Sängerin Madison Beer nimmt mutig die 'Fehler' der Vergangenheit an, als private Snapchats wieder auftauchen

Sängerin Madison Beer nimmt mutig die 'Fehler' der Vergangenheit an, als private Snapchats wieder auftauchen

Vor sieben Jahren wurde Sängerin Madison Beer online beschämt, als ein Junge ihr private Videos und Bilder geschickt hatte, um den Inhalt an seine Freunde weiterzugeben.

Heute nimmt die 21-Jährige ihre Macht zurück.



Aktuelles zu Bindi Irwin

Anlässlich des Internationalen Frauentags wurde Beer – die 2012 auf YouTube entdeckt wurde von Justin Bieber – ging zu Twitter, um zu verkünden, dass sie sich von der Scham befreien würde, die ihn umgab.

'Als ich ungefähr 14 war und meinen Körper und meine Sexualität erforschte, schickte ich einem Jungen, den ich damals sehr mochte, sehr private Snapchats meines Körpers', schrieb Beer in einer Nachricht, die sie am 9. März twitterte.

'Ich schickte diese mit 14 und dachte, ich könnte dem Jungen vertrauen, da wir uns seit Jahren kannten und Gefühle füreinander teilten, aber natürlich teilte er es mit all seinen Freunden.'

Als die Bilder durchgesickert waren, sagte Beer, sie sei überall in ihrer Heimatstadt Jericho, New York, „geflüstert“, und die Leute wollten nicht länger ihre Freundin sein. Aber der wahre Schlag kam, als die Nacktvideos und -bilder online auftauchten und ihren Eltern und Großeltern sowie Plattenmanagern gezeigt wurden.

'Ich war verzweifelt und beschämt', schrieb Beer. 'Dies war eine traumatisierende Erfahrung, die mir starke Vertrauensprobleme eingeflößt hat, an der ich noch heute arbeite.'

Madison-Bier

Madison Beer wurde 2012 von Justin Bieber auf YouTube entdeckt. (Instagram)

wer ist elizabeth olsen dating

Es hilft nicht, dass die fraglichen Inhalte sieben Jahre später wieder online aufgetaucht sind. Anstatt sich jedoch erneut zu verstecken, hat sich die Sängerin nun entschieden, ihre Vergangenheit anzunehmen und zu besitzen.

'Wenn ich nur das Trauma ausdrücken und teilen könnte, hat sich das für mich wieder geöffnet', fügte sie hinzu. „All die Jahre hatte ich ständige Angst. Ich tappte im Dunkeln und hatte Angst, dass dieses Snapchat wieder auftaucht, als ob es ein schmutziges Geheimnis wäre, das ich immer bewahren muss, weil mir gesagt wurde, es würde meiner Karriere schaden und sei nicht in Ordnung.

'Heute werde ich mich also auf IWD von diesem Gewicht befreien, das ich trage', fuhr sie fort. „Ich werde meinem 14-jährigen Ich Folgendes sagen, von dem ich hoffe, dass es einigen von Ihnen helfen kann, als junge Frauen freundlicher zu sich selbst zu sein: „Sie sollten sich nicht schämen. du hast deine Sexualität erforscht, du hast gelernt. Sie sollten nicht das Gefühl haben, etwas falsch gemacht zu haben. Schäme dich für diejenigen, die dein Vertrauen missbraucht haben und SCHADE FÜR DIE, DIE DICH BESCHÄDIGT haben.''

Beer hofft, dass sie anderen jungen Menschen helfen kann, die möglicherweise dasselbe durchmachen, indem sie ihre Erfahrungen offenlegt.

„Indem ich offen darüber rede, kann ich mich endlich von der Angst und Scham befreien, die mich in den letzten 7 Jahren verfolgt hat. Jetzt kann ich anfangen, mich der jungen Frau zu nähern, die ich sein möchte“, sagte sie. „Du musst dir deine Fehler als junge Frau zu eigen machen, die etwas über die Welt lernt. Lass dich nicht von ihnen definieren. Lassen Sie sich nicht von ihnen in Angst versetzen.'