logo

Die Taliban erobern Afghanistan zurück. Hier ist, wie die islamistische Gruppe wieder aufgebaut wurde und was sie will.

Nach zwei Jahrzehnten der Kämpfe haben die Taliban die Kontrolle über Afghanistan übernommen erstmals seit 2001.

Die fundamentalistische Kraft, die das islamistische Gesetz erlassen will, griff das ganze Land an, überrannte eine Stadt nach der anderen und marschierte am Sonntagmorgen in Kabul ein. Der schnelle Vormarsch der Taliban erfolgte, als die Vereinigten Staaten sich darauf vorbereiteten, die letzten ihrer Truppen abzuziehen, obwohl einige amerikanische Soldaten aus anderen Teilen der Region entsandt wurden, um am Wochenende die US-Botschaft und einen Flughafen in Kabul zu schützen. Unterhändler der nationalen Regierung waren am Sonntag in Gesprächen mit der politischen Führung der Taliban über eine Einigung über eine Übergangsverwaltung. Taliban-Beamte sagte Reuters Es gab keine Pläne für eine Übergangsregierung.

Die Taliban wollen eine partizipative Regierung mit verschiedenen Teilen des afghanischen Volkes, sagte Qari Salahuddin, der zentrale Sicherheitsbeamte der Taliban, gegenüber Al Jazeera Arabic.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der afghanische Präsident Ashraf Ghani sei am Sonntag aus dem Land geflohen, ein Zeichen dafür, dass die Regierung zusammengebrochen sei.

Auf dem Flughafen von Kabul entfalteten sich am Montag Szenen des Chaos und der Panik, Afghanen und Ausländer versuchten, aus dem Land zu fliehen. Berichten zufolge wurden mehrere Menschen getötet.

Hunderttausende Zivilisten fliehen und lösen eine humanitäre Krise aus, die sich über den ganzen Globus ausbreiten könnte. Diejenigen, die geblieben sind, rechnen mit der Rückkehr der extremistischen Herrschaft nach der Islaminterpretation der Taliban. Militante haben Mädchenschulen geschlossen, Smartphones mancherorts verboten und junge Männer gezwungen, sich ihren Reihen anzuschließen, heißt es.

Der afghanische Präsident flieht nach dem Einmarsch der Taliban in Kabul, ein Zeichen für den Zusammenbruch der Regierung

Was Sie wissen sollten