logo

Sie wurde in Australien geboren und wird am Samstag 4 Jahre alt. Die Regierung will sie abschieben.

SYDNEY – An diesem Wochenende wird ein junges Mädchen, das in Australien geboren wurde, ihren vierten Geburtstag ohne Freiheit verbringen, bewacht von Einwanderungsbeamten.

Die Regierung des Landes versucht, sie nach Sri Lanka abzuschieben, wo sie noch nie gelebt hat und wo tamilische Minderheiten fast 12 Jahre nach einem Bürgerkrieg nach Angaben der Vereinten Nationen beendet.

In den letzten Jahren waren die dreijährige Tharnicaa, ihre sechsjährige Schwester Kopika und ihre Eltern Priya und Nades Murugappan die einzigen Bewohner der australischen Einwanderungshaft auf Christmas Island, einem abgelegenen Außenposten im Indischen Ozean, während Anwälte gegen das Abschiebungsverfahren kämpfen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Priya und Nades, beide Tamilen, flohen inmitten des Konflikts und seiner Folgen aus Sri Lanka und ließen sich 2014 in der ländlichen australischen Stadt Biloela nieder, während sie auf ein Urteil über ihre Asylanträge warteten, die schließlich abgelehnt wurden. Beide Töchter wurden in Australien geboren, aber das Land verleiht kein Geburtsrecht.

Werbung

Dieser Familie wurde die Erlaubnis erteilt, sich in unserer Gemeinde niederzulassen, während ihre Ansprüche geprüft wurden. Sie haben sich integriert, sie haben sich niedergelassen, sagte Angela Fredericks, die sich dafür eingesetzt hat, dass die Familie nach Biloela zurückkehrt. Wir wollen sie nicht verlieren.

Campe uns heute Armee in Kabul

Sein Name war Wayne. Wie Hunderte indigener Australier starb er in Gewahrsam.

Die Überwachung der weitläufigen Meeresgrenzen Australiens ist hier seit langem ein heißes politisches Thema, ähnlich der Debatte über die Überquerung der südlichen US-Grenze von Migranten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Befürworter befürchten, dass die konservative Regierung von Premierminister Scott Morrison an der Familie ein Exempel statuieren will, um andere Möchtegern-Migranten abzuschrecken.

Der von dramatischen Wendungen durchzogene Fall hat die öffentliche Aufmerksamkeit erregt.

Hunderte nahmen diese Woche an Mahnwachen in Sydney und Perth teil, nachdem Tharnicaa auf der Weihnachtsinsel schwer erkrankt und zur Notversorgung nach Perth geflogen wurde. Innerhalb von 24 Stunden, a Petition Der Aufruf zur Freiheit der Familie hat 100.000 Unterschriften gesammelt und liegt nun bei mehr als 500.000.

Priya sagte, sie habe die Behörden auf der Insel 10 Tage lang um den sich verschlechternden Zustand ihrer Tochter gebeten. Sie boten rezeptfreie Schmerzmittel an, sagte sie ihren Anhängern. Im Kinderkrankenhaus von Perth wurde bei Tharnicaa eine Blutinfektion und eine Lungenentzündung diagnostiziert.

höchstes rennen der welt
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Im Korridor vor ihrem Zimmer sind Beamte der Einwanderungsbehörde stationiert. Nach ein paar Tagen im Krankenhaus ging es ihr besser, obwohl sie immer noch nichts aß. Bei einem Videoanruf mit Unterstützern spielte sie mit einer Plüschversion eines Kakadus – einem einheimischen australischen Papagei.

Das kleine Mädchen leidet unter Entwicklungsverzögerungen, die auf die Haftzeit zurückzuführen sind. Ihr wurden 2019 vier Frontzähne entfernt, nachdem ihre schlechte Ernährung und der Mangel an Vitamin D in der Haft zu schweren Karies geführt hatten, sagen Unterstützer.

Wie eine konservative Stadt in Australien die Politik beiseite legt, um sich für eine Familie zu engagieren, die abgeschoben wird

Die Regierung hat es wiederholt abgelehnt, von ihrer Befugnis zur Erteilung von Familienvisa Gebrauch zu machen.

Beamte sagen, die harte Haltung sei erforderlich, um potenzielle Asylbewerber davon abzuhalten, Australien zu erreichen – eine gefährliche Reise über den weiten offenen Ozean.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Befürworter fragen sich, ob dieser Ansatz noch notwendig ist. Nach Jahren des Einsatzes von Marineschiffen zum Zurückschlagen von Booten hat Australien die Ankünfte von Asylsuchenden eingedämmt.

Werbung

Seit diese Gesetze erlassen wurden, haben die Menschenschmuggler aufgehört. Sie müssen Vertrauen in ihre Politik haben, sagte Fredericks. Australier haben diese Angst vor Bootsankünften. Natürlich wollen wir keine Toten auf See, aber wir bestrafen Menschen, die diese Reise überlebt haben.

Innenministerin Karen Andrews schloss am Donnerstag eine Umsiedlung der Familie in die USA oder Neuseeland aus, wie es bei einigen anderen von Australien in Offshore-Lagern in Papua-Neuguinea und Nauru inhaftierten Flüchtlingen der Fall war. Diese Drittstaatsvereinbarungen stünden nur Flüchtlingen offen, sagte Andrews, und die Familienmitglieder würden rechtlich nicht als Flüchtlinge angesehen.

wie viele opfer in afghanistan
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aber einen Tag zuvor hatte Außenministerin Marise Payne gesagt, Australien prüfe Umsiedlungsmöglichkeiten für die Familie und die USA und Neuseeland seien beide im Rahmen.

Am Freitag äußerte sich Gerard Brennan, ein ehemaliger Vorsitzender des australischen Obersten Gerichtshofs, und sagte, das Leiden von Tharnicaa sei keine unbeabsichtigte Folge einer allgemeinen Politik; Es ist eine Grausamkeit, die einem Kind absichtlich zugefügt wird, um andere zu warnen, nicht ohne Visum mit dem Boot nach Australien zu kommen.

Tharnicaa hat keine Straftat begangen; sie stellt keine Gefahr dar, schrieb Brennan in einem Brief zum Sydney Morning Herald. Grundlegende und wichtige australische Werte stehen auf dem Spiel. Sie dürfen nicht durch Herzlosigkeit gegenüber australischen Kindern verworfen werden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Fürsprecher der Familie sagen, das muss nicht so sein.

Priya und Nades, die sich in Australien kennengelernt und geheiratet hatten, hatten sich in Biloela, einer Stadt mit 6.000 Einwohnern im Bergbaugürtel von Queensland, ein Leben lang aufgebaut. Nades arbeitete als Reinigungskraft im örtlichen Schlachthof und meldete sich freiwillig für eine Wohltätigkeitsorganisation. Priya, die nicht viel Englisch sprach, kochte Currys für die Mitarbeiter des städtischen Krankenhauses.

Ihnen wurde ein vorübergehendes Überbrückungsvisum erteilt, während die Regierung ihre Asylanträge prüfte, und sie wurden ermutigt, im Rahmen eines Programms, das Migranten und Flüchtlinge in ländliche Gebiete mit Arbeitskräftemangel leitet, in das Gebiet zu ziehen.

Bidens „Grenzkrise“ hat wenig mit der Grenze zu tun

Eines Morgens im Jahr 2018, als Tharnicaa noch nicht einmal ein Jahr alt war, drangen die Einwanderungsbehörden eines Morgens vor Tagesanbruch ohne Vorwarnung in das Haus der Familie ein. Sie hatten 10 Minuten Zeit, um ihre Sachen zu packen, bevor sie im Rahmen eines Abschiebungsverfahrens über 1.000 Meilen nach Melbourne geflogen wurden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Im Jahr 2019 wurden sie über Darwin in ein gechartertes Flugzeug nach Sri Lanka gebracht, nur um auf halbem Weg von einer einstweiligen gerichtlichen Verfügung gestoppt zu werden.

Seitdem hat die Regierung Millionen von Dollar ausgegeben, um sie auf der Weihnachtsinsel festzuhalten und vor Gericht für ihre Abschiebung zu kämpfen.

Tharnicaa darf das Krankenhaus nicht besuchen, außer ihrer Mutter, die mit ihr nach Perth gereist ist. Sie ist überwältigt von Care-Paketen und Geburtstagsgeschenken aus den USA.

An diesem Wochenende planen die Bewohner von Biloela, sich in einem Park zu versammeln, um Tharnicaas Geburtstag mit einem Kuchen und Luftballons zu feiern. Sie hoffen, dass sie nächstes Jahr zu Hause sein wird, um mit ihnen zu feiern.

Immergrün steckt im Suezkanal fest

Wie eine konservative Stadt in Australien die Politik für eine Familie, die vor der Abschiebung steht, beiseite legt

Bidens „Grenzkrise“ hat wenig mit der Grenze zu tun

Sein Name war Wayne. Wie Hunderte von australischen Aborigines starb er in Gewahrsam