Sarah Silverman sagt, sie sei aus einer Sitcom gefeuert worden, weil sie eine schlechte Küsserin war

Sarah Silverman sagt, sie sei aus einer Sitcom gefeuert worden, weil sie eine schlechte Küsserin war

Sarah Silverman hat enthüllt, dass sie aus einer Sitcom der 90er Jahre gestrichen wurde, weil sie eine schlechte Küsserin war.

Der 50-jährige Komiker wurde ursprünglich in der NBC-Show gecastet Stolz & Freude, aber die Showrunner feuerten sie, weil sie 1995 ihren Co-Star geküsst hatte.



'Ich sah aus wie 15 und wurde eingestellt, um in New York City eine Frau, Mutter und Architektin zu spielen', sagte sie über ihre Rolle bei einem Live-Q&A-Event mit Fans für RushTix , Pro Der Hollywood-Reporter .

Sarah Silverman bei der Vanity Fair-Oscarparty 2020. (Getty)

„Ich habe einfach jedes Mal einen Zungenkuss mit offenem Mund gemacht. Ich wusste es nicht besser, und niemand hat etwas gesagt!'

Silverman spielte in der Sitcom neben Craig Bierko, Caroline Rhea und Jeremy Piven. Sie glaubt, dass es für Produzenten wahrscheinlich einfacher war, mich einfach zu feuern, als das Problem zu beheben.

Die Produzenten ersetzten sie durch Julie Warner, aber die Show wurde nach sechs Episoden eingestellt.

WEITERLESEN: Die Komikerin Sarah Silverman entschuldigt sich bei Paris Hilton für den „abscheulichen“ Witz, der die Erbin mit den Tränen kämpfen ließ

Kevin Nealon, Sarah Silverman während eines Sketches von Saturday Night Live im Jahr 1993.

Kevin Nealon, Sarah Silverman während eines Sketches von Saturday Night Live im Jahr 1993. (Getty)

Es ist nicht der erste Job in Hollywood, den Silverman nicht bekommen hat. Die Komikerin wurde auch von ihrem Schreibjob gefeuert Samstag Nacht Live nach einer Saison.

Seit der Tortur hat Silverman eine erfolgreiche Karriere hinter sich, in der sie in TV-Shows wie Star Trek: Voyager, Seinfeld und ICH. In jüngerer Zeit ist sie in Fernsehsendungen zu sehen wie Meister des Sex, Bobs Burger , und Kurbel-Yankers.

Als Antwort auf eine Fanfrage sagte Silverman, sie habe sich von der Tortur nicht unterkriegen lassen.

»Es bringt mich dorthin, wo ich bin – hier«, sagte sie.