Die wahre Geschichte hinter 'The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society'

Die wahre Geschichte hinter 'The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society'

Lassen Sie sich nicht von seinem fantastischen Namen täuschen.

Bob der Baumeister Synchronsprecher

Die Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society basiert auf einem sehr realen Kapitel der europäischen Geschichte.



Basierend auf dem Bestseller-Buch von Mary Ann Shaffer und Annie Barrows aus dem Jahr 2008 erzählt der Film die fiktive Geschichte einer Gruppe von Menschen, die während des Zweiten Weltkriegs als Aufschub von der deutschen Besatzung einen Buchclub auf der britischen Insel Guernsey gründeten.

Mit Baby-Fahrer 'S Lily James und Game of Thrones ' Michiel Huisman James sagt, der Film sei „nicht dein klassischer Kriegsfilm, eine klassische Liebesgeschichte. Der ganze Film hat ein starkes Herz.'

Lily James in The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society (StudioCanal)

Während die Figuren und der Buchclub der Fantasie der Autoren entsprungen sind, wurde Guernsey – im Ärmelkanal zwischen Großbritannien und Frankreich gelegen – während des Krieges tatsächlich von den Deutschen besetzt.

'Es ist die Geschichte des Zweiten Weltkriegs, die niemand kennt', sagt Barrows. »Die Deutschen haben englisches Territorium besetzt. Sie lebten auf den Kanalinseln.'

Aufgrund logistischer Herausforderungen wurde ein Großteil des Films auf dem britischen Festland in Cornwall und Devon und nicht auf der Insel gedreht.

„Wir haben Fotos von der Insel gemacht, die wir in den Film eingebaut haben. Die Inselbewohner waren immens großzügig und hilfsbereit“, erklärt Regisseur Mike Newell. 'Aber das Problem beim Filmen dort ist, dass alles mit Booten über den Ärmelkanal hätte gebracht werden müssen, Kameras, Lichter, alles.'

Die Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society läuft ab dem 19. April in den australischen Kinos.