Tom Cruises Mission: Impossible 7 erleidet einen weiteren Rückschlag, nachdem der Stunt-Zug am Set gegen die Brücke gefahren ist

Tom Cruises Mission: Impossible 7 erleidet einen weiteren Rückschlag, nachdem der Stunt-Zug am Set gegen die Brücke gefahren ist

Ein weiterer Tag, ein weiteres Produktionsdrama am Set von Tom Cruise der mit Spannung erwartete Film, Mission: Unmöglich 7 .

Seit dem Beginn der Dreharbeiten im letzten Jahr hat die Produktion eine Reihe von Rückschlägen erlitten. Und jetzt hat das Pech erneut zugeschlagen, nachdem ein Stunt-Zug Berichten zufolge unter einer Autobahnbrücke abgestürzt ist, als die Crew im englischen Derbyshire gefilmt wurde.



Gemäß Die Sonne , ein Waggon für Stunts wurde beim Transport zum Set unter einer niedrigen Eisenbahnbrücke eingeklemmt. Der Vorfall führte zu massiven Störungen des Hauptverkehrsverkehrs, da er Autos im notorisch belebten Kreisverkehr Horns Bridge stundenlang zum Stillstand brachte, bevor der Zug freigegeben wurde.

Tom Cruise und Hayley Atwell sind am Set des Films Mission Impossible 7 zu sehen.

Tom Cruise war Berichten zufolge mit all den Verzögerungen während der Dreharbeiten zu Mission: Impossible 7 unzufrieden. (Getty)

Besetzung und Crew haben im vergangenen Jahr große Verzögerungen erlebt, hauptsächlich aufgrund der COVID-19-Pandemie. Insgesamt wurde die Produktion aufgrund des Virus sieben Mal eingestellt – eine Kombination, die durch positive Coronavirus-Tests bei den Darstellern oder der Crew oder durch Quarantäne oder Sperren in Ländern verursacht wurde, in denen der Film gedreht wurde.

WEITERLESEN: Top Gun: Maverick-Veröffentlichung aufgrund des Coronavirus-Anstiegs auf 2022 verschoben

Die Dreharbeiten zu der Action-Serie wurden in Italien viermal und in Großbritannien zwischen Februar 2020 und Juni 2021 dreimal verschoben für alle bis auf eine der Unterbrechungen auszuzahlen.

Tom Cruise ist am 21. April 2021 in Yorkshire, England, am Set eines neuen Mission Impossible-Films zu sehen.

Tom Cruise am Set von Mission: Impossible 7 im April in Yorkshire, England. (Getty)

Die Verzögerungen waren besonders für Cruise, die auch Produzent des Films ist, ein wunder Punkt. Der Schauspieler verlor im Dezember am Set in England berüchtigterweise seine Beherrschung wegen eines Verstoßes gegen COVID-Protokolle. In seiner Kernschmelze, die auf Audio aufgezeichnet wurde, drohte Cruise, Besetzungs- und Crewmitglieder zu entlassen, die soziale Distanzierung nicht ernst nahmen.

WEITERLESEN: Tom Cruise äußert sich zu seinem „explosiven Gerede“ am Set von Mission: Impossible 7

'Ich habe gesagt, was ich gesagt habe', sagte der 58-jährige Schauspieler später Empire-Magazin im Mai und fügte hinzu: „Damals stand viel auf dem Spiel“.

»Aber es war nicht meine gesamte Crew. Ich ließ die Crew das Set verlassen, und es waren nur ausgewählte Leute.'

Für eine tägliche Dosis von Alcoholtogo,