Sophie Monk bedauert, dass ihre Brustwarzen auf Playboy-Nackfotos „sehr 70er Jahre lang aussahen“: Watch

Sophie Monk bedauert, dass ihre Brustwarzen auf Playboy-Nackfotos „sehr 70er Jahre lang aussahen“: Watch

Sophie Monk bereut nur ein einziges Mal, dass ich nackt posiert habe Playboy , aber es ist nicht das, was Sie denken.

Der 37-Jährige Bachelorette star eröffnete dem Magazin alles, was sie gerne geändert hätte. Sie hat sich kürzlich zu einem Interview mit einer YouTube-Persönlichkeit zusammengesetzt Jules Sebastian in ihrer Show Tee mit Jules , und natürlich trieb das Gespräch zu Sophies 2014 Playboy Fotos.

»Ich habe sie mir während der Fahrt einmal von einem Taxifahrer anschauen lassen«, sagte Sophie nüchtern. 'Es war eine 40-minütige Fahrt und ich dachte: 'Oh, Mist. Es ist nicht normal, dass du mich nackt ansiehst.“

Auf die Frage, ob es unangenehm sei, sich vor einem Raum voller Fotografen und Crew auszuziehen, antwortete sie skurril: „Es ist so unangenehm. Es fühlt sich an, als ob du in einem Traum wärst und plötzlich schaust du nach unten und deine Klamotten sind nicht an.“



Sophie fühlte sich während des Shootings schließlich entspannt, aber von einem Aspekt war sie nicht gerade begeistert. „Das einzige Bedauern ist, dass es zu warm war. Weißt du, wann deine Brustwarzen richtig warm sind?' sagte sie mit einem Lächeln.

Sie fuhr fort: „Normalerweise sind sie immer aufrecht. Sie sehen jedes Paparazzi-Foto von mir und sie sind wie 'Boing', und es war einfach sehr warm, also sehen sie ein bisschen aus wie 70er.'

Sie war so auf das Posieren konzentriert, dass sie nicht bemerkte, was unter ihrem Nacken vor sich ging.

Bild: Getty

„Ich habe mich einfach nicht konzentriert, ich habe nicht nach unten geschaut, um zu sehen, was sie taten. Sie haben ein Eigenleben“, scherzte sie.

Sophie soll einen Gehaltsscheck in Höhe von 1 Million US-Dollar abgelehnt haben, um zu posieren Playboy im Jahr 2011. Sie kehrte jedoch 2014 für ein weiteres Bild zurück.