, Laris Karklis und Karly Domb Sadof haben zu diesem Bericht beigetragen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt