Sophie Monk bricht das Schweigen über Don Burke-Vorwürfe wegen sexueller Belästigung

Sophie Monk bricht das Schweigen über Don Burke-Vorwürfe wegen sexueller Belästigung

Sophie Monk hat sich über die schockierenden Behauptungen sexueller Belästigung gegen Burkes Hinterhof Gastgeber Don Burke .

Der 37-Jährige Bachelorette Star wurde während ihres Auftritts bei den ARIA Awards am Dienstag nach ihren Gedanken gefragt.



'Ich weiß nicht einmal, was ich sagen soll', sagte sie Yahoo! Sei . Sie sagte, sie habe während der Dreharbeiten mit Burke, 70, nie ein unangemessenes Verhalten erlebt. Sie trat vor fast 10 Jahren in einer Episode seiner Show auf, und in dem wieder aufgetauchten Clip ist Monk zu sehen, wie er dem umkämpften TV-Moderator spielerisch ein Ständchen bringt, während ihre Bardot-Bandkollegen zuschauen.

'Nein, es ist nichts passiert, ich war gerade in meinem Garten und habe im Garten gearbeitet und das ist alles, was ich sagen konnte', schloss Monk.

Sophie Monk und Don Burke. Bilder: Getty

Burkes Belästigungsvorwürfe stammen aus einem Bombenbericht von Fairfax Media/ABC diese Woche, in dem Burke von mutmaßlichen Opfern als 'sexueller Raubtier', 'psychotischer Mobber' und 'Frauenfeindlichkeit' beschrieben wurde, die behaupteten, er habe weibliche Angestellte von ihm sexuell belästigt Hit-Gartenshow in den 80er und 90er Jahren. Berichten zufolge wurden mindestens 50 Frauen zu mutmaßlichen Erfahrungen mit sexueller Belästigung, Einschüchterung und Übergriffen durch Burke befragt.

In einem brisanten Interview mit Eine aktuelle Angelegenheit 'S Tracy Grimshaw , Burke bestritt Vorwürfe von Fehlverhalten und behauptete, er leide an einem nicht diagnostizierten Fall von Asperger-Syndrom, einer hochfunktionalen Form von Autismus.

„Sie haben noch nie gesagt, dass Sie Asperger haben“, sagte Grimshaw.

'Nein, und ich wurde nicht medizinisch diagnostiziert, aber ich habe es herausgefunden, das ist es, was ich habe ... und es ist ein schrecklicher Fehler', erklärte Burke.

„Ich habe Schwierigkeiten, jemandem in die Augen zu sehen. Ich kann in die Linse schauen, aber es fällt mir wirklich schwer, jemandem in die Augen zu sehen ... es ist eine typische Sache. Und ich vermisse all ihre Körpersprache und oft die subtilen Zeichen, die die Leute einem geben, wie 'Zurück, das reicht', das sehe ich nicht. Ich leide damit an einem schrecklichen Problem, nicht zu sehen ... und niemand kann verstehen, wie man es nicht sehen kann. Aber du tust es nicht.'

'Könnten Sie also all dieser Dinge schuldig sein?' fragte Grimshaw demonstrativ.

„Nein, absolut nicht, nein, nein, nein, nein, nein ... was ich verteidigt habe, sind die Worte, die ich nicht gesagt habe, und alles andere, da bin ich mir ziemlich sicher. Und ich sage es ohne Bosheit zu all diesen Leuten und ich entschuldige mich.'

Burke hat Berichten zufolge nach den Vorwürfen den Verleumdungsanwalt Patrick George von Kennedys Australia engagiert.