logo

Theresa May tritt zurück, Boris Johnson wird britischer Premierminister, in einem aufwendigen Machtwechsel

LONDON – Boris Johnson, der zerzauste Anführer der Brexit-Kampagne, wurde am Mittwoch Premierminister des Vereinigten Königreichs und versprach – ohne Wenn und Aber –, dass Großbritannien die Europäische Union im Oktober verlassen würde.

Die Zweifler, die Doomster, die Düsterer, sie werden es wieder falsch machen, sagte Johnson in seinen ersten Bemerkungen vor der Downing Street 10. Die Leute, die gegen Großbritannien wetten, werden ihre Hemden verlieren, weil wir das Vertrauen in unsere Demokratie wiederherstellen werden.

Johnson erklärte, ich habe volles Vertrauen, dass wir es in 99 Tagen geknackt haben und in der Lage sein werden, die EU zu verlassen. mit einem neuen Deal, einem besseren Deal.

Er machte implizit seiner Vorgängerin Theresa May die Schuld dafür, dass sie bei dieser Herausforderung versagt hatte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Nach drei Jahren unbegründeter Selbstzweifel sei es an der Zeit, den Rekord zu ändern, sagte er. Unsere natürliche und historische Rolle als ein unternehmerisches, nach außen gerichtetes und wahrhaft globales Großbritannien wiederzuerlangen, das großzügig im Temperament ist und sich für die Welt engagiert.

Vor den Toren der Downing Street 10 bekräftigte Premierminister Boris Johnson vor einem Chor von Zwischenrufern sein Bekenntnis zum Brexit. (Reuters)

Johnson machte sich als für Übertreibungen bekannter Journalist und später als liberal-konservativer Londoner Bürgermeister einen Namen. Seine Anhänger hoffen, dass er als Ministerpräsident seine Versprechen einhält.

Wer ist Boris Johnson? Alles, was Sie über den nächsten britischen Premierminister wissen müssen.

Nach Johnsons Rede begannen Kabinettsmitglieder, in Nr. 10 zu pendeln. Einige der Treffen waren kurz. Insgesamt 17 Mitglieder der May-Regierung wurden entweder entlassen, traten zurück oder gingen in den Ruhestand. Der Daily Telegraph bezeichnete die Umbesetzung als Massaker.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Johnson räumte Reste aus und begann an ihrer Stelle, ein Kabinett wahrer Brexit-Gläubiger aufzubauen. In drei Spitzenpositionen ernannte er Priti Patel als Innenminister, Dominic Raab als Außenminister und Sajid Javid als Kanzler. Johnson behielt Steve Barclay als Brexit-Sekretär.

Jeremy Hunt, Johnsons Hauptgegner im Rennen um die Führung der Konservativen Partei, wurde als Außenminister entlassen. Jagd sagte ihm wurde eine andere Stelle in der Verwaltung angeboten, beschloss jedoch, in die Hinterbänke zurückzukehren.

Philip Hammond, der den britischen Haushalt beaufsichtigte, trat früher am Tag als Schatzkanzler zurück. Hammond hatte gewarnt, dass er keinem Premierminister dienen könne, der bereit sei, Großbritannien aus der EU herauszunehmen. ohne Abkommen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Nick Boles, ein unabhängiger Abgeordneter, getwittert , Die Brexit-Partei hat den Krieg gewonnen, ohne einen einzigen Abgeordneten zu wählen. Boris Johnson ist nicht unser neuer Premierminister; Nigel Farage ist.

Werbung

Der Machtwechsel in Großbritanniens parlamentarischer Demokratie ist brutal – und blitzschnell.

May knickste am Mittwochnachmittag vor Königin Elizabeth II. und trat zurück. Minuten später verbeugte sich Johnson und wurde gebeten, eine neue Regierung zu bilden.

Der Tanz begann früher am Tag, als May im Unterhaus zu ihrer letzten Sitzung mit Fragen des Premierministers erschien, einem wöchentlichen Austausch zwischen der regierenden Regierung und der Opposition, wie es die Tradition vorschreibt, zwei Schwertlängen auseinander.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Gesetzgeber dankte May für ihren Dienst. Sie reservierten ihre härtesten Linien für Johnson, den Oppositionsrivalen als schamlos und rücksichtslos bezeichneten, einen Usurpator ohne Mandat und jemanden, der bereit ist, unser Land an Donald Trump und seine Freunde zu verkaufen.

May bot ihrem Nachfolger laue Unterstützung an. Sie sagte, sie sei erfreut, Johnson zu übergeben, mit dem ich zusammengearbeitet habe, als er in meinem Kabinett war und der sich für den Brexit einsetzt. Johnson verließ insbesondere Mays Kabinett wegen ihres Brexit-Ansatzes.

Warum kämpft die Türkei gegen die Kurden?
Werbung

Als May selbst in der Sitzung des Unterhauses angegriffen wurde, gab sie so gut wie sie konnte.

Der Vorsitzende der Labour-Partei, Jeremy Corbyn, beschimpfte sie – und sagte, dass während ihrer Amtszeit die Kinderarmut gestiegen sei, die Rentnerarmut gestiegen, die Schulklassengröße gestiegen sei, die Nutzung von Tafeln gestiegen sei. May erwiderte, dass sie stolz auf ihren Rekord sei. Dann senkte sie den Kopf, beäugte Corbyn und piekste ihn mit den Hörnern: Als Parteichefin, die akzeptiert hat, als ihre Zeit um war, ist es vielleicht jetzt an der Zeit, dass er dasselbe tut.

Theresa May fordert Jeremy Corbyn auf, während ihres letzten Austauschs im Parlament als Premierministerin mit dem Labour-Chef zu kündigen. (Reuters)

Jo Swinson, die neue Vorsitzende der aufstrebenden Liberaldemokraten, fragte May, ob sie Frauen im ganzen Land Ratschläge zum Umgang mit Männern hätte, die meinen, sie könnten einen besseren Job machen, aber nicht bereit sind, die eigentliche Arbeit zu erledigen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

May lächelte, nahm aber nicht den Köder – wenn es so war –, um auf Johnson zu verweisen. Stattdessen bot sie an: Sei dir selbst treu, bleib durch und mach weiter.

Werbung

Harriet Harman, das dienstälteste weibliche Mitglied des Repräsentantenhauses, ehrte May als zweite britische Premierministerin. Aber Harman fügte einen schlauen Hinweis auf Mays felsige Beziehung zu Präsident Trump hinzu: Manchmal muss man einfach etwas vorsichtiger sein, wenn ein Mann Ihre Hand halten möchte.

Während ihrer letzten Sitzung der Fragen des Premierministers stellt Theresa May eine Frage von Jo Swinson, der Führerin der Liberaldemokraten. (Reuters)

Obwohl May eine relativ kurze Amtszeit für eine britische Premierministerin hatte, stellte sie fest, dass sie im Laufe von 140 Stunden im Unterhaus mehr als 4.500 Fragen beantwortet hatte.

May kehrt nun als gewöhnlicher und wenig einflussreicher Gesetzgeber in die Hinterbänke des Parlaments zurück. Dies unterscheidet sich stark von der Tradition in den Vereinigten Staaten, wo ein ehemaliger Präsident hinter die Bühne huscht, um Memoiren zu schreiben, Reden zu halten und eine Bibliothek zu bauen.

Zusammen mit ihrem Ehemann Philip verließ Theresa May die Residenz des Premierministers in der Downing Street 10, um der Königin ihren Rücktritt einzureichen. (Reuters)

May hielt kurze Abschiedsworte in der Downing Street und wurde dann mit einer Autokolonne die Mall hinunter zum Buckingham Palace gebracht, wo eine dünne Streuung von Touristen und Einheimischen bei den fast rekordverdächtigen Temperaturen einer europäischen Hitzewelle verdorrte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

May wurde vom Privatsekretär der Königin begrüßt und zu einer Privataudienz beim Monarchen die Treppe hinaufgeführt.

May und die Königin haben sich in den letzten drei Jahren fast wöchentlich getroffen. Während ihres Tees am Mittwoch hätte May ihre Meinung sagen können, und die Königin hätte im Wesentlichen fragen können, wie May sich fühlte und vielleicht, was sie darüber denkt, was als nächstes passiert.

Nach etwa 30 Minuten schickte der Buckingham Palace eine Erklärung per E-Mail, in der es hieß, May habe ihren Rücktritt eingereicht und Königin Elizabeth II.

Unmittelbar nachdem Mays Auto abgefahren war, kam einer mit Johnson zu einer Zeremonie, die als Händeküssen bekannt ist.

Papst Franziskus und Homo-Ehen

Als Johnson reiste, um Königin Elizabeth II. zu begrüßen, um Großbritanniens neue Premierministerin zu werden, blockierten Demonstranten sein Auto, bevor es von der Polizei entfernt wurde. (Reuters)

Der Palast veröffentlichte ein Foto von Johnson im privaten Audienzraum der Königin, der sich vor der Monarchin verbeugte und ihre rechte Hand schüttelte, nachdem sie ihn gebeten hatte, eine neue Regierung zu bilden.

Johnson wird der 14. Premierminister der Königin. Im Laufe ihrer langen Regierungszeit hat Elizabeth II. sie kommen und gehen sehen: Winston Churchill, Anthony Eden, Harold Macmillan, Alec Douglas-Home, Harold Wilson, Edward Heath, James Callaghan, Margaret Thatcher, John Major, Tony Blair, Gordon Brown, David Cameron, Theresa May und jetzt Johnson.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Große Aufmerksamkeit wurde Johnsons Äußerungen außerhalb seines neuen Amtssitzes gewidmet. Die erste Rede, die ein Premierminister hält, wird eingehend geprüft und oft lange in Erinnerung.

In ihrer ersten Rede sprach May davon, brennende Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft zu bekämpfen und eine Regierung zu führen, die für alle arbeitet, nicht für die wenigen Privilegierten. Diese Versprechen für ein von Tory geführtes Programm für soziale Gerechtigkeit wurden ihr oft ins Gesicht geschlagen, als May diese Probleme meist nicht ansprach. Sie war vom Brexit verzehrt. Das gleiche könnte ihrem Nachfolger passieren.

Möchten Sie Boris Johnson, den wahrscheinlichen nächsten britischen Premierminister, verstehen? Lesen Sie seinen aufrührerischen Journalismus.

Johnson seinerseits betonte, dass Großbritannien alles tun könne.

Er sprach über den Start neuer Satelliten, den Bau fantastischer neuer Eisenbahnen und die Bereitstellung schnellerer Breitbandverbindungen. Er versprach, 20.000 neue Polizisten einzustellen, die soziale Betreuung älterer Menschen zu übernehmen und die Wartezeiten für Ärzte des Nationalen Gesundheitsdienstes zu verkürzen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Er lobte den Mut, die Nerven und den Ehrgeiz dieses Landes.

Johnson sagte, er würde einen großen Brexit-Deal anstreben – aber wenn die Europäer ihm dies verweigern, würde er Großbritannien ohne Abkommen aus der Handels-, Reise- und Sicherheitsunion nehmen – und die 50 Milliarden Dollar halten, die May der EU versprochen hatte. im Rahmen ihrer gestrichelten Austrittsvereinbarung.

Der irische Premierminister Leo Varadkar lehnte Johnson ab. Der neue britische Premierminister sprach nicht von kleinen Veränderungen, er sprach von einem ganz neuen Deal, einem besseren Deal für Großbritannien. Das wird nicht passieren.

Donald Tusk, Präsident des Europäischen Rates, eine knappe Nachricht geschickt Ich gratuliere Johnson und freue mich darauf, Sie zu treffen, um – im Detail – unsere Zusammenarbeit zu besprechen.

Johnson gewann den Führungswettbewerb am Dienstag mit Leichtigkeit. Der ehemalige Außenminister Johnson erhielt 92.153 Stimmen zu Hunts 46.656 – ein entscheidender Sieg.

An der Abstimmung nahmen jedoch nur beitragszahlende Mitglieder der Konservativen Partei teil. In einem Land mit 66 Millionen Einwohnern haben nur 139.000 Menschen ihre Stimme abgegeben. Viele Briten fühlen sich in einem entscheidenden Moment ausgeschlossen.

Der 55-jährige Johnson wird in der Downing Street wohnen. Seine 31-jährige Freundin Carrie Symonds, eine ehemalige Kommunikationsfunktionärin der Konservativen Partei und eine Top-Tory-Spinnerin, könnte am Wochenende einziehen Britische Nachrichtenberichte . Sie erschien am Mittwoch in einem rot-rosa Kleid für Johnsons Bemerkungen. Erwarten Sie großes Interesse der Boulevardpresse an diesem beispiellosen Arrangement.

Johnson wird einem überfüllten Posteingang mit Dingen gegenüberstehen, die dringend behandelt werden müssen, darunter ein Showdown im Persischen Golf mit einem kriegerischen Iran. Die beiden Länder befinden sich in einer angespannten Pattsituation, seit Großbritannien einen iranischen Tanker beschlagnahmt hat, der verdächtigt wird, Öl nach Syrien zu schicken, und der Iran hat sich mit der Beschlagnahme eines unter britischer Flagge fahrenden Öltankers letzte Woche gewehrt.

was ist heute in kabul passiert
Werbung

Politikbeobachter sind gespannt, ob Johnson die Bemühungen Großbritanniens fortsetzt, das Abkommen von 2015 zu retten, das den Iran von der Entwicklung von Atomwaffen abhalten soll, oder ob er dem Druck der USA nachgibt, Sanktionen gegen den Iran zu verhängen.

Aber Johnsons größte Herausforderung wird darin bestehen, Großbritannien aus der EU herauszuholen.

Wer ist Boris Johnson? Sein Leben in Bildern.

Boris Johnson gewinnt die Wahl zum britischen Premierminister

Theresa May packt ihre Koffer, ihr Vermächtnis dominiert vom Scheitern

Möchten Sie Boris Johnson verstehen? Lesen Sie seinen Journalismus.

Was Boris Johnson über Trump sagte, als er nicht so diplomatisch war

Boris Johnson sagt, er sei auf einen No-Deal-Brexit vorbereitet. Kritiker sagen, er sei rücksichtslos.

Der Aufstieg von Boris Johnson könnte eine Präambel seines Sturzes sein

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt

Like Washington Post World auf Facebook und bleibe über ausländische Nachrichten auf dem Laufenden