logo

Die Königin hat zwei neue Corgis, die ihr helfen sollen, die Harry-Meghan-Krise zu überstehen

Als 2018 der jüngste Haustiercorgi von Königin Elizabeth II. starb, markierte dies das Ende einer Ära. Jahrzehntelang war die Monarchin von einem Rudel kurzbeiniger Hunde umgeben gewesen – aber sie hatte angeblich geschworen, nicht mehr zu adoptieren, weil sie nicht wollte, dass Haustiere sie überlebten.

Diese Entschlossenheit verpuffte letzte Woche, als sich die britische Königsfamilie auf die Folgen von Oprah Winfreys Treffen mit Harry und Meghan vorbereitete. Tage bevor das explosive Interview mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex ausgestrahlt wurde, erwarb die 94-jährige Königin zwei britische Corgi-Welpen Boulevardzeitung berichtet .

Die Corgis sind äußerst loyal und liebevoll und haben sie nie im Stich gelassen, königliche Biografin Penny Junor sagte der Sonne . Und natürlich eilen Corgis auch selten nach L.A., um Interviews zu geben.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ein Sprecher des Buckingham Palace bestritt den Bericht der Sonne nicht, lehnte es jedoch ab, Einzelheiten zu den Hunden zu nennen.

Werbung

Zynische Beobachter könnten zu dem Schluss kommen, dass es ein strategischer Trick ist, der königlichen Familie ein paar entzückende Corgi-Welpen hinzuzufügen. Schließlich lassen sich auch Menschen mit geringer Begeisterung für die Monarchie von wissbegierigen, reizbaren Hunden verzaubern. Als Symbol der Freundlichkeit werden sie geschickt zu Werbezwecken eingesetzt und verleihen ihrem öffentlichen Image, Vanity Fair ., Wärme im Jahr 2015 festgestellt .

Königin Elizabeth II. „traurig“ über Harrys und Meghans Beschreibungen von Ablehnung und Rassismus; Familie wird es privat ansprechen, sagt Palast

Aber es gab keine durchgesickerten Bilder der Corgis, um den negativen Schlagzeilen über den Rassismus und die Ablehnung entgegenzuwirken, mit denen Harry und Meghan angeblich aus dem Palast konfrontiert waren. Wir kennen nicht einmal die Namen der Welpen.

Britische Medienberichte deuten darauf hin, dass die Hunde auch emotionale Unterstützung leisten, während der Ehemann der Königin, Prinz Philip, ins Krankenhaus eingeliefert wird. Der 99-Jährige wurde letzten Monat für eine Herzoperation eingeliefert und verbrachte die letzten 20 Nächte im Krankenhaus – sein bisher längster Aufenthalt . Ein königlicher Insider sagte der Sonne dass die Welpen viel Lärm und Energie in ein ansonsten düsteres Windsor Castle bringen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Im Laufe der Jahre haben das Schloss und der Palast mindestens 30 Corgis beheimatet, und Philip hat das Beharren der Königin, sie selbst zu füttern und zu gehen, als sie bezeichnet Hundemechanismus – eine Art Therapie.

Piers Morgan tritt nach einer Flut von Beschwerden wegen seiner Angriffe auf Meghan, Harry, von 'Good Morning Britain' zurück

Aber vor der Krise beherbergte der königliche Haushalt nur einen Hund – Candy, eine alternde Dackel-Corgi-Mischung, die der letzte Dorgi der Königin ist. Die Kreuzungen, die sich durch ihre langen Schlappohren auszeichnen, wurden zu einem beliebten Teil der königlichen Familie, nachdem sich einer der Corgis der Königin versehentlich mit einem Dackel von Prinzessin Margaret gepaart hatte Eitelkeitsmesse .

wer hat den sklavenhandel in afrika begonnen

Die Corgis und Dorgis der Königin führen gleichermaßen ein verzaubertes Leben: Sie sollen schlafen im eigenen Corgi-Zimmer und speisen Sie auf vom Küchenchef zubereiteten Steakfilets. Und sie scheinen weitaus gastfreundlicher gewesen zu sein als einige andere Mitglieder der königlichen Familie. Als Harry 2017 seine Verlobung mit Meghan ankündigte, erinnerte er sich in einem Fernsehinterview daran, dass die Corgis sie sofort mitgenommen hatten und mit dem Schwanz wedelten, während sie beim Tee auf ihren Füßen lagen.

Ich habe die letzten 33 Jahre damit verbracht, angebellt zu werden. Dieser kommt rein, absolut nichts, sagte er.

Karla Adam in London hat zu diesem Bericht beigetragen.