logo

Miss Universe zu gewinnen ist eine große Sache. Auf den verarmten Philippinen ist es riesig.

MANILA – In einem roten Kleid, das vom Vulkan in der Nähe ihres Hauses inspiriert wurde, sprach Catriona Gray von den Philippinen über die Arbeit mit Kindern in den Slums von Manila und setzte sich für die Legalisierung von medizinischem Marihuana ein – und wurde die vierte Filipina, die die Krone von Miss Universe gewann am Montag.

Für ein von Armut, einem verheerenden Drogenkrieg und allgegenwärtiger Gewalt gebeuteltes Land voller Festzüge war dies ein triumphaler Moment, und Partys auf der ganzen Welt – wo Millionen von Filipinos im Ausland arbeiten – brachen zu glorreichen Feiern aus.

Das Kleid des 24-jährigen philippinisch-australischen Models beim Bangkok-Wettbewerb wurde vom Vulkan Mount Mayon inspiriert, aber das Kleid war mehr als eine Hommage an die Topografie – ihre Mutter hatte davon geträumt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Als ich 13 Jahre alt war, erzählte mir meine Mutter: 'Ich hatte einen Traum, dass Sie bei Miss Universe waren und Sie in einem roten Kleid gewonnen haben', sagte Grey nach ihrer Krönung gegenüber Reportern.

Werbung

Die Erzählung, dass ihr Sieg fast vorherbestimmt war, findet bei vielen auf den Philippinen Anklang, einem Land, das zu den am meisten von Festen besessenen der Welt gehört. Seit 2010 waren die Teilnehmerinnen von den Philippinen nie aus den Top 10 der Miss Universe.

Die Eltern von Miss Universe 2018, Catriona Gray, waren an der Weltspitze, als ihre Tochter am 17. Dezember als Gewinnerin des begehrten Titels bekannt gegeben wurde (@MikeInCambodia via Storyful)

Als Erbe des amerikanischen Einflusses werden Festzüge überall auf dem Archipel organisiert – von armen Gemeinden bis hin zu gehobenen Unterbezirken, in Schulen, bei Stadtfesten und sogar in Übersee. In Städten wie Hongkong, wo Tausende von Filipinas Hausangestellte sind, Festspiele werden organisiert an ihrem einzigen freien Tag am Sonntag.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

J. Pilapil Jacobo, Assistenzprofessorin für Literatur und Gender Studies an der Ateneo de Manila University und langjähriger Enthusiast von Festzügen, schreibt diese Besessenheit von konkurrierender Schönheit der Geschichte des Landes unter Kolonialherrschaft zu – zuerst unter Spanien, dann unter den Vereinigten Staaten.

Werbung

Der Imperialismus [beraubte] uns unserer eigenen indigenen Standards für Schönheit, einen schönen Körper, guten Charakter, Kunst und Ästhetik, erklärte sie. Ich habe das Gefühl, dass Schönheitswettbewerbe uns helfen, solche Vorstellungen wiederzufinden. . . . Wir können bestimmte lokale Schönheitsstandards zurückfordern.

Sie fügte hinzu, dass für ein Land wie die Philippinen, in dem etwa ein Fünftel der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze lebt, Festspiele Siege ermöglichen, die im Alltag, wie in der politischen Ökonomie, nicht behauptet werden können.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Diese Projektionen von Schönheit, intellektueller Schönheit und kulturellem Bewusstsein beschleunigen den Nationalstolz, sagte sie.

Gray, der 93 Teilnehmer besiegte, wird herzlich willkommen geheißen. Auch aus dem Präsidentenpalast von Malacanang sind bereits Glückwünsche eingegangen.

Der Triumph von Frau Gray legt die Messlatte hoch, um mehr philippinische Frauen zu befähigen, an sich selbst zu glauben und für ihren eigenen Platz im Universum zu kämpfen, sagte der Sprecher des Präsidenten, Salvador Panelo, in einer Erklärung.

Werbung

Sogar eine führende Oppositionsführerin, Vizepräsidentin Leni Robredo, hat mitgemacht. Mit den Augen der Welt auf Sie haben Sie sich entschieden, Ihre Arbeit mit den Armen hervorzuheben und eine dringend benötigte Botschaft der Hoffnung an alle zu senden, sie schrieb auf Twitter , die sich auf Grays Arbeit mit Kindern in der Slumgemeinde Tondo in Manila bezieht.

Edelmetall im Katalysator
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Gratulationen kamen auch von Pia Wurtzbach, der letzten Miss Philippinen, die den Wettbewerb 2015 gewonnen hat. In einem Instagram-Post schrieb sie, dass Grey war in Brand geraten und hatte die Philippinen stolz gemacht.

Aber die vielleicht größten und lautesten Anhänger von Festzügen sind diejenigen aus der LGBTQ-Community. Die Kandidaten für die Miss Philippines haben sich auch als Verbündete in einem Land etabliert, in dem es keine Gesetze zum Schutz von Schwulen gibt, und setzen sich typischerweise für Ursachen wie HIV-Aufklärung ein.

Jacobo, eine Transgender-Frau, sagte, sie sei mit Miss Universe aufgewachsen. Es sei wichtig für LGBTQ, Möglichkeiten der Schönheit zu sehen und auf dieser Bühne mit Schönheit zu partizipieren, sagte sie. Denken Sie nur an eine Transfrau, irgendwo auf der Welt, die sich ihrer Schönheit nicht sicher ist – dann werden Ihnen diese ermächtigten Frauen präsentiert. Nicht jedes Gesicht ist gleich. Nicht jeder Körper ist gleich. Du darfst dich identifizieren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Sie drückte ihre Enttäuschung darüber aus, wie einige LGBTQ-Fans von den Philippinen schnell die Spanierin Angela Ponce, die erste Transfrau-Kandidatin dieses Festzuges, niedermachten.

Ich muss Miss Universe nicht gewinnen, sagte Ponce, als sie sich aus den Top 20 verbeugte. Ich muss nur hier sein.

Sie können nicht unterschätzen, wie sich diese Aussage bei mir und vielen anderen Transsexuellen mit ihr identifiziert hat, sagte Jacobo.

Angesichts der tief verwurzelten kulturellen Affinität zu Schönheitsköniginnen wird Kritik am Festzugformat oft verpönt. Aber Joms Salvador, Generalsekretär der basisdemokratischen Gabriela Alliance of Women, hofft, dass Festspiele die Wahrnehmung von Frauen nicht beeinträchtigen werden.

Während wir Catriona Gray und allen Philippinen gratulieren . . . wir kritisieren auch, dass es bereits 2018 ist. . . und bei den Frauenrechten müssen wir noch lange Fortschritte machen, sagte sie. Scheidungen zum Beispiel sind in dem mehrheitlich katholisch geprägten Land noch immer nicht legal, ebenso wenig wie gleichgeschlechtliche Partnerschaften.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Erst in diesem Jahr beschuldigten mindestens vier Miss-Earth-Kandidaten einen philippinischen Organisator der sexuellen Belästigung, nachdem der Festzug im November endete. Salvador merkte an, dass die Struktur von Festzügen die Teilnehmer davon abhalten könnte, sich zu melden, und die Vorstellung nähren, dass Frauen ein bestimmtes Aussehen haben müssen.

Es ist nicht leicht, eine Schönheitskönigin zu sein. Sie brauchen ein schönes Make-up, einen schönen Körper, fuhr Salvador fort. Um dies zu erreichen, ist es eine ganze Branche des Geldverdienens und des Geschäfts. Am Ende des Tages gewinnt jemand. . . Aber der größte Gewinner ist das Geschäftsinteresse derjenigen, die für immer von der Schönheitsindustrie profitieren.

Aber für Fans wie Jacobo versuchen moderne Frauen, ihre Teilnahme an Festzügen zu überarbeiten. Gray zum Beispiel recherchierte aktiv über ihre Nationaltracht, indem sie Weber auf der südlichen Insel Mindanao interviewte.

Ich betrachte es aus der Perspektive der menschlichen Handlungsfähigkeit, sagte Jacobo. Ich habe das Gefühl, dass Catriona von allen unseren Kandidaten die intellektuellste ist – die postkolonialste.

Die Szene während des Miss Universe-Wettbewerbs 2018

TeilenTeilenFotos ansehenFotos ansehenNächstes Bild

17. Dez. 2018 | Die neue Miss Universe 2018 Catriona Gray, links, von den Philippinen feiert, als sie von Miss Universe 2017 Demi-Leigh Nel-Peters aus Südafrika in der Impact Arena in Bangkok gekrönt wird. (Rungroj Yongrit/EPA-EFE/Shutterstock)